CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Spritverbrauch Österreich 2009


Treibstoffverbrauch 2009 weiter rückläufig

Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) hat dieser Tage den (vorläufigen) Treibstoffverbrauch Österreichs analysiert und dabei festgestellt, dass der Verbrauch von Treibstoffen auch 2009 wieder rückläufig war.

Im vergangenen Jahr wurden 9,4 Milliarden Liter getankt. 2008 waren es noch 9,7 Mrd. Liter Treibstoffe gewesen, 2007 noch gar 10,2 Mrd. Liter.

Die Analyse der VCÖ ergab (aufgrund der Wirtschaftskrise nicht ganz überraschend) einen starken Rückgang beim LKW-Verkehr, welcher bekanntlichermaßen ja zumeist mit Diesel unterwegs ist. Ca. 350 Mio. Liter Diesel wurden im Vorjahr in Österreich weniger getankt.

Bei Super- und Normalbenzin gab es sogar Zuwächse (ca. 50 Mio. Liter). Weiter steigender Tanktourismus (Österreich ist derzeit sogar ein "Tankparadies") und der verspätete Umstieg (2008 war Diesel teilweise sogar teurer als Benzin) von vielen Autofahrern auf Benzinfahrzeuge trugen hier wohl bei.

Der VCÖ fordert zwecks anhaltender Reduktion der CO2-Emissionen nun eine Klimaschutzabgabe auf Treibstoffe.

Eine Forderung, der die heimische Politik wohl im Laufe des Jahres 2010 nachkommen wird (die Geldmarie hat dies schon prognostiziert). Wohl nicht in Sachen Klimaschutz - schon eher in Sachen Budgetsanierung.

Die heimischen Mineralölfirmen wird's weniger freuen, die AutofahrerInnen wohl auch nicht.

Für 2010 rechnet die Geldmarie mit einem stagnierenden Treibstoffverbrauch - sollte diese "Klimaabgabe" kommen, könnte es sogar weitere Einbrüche im Treibstoffabsatz geben. Denn der Tanktourismus (der ca. 1/3 des heimischen Spritverbrauches ausmacht) würde dadurch stark reduziert werden.

Ölpreis steigt über 80 US-Dollar

Dass sich Herr und Frau Österreicher nur wenig vom Spritpreis abschrecken lassen, wurde ja schon in der Vergangenheit mehrfach bewiesen.

Eine Steuererhöhung für Treibstoffe scheint derzeit ziemlich wahrscheinlich (Zeitgeistig populär und praktisch für den Finanzminister) - dazu kommt nun ein sich deutlich erholender Rohölpreis. Dieser Tage wurden schon wieder Werte über 80 Dollar/Barrel erreicht.

Es ist durchaus nicht unwahrscheinlich, dass die 100-Dollar-Marke heuer locker fällt. Gemeinsam mit einer Steuererhöhung sollte das 2010 Spirtpreise zwischen 1,35 und 1,50 Euro/Liter ergeben. Ob das der heimischen Wirtschaft zuträglich ist, darf bezweifelt werden.

Ad hoc-Meldung - Jänner 2010
Zuletzt verändert: 23. 08. 2012, 11h09