CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Meldung von Hagelschäden


Es hagelt - und zwar Schadensmeldungen

Selbst in Wien gab es vor einigen Tagen wieder einmal einen massiven Hagel. Und dieser zog eine Spur der Zerstörung über weite Teile Ostösterreichs.

Doch das war nicht der erste große Hagel im Jahr 2009: Die heimischen Versicherer beklagen Rekordschäden in ganz Österreich. Stürme, Hagel, Hochwasser und Blitze bringen Millionenschäden mit sich.

Vorab die gute Nachricht: Die meisten Sturm- und Hagelschäden an Gebäuden bzw. auch die Folgeschäden am Inhalt sind in einer Eigenheim- oder Haushaltsversicherung durch die Sparte "Sturm" (in der auch das Hagelrisiko eingeschlossen ist) mitversichert.

Hagelschaden - was nun?

Primär gilt: Schaden minimieren und entstandene Löcher und Lücken bestmöglich sofort (soweit keine Gefahr droht, sich zu verletzen) stopfen.

Nehmen Sie dann umgehend (bzw. am nächsten Werktag) Kontakt mit Ihrer Versicherung auf und melden Sie den entstandenen Schaden. Fast alle Versicherungen bieten mittlerweise auch eine Online-Schadensmeldung an - hier sollten Sie aber zumindest Ihre Polizzennummer zur Hand haben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Hagelschaden mitversichert ist, fragen Sie Ihren persönlichen Berater bzw. die Hotline der Versicherung. Es handelt sich hier um eine einfache Frage, die man (ohne Sie 5x verbinden zu müssen) zumeist sehr rasch klären kann.

Ist der Schaden gedeckt (und gemeldet), besorgen Sie sich einen Professionisten, der Ihnen einen Kostenvoranschlag erstellt, den Sie wiederum der Versicherung zukommen lassen. Bei größeren Schäden wird wahrscheinlich der Versicherer auch einen Sachverständigen beauftragen, der den Umfang der Deckung wie auch des Schadens prüft.

Lassen Sie den entstandenen Schaden aber erst reparieren, wenn Sie das "O.K." der Versicherung dazu haben.

Glasschäden

Einer der häufigsten Schäden der Kombination Sturm/Hagel ist der Glasschaden: Wenn Sie nur ein kaputtes Glas haben, können Sie den Schaden auch einfach über den Glaser Ihres Vertrauens abwickeln: 99% der Glaser machen Direktverrechnung mit der Versicherung. Einen etwaigen Selbstbehalt müssen aber schon Sie selbst zahlen. Geben Sie also dem Glaser die Polizzennummer bekannt und unterschreiben Sie die korrekte Schadensmeldung - den Rest macht der Glaser.

Hagelschäden am Auto

Hier gibt es nur 2 Möglichkeiten: Entweder Sie haben eine Kaskoversicherung oder Sie haben keine!

Verfügen Sie nur über eine Haftpflichtversicherung, müssen Sie für den Hagelschaden selbst aufkommen.

Hagelschäden (bzw. Sturmschäden) sind zumeist schon bei kleinen Teilkaskovarianten mitversichert - oft sogar ohne Selbstbehalt. In einer Vollkaskoversicherung ist der Hagelschaden ohnehin immer dabei. Wenn Sie den Leistungsumfang Ihrer Polizze nicht entnehmen können, rufen Sie kurz beim Betreuer an (bzw. bei der Hotline der Assekuranz).

Wenn Sie gegen Hagelschäden versichert sind, vereinbaren Sie einfach einen Termin in der Werkstatt Ihres Vertrauens, nehmen Sie die Polizzennummer mit und lassen Sie den Rest der Schadensabwicklung der Werkstatt machen.

So manche Versicherung bietet übrigens (aufgrund der starken Nachfrage) dieser Tage schon reine "Wetterkaskoversicherung" an - Kaskoversicherungen, die sich auf Unwetter wie Sturm, Hochwasser, Muren, Hagel etc. beschränken. Günstig - aber vielleicht im Einzelfall sehr sinnvoll (für neuere KFZ).

Ad hoc-Meldung - Juli 2009
Zuletzt verändert: 22. 08. 2012, 16h43