CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

flatex Online Broker

Rubriken

Festgeld und Tagesgeld Februar 2012


Tagesgeld und Festgeld wieder stabil

Tagesgeld und Festgeld werden auch 2012 zu den Anlageformen mit guten Zuwachsraten gehören - insbesondere weil der Markt in Österreich diesbezüglich noch immer ein sehr kleiner ist. Und doch gibt es laufend neue Mitbewerber, welche sich primär für Internetkunden und deren Einlagen interessieren - was sich manchmal auch recht nett auf die gebotenen Zinssätze auswirkt.

Sparkasse Amstetten neu beim Tagesgeld

Während der Mitbewerb seine Zinsen beim Tagesgeld kaum verändert hat, hat sich an der Spitze beim Tagesgeldvergleich in Österreich die Sparkasse Amstetten ins Licht gerückt: Mit dem Onlineauftritt "sparprofi.at" wird die Sparkasse wohl schon bald viele Kundengelder einsammeln können:

Mit 2,50 Prozent für täglich fällige Einlagen übernimmt der Anbieter auch gleich die Nummer 1 beim Tagesgeld und verweist die Denzizbank (2,125%) und die Volksbank Wien (2,012%) auf die Plätze.

Es ist aber ziemlich wahrscheinlich, dass dieser tolle Zinssatz seitens Sparkasse Amstetten nicht sehr lange gehalten wird - das Zinsniveau ist nämlich international derzeit sogar noch eher sinkend.

Wenig Änderung beim Festgeld

Gepflegte Langeweile nach wie vor bei den Bestbietern beim Festgeld auf 12 Monate:

Die Plätze 1 bis 3 bleiben unverändert - die VakifBank siegt hier abermals mit 2.875%, die Autobahnk zahlt unverändert 2,77% und die Denizbank bietet hier wiederum 2,75%.

Kräftig nachgelegt hat zuletzt die Livebank, welche ab 1.2.2012 ebenfalls 2,75% auf 12 Monate zahlt.

Sowohl beim Tagesgeld als auch beim Festgeld sind in den nächsten Monaten kaum große Sprünge zu erwarten - ein Rückgang der Zinsen scheint sogar eher wahrscheinlich als ein Ansteigen der Zinssätze. Positionskämpfe unter den Anbietern sowie Neueinsteiger (wie aktuell die Sparkasse Amstetten beim Tagesgeld) könnten aber für halbwegs brauchbare Zinsen (knapp unter der Inflationsrate) sorgen. Der Realwertverlust (nach Abzug der Inflation und der KESt.) scheint auch 2012 ziemlich fix zu sein - es sei denn, man lässt sich auf längere Laufzeiten ein.

Die per 1.2.2012 führenden Anbieter beim Tagesgeld finden Sie unter: Tagesgeldvergleich Die aktuellen Topanbieter beim Festgeld (Bindung 12 Monate) finden sich unter: Festgeldvergleich

Ad hoc-Meldung - Februar 2012
Zuletzt verändert: 27. 01. 2014, 14h34