CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

KFZ-Bestand in Österreich 2011


Mehr als 4,5 Mio. PKW in Österreich zugelassen

6,20 Mio. KFZ waren zum 31.12.2011 zum Verkehr zugelassen - ein Plus von 1,7% zum Jahresultimo 2010/2011. Ein Jahr davor war die Anzahl der in Österreich angemeldeten KFZ noch um 1,9% auf 6,09 Mio. gestiegen und hatte damit die 6-Millionen-Grenze überschritten.

Starkes Plus auch bei PKW

Ein ausgezeichnetes Jahr war 2011 dem Fahrzeughandel bei den Neuzulassungen von PKW beschieden - 356.145 neu zugelassene PKW (Personenkraftwagen) bedeuteten einen neuen Rekord und einen Zuwachs von 8,4% zum Jahr 2010 (welches gleichfalls ein Rekordjahr war).

Die Gesamtzahl der zugelassenen PKW stieg natürlich etwas moderater an: Mit 4,51 Mio. PKW zum Jahreswechsel gab es aber ein deutliches Plus von 1,6% und erstmals waren damit in Österreich mehr als 4,5 Mio. PKW zugelassen. Im Vorjahr waren es noch 4,44 Mio. gewesen, ein Jahr davor auch schon 4,36 Mio. PKW.

Der Anteil der PKW bezüglich "Fahrzeugarten Gesamt" blieb unverändert bei hohen 72,9%.

436.000 Zugmaschinen (Traktoren etc.; nach 432.000 im Vorjahr), 381.000 LKW (nach 380.000), 302.000 Mofas (nach 304.000 - nach wie vor rückläufige Zahlen) und 410.000 Motorräder (nach 393.000) sind die nächstwichtigen Fahrzeuggruppen, die mehr oder minder auf heimischen Straßen unterwegs sind.

Diesel legt weiter zu, Elektroautos in Sicht

Mit 2,507 Mio. Diesel-PKW (Anteil 55,5%, 2,5% Zuwachs) war bei den PKW der Dieselmotor auch 2011 wieder besonders stark vertreten. 1,997 Mio. Benziner (Anteil 44,2%, 0,5% Zuwachs) sind zwar auch eine Steigerung zum Vorjahr - Benzinmotoren sind aber deutlich hinter Dieselmotoren zurückgefallen. 54,7% aller neu zugelassenen PKW's wurden 2011 mit Diesel betrieben.

Ein Ende des Dieselbooms ist weiter nicht wirklich in Sicht - nur bei (zumeist nur kurzfristigen) Preisanstiegen bei Diesel halten sich die Neuwagenkäufer bei Dieselmodellen (antizyklisch) etwas zurück.

Mit 989 zum Jahreswechsel 2011/2012 zugelassenen Elektroautos gibt es in diesem Segment die höchsten Steigerungsraten - wenn auch noch auf sehr bescheidenem Niveau. Ein Jahr davor waren erst 353 Elektroflitzer angemeldet gewesen, 223 waren es im Jahr 2009 und gar nur 146 anno 2008.

Nachdem im Jänner 2012 schon wieder 63 neue Elektrocars dazukamen, sind derzeit also schon über 1.000 Elektroautos auf heimischen Straßen unterwegs - eine Zahl die man 2012 wohl auf deutlich über 2.000 schrauben könnte (wobei sich besonders Renault mit seiner E-Car-Palette heuer wohl noch mehr erhofft).

Sehr erstaunlich übrigens, dass von diesen 989 Elektroautos 354 mit Vorarlberger Kennzeichen herumfahren - über den Arlberg werden diese aber wohl selten unterwegs sein...

Auch die Antriebsgruppe Hybrid Benzin/Elektro entwickelte sich positiv: 6.056 Fahrzeuge waren hier (nach 4.792 ein Jahr davor) seitens Statistik Austria zu verzeichnen.

VW weiterhin ganz vorne

In etwa jeder fünfte PKW in Österreich ist ein Volkswagen - auch 2011 war für VW ein ausgezeichnetes Jahr. Dahinter folgt wieder Opel (mit deutlich sinkenden Zahlen) und Audi (wieder mit starken Zahlen).

Hier die Top 10 der Automarken in Österreich per Ende 2011 (Stück, Markanteile, Tendenz Marktanteil):

  1. VW 923.018, 20,5%, +
  2. Opel 355.011, 7,9%, -
  3. Audi 307.775, 6,8%, +
  4. Ford 273.659, 6,1%, -
  5. Renault + Dacia 249.535, 5,5%, +
  6. Mercedes + Smart/Maybach 240.715, 5,3%, -
  7. BMW + Mini 228.254, 5,1%, +
  8. Peugeot 203.499, 4,5%, x
  9. Skoda 199.730, 4,4%, +
  10. Toyota 191.412, 4,2%, -

Aus den Top 10 fiel im Vorjahr Mazda. Auch Toyota hatte 2011 ein schwaches Jahr und muss nun um die Top-10-Plätze kämpfen. Mit Skoda kommt neben VW und Audi die nächste VW-Marke in die Elitegruppe der Fahrzeugmarken. Hyundai, Kia und Seat holen toll auf - müssen aber wohl noch ein paar Jahre auf die die Konkurrenz aufholen...

1.187 gezählte Ferrari (nach 1.124), 363 Bentleys (nach 338) oder 175 Hummer (nach 163) beweisen - so schlecht kann das Jahr im Spitzenverdienersegment nicht gewesen sein...

Burgenland mit höchster Autodichte

Das Pendlervolk kommt in Österreich nach wie vor häufig aus dem Burgenland: 618 PKW kommen im Burgenland auf 1.000 Einwohner. Im Vorjahr waren es noch 609 PKW auf 1.000 Einwohner gewesen.

Mit 612 PKW (nach 603) ist hier Niederösterreich an 2. Stelle, der dritte Platz geht hier an Kärnten mit 591 PKW (580).

Die weiteren Bundesländer: Oberösterreich 589 (578), Steiermark 568, Salzburg 527, Vorarlberg 512, Tirol 505 und Wien mit (unveränderten) 394 PKW auf 1.000 Einwohner.

986.086 PKW (nach 969.901 im Vorjahr) waren übrigens in Niederösterreich angemeldet, 831.941 (816.1973) in Oberösterreich, 687.105 (676.453) in der Steiermark und 674.526 (669.279) in Wien.

Bremst sich Blechlawine 2012 ein?

Keine Frage: Auch 2012 wird wohl die Gesamtzahl der PKW (bzw. KFZ) weiter zunehmen. Das Jahr 2011 wird aber in Sachen Neuzulassungen nur sehr schwer zu schlagen sein - auch wenn der Jänner 2012 schon wieder mit einem soliden Plus (+4,9% bei den PKW-Neuzulassungen) begann.

Auch die Angst ums sauer verdiente Geld und die niedrigen Zinsen am Sparbuch (bzw. anderen sicheren Anlageformen) tun der Autoindustrie derzeit noch gut. Früher oder später ist hier aber eine Trendwende in Sicht:

Ein weiter hoher Ölpreis, hohe KFZ-Kosten (Reparaturen, Versicherung, Steuer) und auch die Nebenkosten (wie z.B. Parkgebühren, Vignette etc.) werden vielleicht sogar schon 2012 eine kleine Trendwende (= verflachter Anstieg) einleiten. In Wien war dieser Trend 2011 schon leicht zu beobachten...

Das KFZ als Fortbewegungsmittel Nr. 1 hat aber wohl noch lange nicht ausgedient.

Ad hoc-Meldung - März 2012
Zuletzt verändert: 05. 03. 2012, 21h27