CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Erdgasauto bleibt interessant


Erdgasautos kommen wieder in den Focus

Das große Comeback der Elektroautos wird mangels passender Batteriekapazitäten wohl noch etwas auf sich warten lassen. Inzwischen könnten Hybridfahrzeuge mit Elektroantrieb (wie der aktuelle Toyota Prius Plug-in) oder aber auch Erdgasautos die Lücke bis dahin schließen.

Eine aktuelle Aussendung der Wien Energie Gasnetz GmbH macht es wieder deutlich: Hohe Benzinpreise machen alternative Antriebsformen wieder attraktiv. Und Erdgasantrieb für PKW sind mit Sicherheit schon jetzt eine interessante Alternative - die Elektroautos haben da noch deutlich mehr Schwächen (wenig Tankmöglichkeiten, geringe Reichweite etc.).

Nachdem Erdgas als Antrieb für Autos in den letzten Jahren ein wenig aus der Diskussion gekommen ist, scheinen sich hier aufgrund der schwachen Weiterentwicklung bei Elektroautos sowie den hohen Preisen für Benzin und Diesel an der Zapfsäule wieder eine Marktlücke zu öffnen.

Wie Wien Energie Gasnetz anhand eines Opel Zafira mit verschiedenen Antriebsarten ermittelt hat, ist Erdgasantrieb derzeit wieder besonders attraktiv: Während nämlich die Kosten für 100 Kilometer beim Erdgasauto (das allerdings in der Anschaffung doch ein wenig teurer ist) bei 5 Euro liegen, zahlt der Dieselfahrer 7,40 Euro und der Benzinmotor verschlingt gar 11 Euro für die gleiche Strecke.

1 kg Erdgas kostet aktuell ca. 1,04 Euro - und entspricht bezüglich Leistung ca. 1,5 Liter Benzin bzw. 1,3 Liter Diesel. Ein deutlicher Vorteil beim Preis an der Zapfsäule sowie dann auch im Betrieb - und bei der Anschaffung von Erdgasautos gibt es ab und an sogar Förderungen.

Das Netz der Erdgastankstellen ist auch schon halbwegs brauchbar: 170 Tankstellen in Österreich (19 davon in Wien, wo derzeit vor allem Fahrzeuge der Wien Energie sowie von öffentlichen Stellen mit Erdgas unterwegs sind) sorgen einigermaßen für Versorgungssicherheit - wiewohl Ausflüge in östliche Nachbarländer (mit monovalenten Erdgasautos) noch zum Abenteuer werden können.

Von Jänner bis August 2012 wurden jedenfalls bisher (lt. heutiger Aussendung der Statistik Austria) 188 neue Erdgasautos zum Verkehr zugelassen - im Vorjahr waren es deren im selben Zeitraum 162 Stück. Im Gesamtjahr 2012 wurden in Österreich 262 PKW mit Erdgasantrieb angemeldet, 2010 waren es deren nur 171 gewesen.

Auch bei Fahrzeugen mit bivalenten Antrieb (Benzin und Erdgas) stieg die Stückzahl zuletzt: 162 Stück waren es noch 2010, 182 schon 2011 und von Jänner bis August 2012 wurden bisweilen 119 solcher PKW neu angemeldet.

Die Stückzahl bei den Erdgasautos ist zwar noch überschaubar - das Erdgasauto entwickelt sich aber (im Soge des hohen Benzinpreises) wieder zu einer sehr attraktiven Alternative. Insbesondere Inhaber von Fahrzeugen mit hoher Kilometerleistung bzw. Besitzer von Autoflotten sollten einmal den Rechenstift kräftig spitzen. Aber auch für Private ist das Erdgasauto durchaus eine hochinteressante Option.

Einen Überblick der Erdgastankstellen in Österreich finden Sie beim Linktipp.

Geldmarie-Linktipp:

Ad hoc-Meldung - September 2012
Zuletzt verändert: 11. 09. 2012, 11h51