CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

AUA 2013 mit Turnaround?


Hebt AUA 2013 wieder ab?

Als die Lufthansa im Jahr 2009 die ehemals heimische AUA (mit einer halben Milliarde Mitgift vom Steuerzahler) übernahm, hätte man sich seitens Lufthansa wohl deutlich schneller schwarze Zahlen erwartet. 2010 und 2011 waren tiefrot und auch 2012 wird operativ wohl kein Gewinn in Sicht sein.

Ziemliche Entspannung konnte die AUA aber im Vorjahr durch den Betriebsübergang des (deutlich billigeren) Kollektivvertrages auf die Regionaltochter Tyrolean erzielen. Das kostete zwar ca. 60 Mio. an Abfertigungen (über 100 Piloten und 200 Flugbegleiter verließen die AUA), bringt aber in Folge deutlich sinkende Fixkosten.

2012 gab es bei der AUA aber auch schon gute Nachrichten: So konnten mit 11,5 Mio. Fluggästen um 1,8% mehr als noch 2011 befördert werden. Im Linienverkehr in Europa ist die AUA weiterhin stark und konnte mit 9,2 Mio. Fluggästen sogar ein Plus von 2,9% erzielen. Schwach wie zuletzt immer die Ferienflüge (der Charterverkehr): Nur 620.000 Passagiere ergaben für 2012 ein Minus von 5,7%.

Erfreulich für die AUA die Auslastung der Maschinen, welche auf 77,5% (um 3,8 Prozentpunkte) anzog.

Auch 2013 wird wohl weiterhin der Sparstift angesetzt und optimiert - selbiges gilt aber auch für die größte Konkurrenz: Air Berlin setzte schon zuletzt kräftig auf Sanieren und auch die Air-Berlin-Tochter Niki wird 2013 Gegenwind spüren.

2012 gab es für Niki noch einen klaren Zuwachs (+6,3%) auf 3,7 Mio. beförderte Passagiere - 2013 wird das sehr schwer zu erreichen sein. Die Auslastung bei Niki wurde auch optimiert: 77,19% (+1,8 Prozentpunkte) wurden bekanntgegeben. Zuletzt gab es bei Niki aber schon Passagierrückgänge.

AUA mit eigener Charterschiene, Lauda Air ist Geschichte

Der zuletzt ziemlich vernachlässigte Chartergeschäft dürfte 2013 für die AUA deutlich interessanter werden. Einerseits möchte man wohl Niki wieder einige Kunden abspenstig machen, andererseits wird auf eine neue Marke gesetzt.

Die von Niki Lauda seinerzeit (teuer) erworbene "Lauda Air" wird aufgelassen und geht in "Austrian myHoliday" über. Diese Charterschiene, die für den Sommerflugplan (Anfang Mai 2013) wohl bald beworben wird soll 150.000 zusätzliche Passagiere bringen.

Die Schwerpunkte setzt die AUA hier mit Austrian myHoliday" hier in Griechenland und Italien. Aber auch Spanien, Türkei, Großbritannien und Ägypten sind Thema.

Die AUA könnte demnach 2013 wieder abheben - gäbe es noch AUA-Aktien zu erwerben, könnte man vielleicht genau jetzt kaufen...

Ad hoc-Meldung - Jänner 2013
Zuletzt verändert: 14. 01. 2013, 20h39