CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Arbeitslosenrate Österreich Mai 2013


Auch im Mai 2013 mehr Arbeitslose

Der Junianfang bringt neben dem Hochwasser weitere schlechte Nachrichten (die ein wenig in der Hochwasserberichterstattung untergehen): Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist weiter deutlich im Steigen. 330.309 Personen sind per Monatsultimo Mai/Juni 2013 entweder Arbeitslos oder in Schulungen des AMS.

Weiterhin hoher Zuwachs bei neuen Arbeitslosen

251.895 Personen waren zuletzt als "Arbeitslos" registriert - das ist ein Zuwachs von 9% (20.818 Personen) gegenüber dem Vorjahresmonat.

In Schulungen sind derzeit mit 78.414 Menschen gar um 11% (oder 7.776 Personen) mehr als noch im Jahr davor. Die beim AMS offenen Stellen sind mit 28.465 (-11,9%) weiterhin sinkend.

Männer sind um 10,9% mehr arbeitslos, Frauen um 6,8%, Jugendliche um 6% - was hauptsächlich daran liegt, dass am Bau derzeit mit einem Zuwachs von 15,3% bei den Arbeitslosen keinesfalls Hochkonjunktur vorherrscht. Auch das Gesundheits- und Sozialwesen und die Warenherstellung ist weiter stark mit Personalabbau beschäftigt...

Die größten Zuwächse Arbeitsloser nach Bundesländern gab es in Kärnten (+13,7%), Oberösterreich (+13,2%), Burgenland (+11,2%) und in Wien (+9,8%). Fast noch ein Arbeitsparadies ist Vorarlberg, wo der Zuwachs nur 3,9% betrug.

Lt. EUROSTAT beträgt die Arbeitslosigkeit in Österreich 4,9% - das ist nach wie vor der beste Wert der Eurozone. Katastrophen am Arbeitsmarkt sind weiterhin in Spanien (26,8%) und Griechenland (27%) die Regel.

Nach Pleiten wie jüngst bei Niedermeyer oder der Entlassungen bei Dayli wird die Arbeitslosenanzahl in Österreich wohl auch über den Sommer noch ansteigen - etwas Erholung am Arbeitsmarkt ist wohl frühestens (bei gutem Wind) im Herbst/Winter zu erwarten.

Die einzig positive Zahl, an die sich Sozialminister Hundsdorfer nach wie vor klammern kann: Die Anzahl der unselbständig Beschäftigten ist mit 3.487.000 nach wie vor (+0,6%) leicht steigend. Ein Trend, der aber auch schon sehr bald abreißen könnte...

Ad hoc-Meldung - Juni 2013
Zuletzt verändert: 03. 06. 2013, 11h09