CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Das Geldmarie-Finanzmarkt-Horoskop 2016-2017


Finanzprognosen der Geldmarie 2016-2017

War das Jahr davor noch ziemlich schwer zu "tippen", lagen die Einschätzungen der Geldmarie in Sachen wichtiger Wirtschaftsparameter 2015/2016 ziemlich gut: Der Anstieg des ATX wurde ebenso prognostiziert wie auch das Verbleiben der Zinsen (EURIBOR) im Minusbereich, das Anziehen von Gold und der ziemlich gleichbleibende Wechselkurs Dollar/Euro. Nur der niedrig bleibende Ölpreis wurde nicht wirklich gut getippt - was auch die Abweichungen bei der Inflationseinschätzung erklärt.

Auch für den Zeitraum September 2016 bis September 2017 gibt es nun wieder Geldmarie-Prognosen - Einschätzungen, für die wir natürlich keine Garantie geben können...

Geldmarie-Index-Prognosen 2016-2017

9.9.2016 bis 8.9.2017

Titel Kurs/Stand 9.9.2016 Progn. 8.9.16 Kurs/Stand 8.9.16 Tendenz Richtig/Falsch
ATX 2.406 2.500
Dow Jones 18.480 18.000
Euribor 1 Mt. -0,37 -0,30
Gold $ 1.336 1.400
Euro/$ 1,13 1,15
Öl/$ Brent 50 60
Inflation AT 0,6 1,0

Versuch einer kurzen Begründung für die Prognosen

ATX

Im letzten Jahr lief der ATX endlich wieder recht solide - so solide, wie auch die meisten ATX-Unternehmen unterwegs waren. Der ATX birgt weiterhin einiges Potenzial nach oben, das hängt aber wieder einmal nicht nur von den internationalen Börseentwicklungen stark ab sondern auch von den Bankenwerten, die die Indexentwicklung ob starker Gewichtung sehr dominieren.

Ist die Nachrichtenlage bei der Erste Group Bank ähnlich gut wie 2016 und erholt sich auch die Raiffeisen Bank International, ist das schon die halbe Miete für ein weiteres ATX-Jahr im Plus.

Dow Jones

Auch 2016 brummte der US-Wirtschaftsmotor solide. Sind die Amis nicht so geistesgestört und wählen vielleicht gar den Herrn Trump, sollten sich die hohen Börsenstände zumindest behaupten können. Wiewohl der Dow Jones für eine Korrektur schon länger fällig wäre...

Euribor

Die Zinsen im Euroraum bleiben ziemlich sicher negativ: Die Kreditnehmer wird's freuen, die Sparbuchsparer weniger...

Gold in Dollar

Die seit der Finanzkrise (die eigentlich vielerorts noch anhält) aufkeimende negative Grundstimmung und die niedrigen Zinsen sind weiterhin ein gutes Pflaster für Gold. Kriege, Krisen, Terror, Schurkenstaaten: An dieser Front wird es wohl auch 2017 nicht leise werden. Und auch von Griechenland hat man schon länger nichts mehr gehört...

Euro zum US-Dollar

Nicht unwesentlich: Der Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA. In Summe dürfte sich aber nicht sehr viel ändern...

Ölpreis

Da und dort wurde die Ölförderung stark zurückgeschraubt - bei 50 Dollar pro Faß lohnt sich die Förderung vielerorten nicht mehr. Gefühlmäßig geht es eher nach oben.

Inflationsrate Österreich

Mit 0,6% "Startinflation" scheint ziemlich klar: Da besteht eigentlich fast nur Platz nach oben - insbesondere, wenn der im Vorjahr inflationsdämpfende "Ölpreiseffekt" wegfällt. Trotzdem wird die Inflation gering bleiben.

Die Prognosen sind selbstverständlich ohne Gewähr!

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 09. 09. 2016, 09h52