CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Crowd4Climate bietet Investments in Klimaschutzprojekte


Crowd4Climate mit interessanten Projekten in Afrika gestartet

Vor einigen Wochen ist das nächste Crowdinvestingportal Österreichs gestartet: Crowd4Climate ist ein Projekt der crowd4projects GmbH aus Wien 2 und wurde mit Unterstützung des Umweltministers sowie federführend seitens der ÖGUT (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik) und Energy Changes an den Start gebracht.

Im Mittelpunkt der Fundings auf Crowd4Climate soll die finanzielle Unterstützung von Klimaschutzprojekten in Entwicklungsländern stehen - und zwar nicht als Spende gedacht wie bei klassischen Crowdfundings, sondern als Investment ("Crowdinvesting"), welches ob des durchaus vorhandenen Risikos mit recht interessanten Zinsen angeboten wird. Ab 250 Euro ist man dabei.

Die 2 aktuell schon zur Disposition stehenden Projekte sind ein klares Indiz dafür, in welche Richtung Crowd4Climate unterwegs ist:

Projekt 1 soll einen großen Solarcontainer in Niamé (Mali) finanzieren, 31.700 von zumindest 150.000 Euro sind schon eingesammelt und für 8 Jahre Laufzeit ist eine Ausschüttung von 7% p.a. angedacht, wobei die Auszahlung im 1. Jahr ausbleibt und dann in Annuitäten (Kapitaltilgung plus Zinsen) erfolgt.

Projekt 2 benennt sich "Solantis Uganda" - ein Unternehmen, welches in Uganda kleine Solaranlagen mit Speicher anbietet. 18.250 von zumindest 40.000 Euro sind schon da, bei 5 Jahren Laufzeit des Darlehens beträgt die Verzinsung ebenfalls 7 Prozent.

Beides sehr sinnvolle Projekte: Der Solarcontainer versorgt ein Dorf in Mali mit (Sonnen-) Strom, der sonst nur sehr teuer und umweltschädlich via Dieselgeneratoren erzeugt wird. In Uganda wird seitens Solantis ein Solarheimsystem vertrieben, welches lokalen Häusern bzw. Hütten sauberen Strom liefert - diese können damit auf gefährliche Kerosinlampen, Kerzen oder Einwegbatterien verzichten und kostengünstig Handy laden, Radio hören oder ein kleines TV-Gerät betreiben.

Die Sonne gibt es in Afrika gratis, klappen beide Projekte wunschgemäß, haben alle Beteiligten etwas davon!

Das Ausfallsrisiko ist bei derartigen Beteiligungen (in weiter Ferne) natürlich vorhanden - mit kleineren Beträgen kann man aber hier sicher einmal "reinschnuppern".

Seitens Crowd4Climate erhalten wir in der nächsten Zeit nähere Infos zum Unternehmen, die wir dann in unserer Crowdinvesting-Rubrik dauerhaft veröffentlichen werden. Auch Berichte über aktuelle Fundings werden wir dann in unsere Listungen aufnehmen.

Geldmarie-Linktipp:

Ad hoc-Meldung - Dezember 2016
Facebook
Zuletzt verändert: 23. 12. 2016, 15h42