CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Uniqa 2017 leicht über Vorjahr


Uniqa 2017 mit 161 Mio. Euro Gewinn

Auch 2017 war für die Uniqa Insurance Group AG ein Konzernumbaujahr, welches mit höheren Investitionen verbunden war. Daraus resultiert (nicht überraschend), dass die Gewinne nicht an feine Jahre wie z.B. 2015 (331 Mio. Euro Gewinn) heranreichen und somit kleinere Brötchen gebacken wurden. Trotzdem sind die Zahlen durchaus solide.

Die Verrechneten Prämien im Konzern stiegen um 4,9% auf 5,293 Mrd. Euro. Im Bereich Schaden/Unfall konnte man um 4,8% auf 2,64 Mrd. Euro zulegen, die Krankenversicherungsprämien stiegen um 3,8% auf nunmehr 1,04 Mrd. Euro und sogar in der Lebensversicherung gab es ein (derzeit in der Branche unübliches) Plus von 5,6% auf 1,61 Mrd. Euro, was primär mit hohen Einmalerlägen in Polen zu tun hatte.

Die Kapitalanlagen ergaben mit 560,9 Mio. Euro ein um 4,7% gesunkenes Ergebnis, für 2018 rechnet man hier schon mit einem stabileren Anlageergebnis.

Das Combined Ratio lag mit 97,5% unter dem Vorjahr (98,1%) - alles was hier unter 100% liegt, zeigt, dass die Versicherung am Versicherungsgeschäft auch tatsächlich verdient. Hier hat man die Marke von 95% im Visier - was natürlich nicht nur mit den Eigenkosten sondern auch ein wenig mit Glück (Großschäden, Katastrophen etc.) zusammenhängt.

Die Mitarbeiteranzahl war mit 12.969 leicht steigend, das EGT stieg um 7,4% auf 242,2 Mio. Euro an.

Das Konzernergebnis landete 2017 bei 161,4 Mio. Euro, 2016 waren es noch 148,1 Mio. Euro gewesen - auch 2016 wurde z.B. viel in eine neue IT investiert.

Zahlt man 2016 noch eine Dividende von 49 Cent (nur 48 Cent pro Aktie wurden verdient), so werden für 2017 51 Cent ausgeschüttet (Ergebnis pro Aktie: 53 Cent). Die Uniqa setzt somit auch in mittelprächtigen Jahren des Umbaus die progressive und großzügige Dividendenpolitik fort und gehört in Sachen Dividendenrendite zu den stärksten Aktien in Wien.

Für 2018 sind die Aussichten gar nicht einmal so übel: Der Gewinn vor Steuern sollt lt. Management gesteigert werden, die Dividende weiter erhöht, ein stabiles Anlageergebnis wird erwartet und auch das Combined-Ratio scheint noch verbesserungsfähig.

Mit aktuellen 9,46 Euro liegt die Aktie der Uniqa auch deutlich über den Kursen vor 12 Monaten (ca. 7,20 Euro) - die Zweistelligkeit ist hier sicher bald möglich - so es natürlich 2018 mit der Weltwirtschaft auch weiterhin gut läuft und sich die Naturkatastrophen in Grenzen halten. Nach wie vor ein Kauf.

Geldmarie-Linktipp:

Ad hoc-Meldung - Februar 2018
Facebook
Zuletzt verändert: 28. 02. 2018, 10h19