CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Gaspreise vergleichen Winter 2018


Gaspreis steigt, Erhöhungen im Winter 2018/2019 wahrscheinlich

Rund 910.000 Haushalte (Tendenz stabil) drehen dieser Tage in Österreich den Gashahn zwecks Raumheizung kräftig auf, damit ist Erdgas (nach der Fernwärme) Nr. 2 in Sachen Heizsysteme in Österreich. Laut aktuellen Zahlen der Energieagentur ist Erdgas derzeit auch die billigste Heizform in allen Gebäuden (Neubau, gedämmt, ungedämmt) - hier werden die reinen Energiekosten, die Investitionskosten und auch die Wartungskosten berücksichtigt.

Gaspreis könnte kräftig steigen

Der Winter 2018/2019 könnte aber für Haushalte mit Gasheizung durchaus noch für unangenehme Nachrichten sorgen: Ein Preisanstieg beim Gas für Haushalte ist nämlich durchaus wahrscheinlich, viele Indikatoren deuten derzeit darauf hin:

Den massiven Anstieg beim Ölpreis hat Gas an den Börsen zwar noch nicht gänzlich vollzogen, die Großhandelspreise sind aber durchaus schon angezogen. Inbesondere die stark gestiegene Verwendung von Gas für die Stromerzeugung (mit Gas kann man sehr gut Produktionsschwankungen der Erneuerbaren ausgleichen) und auch die gestiegenen Preise für CO2-Zertifikate (z.B. für die Stromerzeugung von Kohle notwendig) lassen die Gaspreise steigen.

Der Gaspreisindex Österreich (seitens Energieagentur) zeigt dies recht deutlich: Lag dieser Index im November 2012 noch bei 119,1 Punkten, so fiel der Gaspreisindex ob sinkender Energiepreise bis in den Mai 2016 auf 48,9 Punkte. Im August 2018 liegt der GPI aber schon wieder bei 87,1 Punkten und zog zuletzt auch kräftig an.

Auch die Erdgaspreise an den Terminbörsen steigen stark: Lag der Erdgaspreis Naturals Gas (in US-Dollar pro MMBTU) noch im Februar 2018 bei 2,50 Dollar, so liegt dieser Anfang Oktober 2018 bei 3,17 Dollar. Im Vergleich mit dem Ölpreisanstieg ist das aber noch relativ gering.

Gaslieferanten noch abwartend, Fixpreise sichern

Während einige Stromanbieter die Strompreise schon kräftig erhöht haben und einige Stromlieferaten gerade Erhöhungen vorbereiten zeigt sich beim aktuellen Gaspreisvergleich für Privatkunden noch Stabilität. Die könnte man dieser Tage nutzen, sich Fixpreise für 2019 oder sogar 2020 zu sichern. Gaspreissenkungen sind nämlich diesbezüglich ziemlich sicher nicht in Sicht...

Im aktuellen Gaspreisvergleich der Geldmarie (via Durchblicker) gibt es nunmehr auch einen neuen Sieger: MAXENERGY hat derzeit mit MAX Mini Gas in ganz Österreich den besten Preis (ohne Neukundenrabatte). Die Preise beim Bestbieter liegen rund 200 bis 300 Euro unter den Preisen der klassischen Landes- oder Stadtversorger - ein Gasanbieterwechsel zahlt sich sowieso immer aus.

Die Gaslager in Österreich füllen sich aktuell übrigens noch: Rund 70% der Lagerkapazität ist bisweilen schon gefüllt, 64 TWh sind gespreichert. Bis Ende November könnten es wohl wieder rund 80 TWh werden (wie im Vorjahr), entwickelt sich der Winter ähnlich wie im Vorjahr und bleiben auch die laufenden Gaslieferungen (primär aus Russland) konstant, so schrumpft dieses Lager dann auf rund 10-20 TWh (13 TWh waren es Ende März 2018). Im Frühling und im Sommer werden die Lager dann wieder kräftig dotiert.

Den halbjährlichen Gaspreisvergleich der Geldmarie finden Sie unter: Gaspreis vergleichen

Und unter: Strompreise vergleichen finden Sie 1x im Quartal die günstigsten Strompreise in allen Bundesländern Österreichs.

Geldmarie-Linktipp:

Ad hoc-Meldung - Oktober 2018
Facebook
Zuletzt verändert: 03. 10. 2018, 11h47