CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Festgeld und Tagesgeld Jänner 2019


Tagesgeld und Festgeld vergleichen - Jänner 2019

2018 war für Sparer wieder ein Minusjahr: Weder beim Tagesgeld (ungebundene Einlagen) noch beim Festgeld (Einlagen mit Laufzeit) waren Zinsen zu sehen, mit der man die Inflation (rund 2%) nur halbwegs kompensieren konnte. Die schlechte Nachricht: Das ist auch Anfang 2019 so und wird sich im Jahresverlauf wohl kaum ändern. Die gute Nachricht: Erste zarte Pflänzchen an Zinserhöhungen waren im letzten Quartal zu beobachten, die Talsohle bei den Sparzinsen scheint also erreicht bzw. schon überwunden.

3 Neukundenaktionen beim Tagesgeld dominierend

So man sich zum Jahresstart nach etwas besseren Zinsen als derzeit bei Sparbüchern gegeben umsieht, sind 3 Tagesgeld-Neukundenaktionen nach wie vor interessant. Wer noch nicht Kunde bei der ING, der DADAT oder der Renault Bank direkt ist, sollte sich womöglich sputen - es ist nämlich nicht gesagt, dass diese Aktionen ganzjährig laufen...

Die ING ist mit Tagesgeldzinsen von 2,50% (5 Monate fix, aber leider nur bis 10.000 Euro) weiterhin Nr. 1 bei den Aktionen. Die DADAT bietet 1,25% für 4 Monate fix bis 100.000 Euro und die Renault Bank direkt derzeit noch 0,70% auf 3 Monate fix.

Den höchsten "Nicht-Aktions-Satz" heimischer Banken zahlt derzeit die Addiko Bank mit 0,50% - in diesem Bereich werden wohl auch 2019 die besten Normalzinsen für Einlagen ohne Bindung liegen.

Tagesgeld eignet sich demnach weiterhin nur zum "Zwischenparken" - sonst droht weiterhin der böse Realwertverlust.

Tendenz Tagesgeld Jänner 2019: Gleichbleibend

Festgeld 1 Jahr: Leichte Bewegung der Zinsen nach oben

Auch im Dezember haben sich beim Festgeld wieder einige leichte Zinssatzerhöhungen gezeigt. Besonders ist dies bei den internationalen Festgeldangeboten via Weltsparen der Fall, wo sich die teilnehmenden Banken aus Europa oft um die Plätze an der Sonne streiten. Das führte auch im Dezember zu kleinen Anhebungen.

Vorne ist hier wiederum die italienische Banca Sistema mit 1,25% für 12 Monate Bindung (unveränderter Zinssatz), dahinter reiht sich nun die Haitong Bank aus Portugal mit 1,20 (nach 1,10%) ein. Auch bei Platz 3, der diesmal an die Blue Orange aus Lettland geht war eine kleine Zinsanhebung zu beobachten: Von 1,10% erhöhte die Bank auf 1,15%.

Noch sind das eher "Positionskämpfe" und kein klares Drehen der Zinskurve - derartige Erhöhungen waren aber lange nicht mehr zu sehen und deuten eben darauf hin, dass sich die Zinsen entweder auf diesem Niveau einpendeln oder vielleicht sogar wieder etwas nach oben tendieren.

Heimischer Bestbieter beim einjährigen Festgeld ist wieder (mit gleichbleibenden 0,90%) die Kommunalkredit Invest.

Auch beim Sparbuch haben wir zuletzt ein paar leichte Anpassungen nach oben gesehen, hier ist die DenizBank in Österreich bei fast allen Laufzeiten vorne.

Tendenzprognose Festgeld für Jänner 2019: Gleichbleibend.

Die immer aktuellen Bestzinsen von Direktbanken finden Sie laufend bei unserem "Sparzinsen-Ableger" - siehe Linktipp.

Die besten heimischen Anbieter beim Tagesgeld finden Sie unter: Tagesgeldvergleich Die Bestbieter beim Festgeld (Bindung 12 Monate) finden sich unter: Festgeldvergleich

Laufend aktualisierte Bestzinsen von diversen Sparformen in Österreich sind hier abzurufen: Zinsen vergleichen und die besten Zinsen in Österreich für gebundene Sparbücher gibt es hier zu finden: Vergleich Sparbuchzinsen

Informationen über die Angebote von Savedo und WeltSparen sind hier zu finden: WeltSparen; Savedo

Geldmarie-Linktipp:

Ad hoc-Meldung - Jänner 2019
Facebook
Zuletzt verändert: 01. 01. 2019, 17h01