CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Vergleich Strompreis Österreich 2. Quartal 2019


WEB und easygreenenergy mit günstigen Strompreisen

In der 2. Jahreshälfte 2018 zogen die Großhandelspreise für Strom ob damals höherer Preise für fossile Energie sowie niedriger Wasserstände ob Trockenheit ziemlich an und die heimischen Stromanbieter zögerten nicht lange und hoben die Strompreise für die Haushalte kräftig an.

Trotzdem werden viele Stromrechnungen 2019 gar nicht so dramatisch ausfallen - der Winter 2018/2019 war nämlich ziemlich mild und da wird so manche Preiserhöhung auf den ersten Blick gar nicht erkannt.

Seit ein paar Monaten haben sich die Großhandelspreise aber schon wieder deutlich beruhigt (zumeist irgendwo zwischen 40 und 45 Euro pro MWh) - zuletzt gute Winderträge und wieder aufkommender Photovoltaikstrom (insbesondere aus Deutschland) sorgen schon dafür, dass die Strompreise nicht weiter in die Höhe schießen.

Strompreissenkungen sind aber wohl nicht so rasch in Sicht - da schadet es nicht, auch 2019 einmal einen Blick auf die eigene Stromrechnung zu werfen und den aktuellen Stromanbieter kritisch zu überprüfen.

Wie quartalsweise üblich, haben wir wieder die günstigsten Anbieter Österreichs in Sachen Strom und Ökostrom gesucht, wobei wieder das Vergleichsportal Durchblicker (siehe Link ganz unten) zum Check herangezogen wurde. Beim "Normalstrom" haben wir wieder einen Verbrauch von 5.000 kWh Pro Jahr herangezogen, beim Ökostrom 4.500 Kilowattstunden. Neukundenrabattangebote wurden wieder nicht berücksichtigt.

easygreenenergy zumeist mit Bestpreis

easygreenenergy, ein Unternehmen der easybank AG sowie der Unsere Wasserkraft Gmbh mit Sitz in Wien, hat im aktuellen Vergleich die Bestpreise in (fast) 8 Bundesländern. Nur in Niederösterreich sowie im 22. Bezirk Wiens (Donaustadt) ist die W.E.B Windenergie mit dem "W.E.B-Grünstrom resident" vorne - der mittlerweile international agierende Windkraftwerksbetreiber aus dem Waldviertel hat für Einwohner in Zonen, in welchen WEB-Windkraftwerke laufen, eine besonders günstigen Tarif.

In allen anderen Bundesländern hat easygreenenergy mit "easy strom basic flex" laut Durchblicker den günstigsten Tarif - Vorsicht, es handelt sich dabei aber um einen Floatertarif, der (je nach Preisentwicklung an der Strombörse) rasch teurer, aber auch billiger werden kann.

Weitere günstige Anbieter mit Wechselbonus: Maxenergy, Grünwelt Energie, Enstroga, Maingau Energie oder Montana.

Besonders günstig ist der Strom (ob geringerer Netzkosten) in Vorarlberg, wo man bei easygreenenergy derzeit 741,62 Euro zu zahlen hat. Besonders teuer ist diesbezüglich Kärnten, wo für die gleiche Leistung 884,36 Euro verrechnet werden.

Besonders zahlt sich der Stromanbieterwechsel derzeit in Oberösterreich (Linz!) aus, wo man gegenüber dem Stadtversorger gar 198,68 Euro spart. Auch in den meisten Bundesländern ist es locker ein Hunderter, den man sich durch einen Anbieterwechsel sparen kann. Eher wenig Differenz zum Lokalversorger gibt es in Salzburg: Bei der Salzburg AG beträgt die Differenz zu easygreenenergy derzeit nur 35,29 Euro im Jahr.

In Sachen "echter grüner Strom" ist im 22. Bezirk sowie in Niederösterreich ebenfalls die WEB klar voran. Auch günstigen Grünstrom ohne Tricks haben z.B. auch die KWG (Kraftwerk Glatzing-Rüstorf) sowie wörgl Strom oder die oekostrom AG.

Ob des großen Erfolges der ersten VKI-Energiekosten-Stop-Aktion, die Anfang 2019 beendet wurde (die oekostrom AG ging hier als Sieger hervor) läuft akutell übrigens schon wieder eine neue VKI-Aktion. Ob der gestiegenen Strompreise, der VKI-Aktion, dem steigenden Wechselwillen der heimischen Haushalte und Firmen sowie auch der steigenden Motivation, echten Grünstrom zu beziehen, dürften die Wechselraten 2019 wohl besonders hoch ausfallen.

Vor weiteren Strompreiserhöhungen muss man sich übrigens derzeit wohl nicht fürchten - die Großhandelspreise haben sich wieder beruhigt.

Und weil es gerade so einfach und auch günstig ist: Ziehen Sie beim Stromanbieterwechsel unbedingt auch "echte Grünstromanbieter" in Betracht (mehr dazu hier: Grüner Strom), das setzt die lahme Politik indirekt unter Druck.

Den aktuellen Vergleich der Strompreise in den Landeshauptstädten Österreichs gibt es hier zu finden: Strompreisvergleich Österreich.

Und hier gibt es noch die Bestbieter bei Ökostrom nachzulesen: Preisvergleich Ökostrom

Geldmarie-Linktipps:

Ad hoc-Meldung - April 2019
Zuletzt verändert: 04. 04. 2019, 14h31