CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Crowdinvesting bei Regionalfunding.at


Regionalfunding.at Crowdinvesting

Regionalfunding.at ging im Oktober 2013 online und verknüpft Crowdinvesting mit regionalem Fokus.

Die Initiatoren dieser Plattform, Werner Groiß und Wolfgang Pröglhöf, sind Pioniere in Sachen alternative direkte Unternehmensfinanzierung und betrieben bereits 10 Jahre davor eine Plattform (capital-optimal), welche zur Kapitaleinlobung für kleinere und mittlere Unternehmen dienen sollte.

Groiß und Pröglhöf haben das bereits damals entwickelte Wertpapier-Genussrechtsmodell unter der Wortbildmarke ("Regional Funding") EU-weit geschützt und mit einer Plattformgestaltung kombiniert, die es erlaubt, mehrere Portale mit einheitlichen Bedingungen -aber regional unterschiedlichem Design- zu betreiben. Aktuell ist eine Lizenz für Niederösterreich an die Regional Funding-Waldviertel GmbH vergeben, mit dem Projekt "Schigebiet Unterberg" wurde im November 2014 die erste Emission gestartet.

Wolfgang Pröglhöf hat der Geldmarie zwecks "Kennenlernen" von "Regionalfunding.at" eine Vielzahl von Infos zukommen lassen, welche Sie folgend finden:

Factsheet Regionalfunding.at

Name und Gesellschaftsform des Unternehmens: Regional Funding-Waldviertel GmbH

Firmensitz/Anschrift: Wiener Straße 113a, 3571 Gars am Kamp

Eigentümer/Anteile: 45% Wirtschaftsforum Waldviertel - Verein zur Förderung der Wirtschaftsentwicklung im Waldviertel, 45% Ing. Wolfgang Pröglhöf, 10% Interkomm Waldviertel - Verein zur Förderung kommunaler Zusammenarbeit.

Informationen über den Rechtsträger: Die Regional Funding-Waldviertel GmbH ist vertraglich gebundener Vermittler des Wertpapierunternehmens P&F Portfolio- und Finanzmanagement GmbH, 1170 Wien, Promenadegasse 31/7

Geschäftsführer: Ing. Wolfgang Pröglhöf, CMC, CSE

Mitarbeiter (Vollzeit/Teilzeit): 1 Vollzeit, 3 Beschäftigte von Kooperationspartnern (bedarfsweise)

Anzahl der aktuell registrierten, potenziellen Investoren: Ca. 150 (Stand Jänner 2015)

Wie hoch ist die vom Emittenten zu entrichtende Gebühr/Provision?: Die reinen Plattformgebühren (für die Präsentation des Projekts und der zugehörigen Emissionsunterlagen) betragen zwischen 3,2 und 6,7 % des Emissionsziels und sind - unabhängig vom Emissionserfolg - vor Freischaltung fällig.
Dazu müssen noch die Kosten für Erstellung der Emissionsunterlagen, Treuhandabwicklung der Anlegerzahlungen und Verbriefung sowie Führung eines Genussrechtsregisters hinzugerechnet werden, die von den jeweiligen Dienstleistern verrechnet werden und rund 5 % des Emissionsziels betragen. Diese Kosten sind nicht nur vom Emissionsziel abhängig sondern insbesondere vom Projekt (Komplexität), vom Emittenten (Planungsqualität) und von der Anzahl der Anleger (Transaktionen).

Emittentenprofil:regionalfunding.at steht Unternehmen mit Bezug zu einer definierten Region (Sitz, Betriebsstandort, Herkunft von Beschäftigten, Kunden, Lieferanten in bzw. aus Niederösterreich) in allen Unternehmensphasen - von der Gründung bis zur Übergabe - mit dem besonderen Genussrechtsmodell "Regional Funding" zur Verfügung. Dieses ist auch mit anderen Kapitalquellen kombinierbar und kann als Grundlage für zusätzliche Kapitalmobilisierung (bspw. Hebelung durch Bankkredite mit Landes-/Bundeshaftung als Fördermaßnahme) dienen.

Emissionshöhe: Angeboten werden bereits Emissionen ab 25.000 Euro, angesichts des damit verbundenen Aufwands (Cost/Capital-Ratio) sind Emissionen in der Regel jedoch erst ab 100.000 Euro wirtschaftlich sinnvoll. Grundsätzlich können Emissionen in nach oben unbegrenzter Höhe durchgeführt werden, ist dazu ein Kapitalmarktprospekt erforderlich, steht ein geeigneter Prospektkontrollor (FMA-Liste) zur Verfügung. Die Ausstattung der Genussrechte als Wertpapier ermöglicht das (idR günstigere) Billigungsverfahren, für die Prospekterstellungskosten kann eine Förderung der Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) beantragt werden.

Wie hoch sind die Minimal- bzw. Maximalbeträge pro Investor?: In der Regel ab 100 Euro, nach oben gibt es derzeit keine Beschränkungen; projektindividuell änderbare Zeichnungsbeträge sind möglich, Beträge unter Euro 100 erscheinen auf Grund der Transaktionskosten jedoch nicht sinnvoll.

Wie lange ist das investierte Kapital gebunden?: Grundsätzlich ist die Laufzeit unbegrenzt, die frühestmögliche Kündigungsmöglichkeit - sowohl für den Emittenten als auch für die Anleger - besteht nach Ablauf von 10 Jahren, danach jeweils nach Ablauf von weiteren 5 Jahren, immer unter Berücksichtigung einer sechsmonatigen Kündigungsfrist und - sofern für das emittierende Unternehmen niemand persönlich unbeschränkt haftet (bspw. GmbH, GmbH&Co KG, AG, Genossenschaft mbH aber auch Körperschaft öffentlichen Rechts) - unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen für eine Kapitalherabsetzung. Für diese Zeitpunkte sorgt der Emittent für eine Unternehmensbewertung gemäß Fachgutachten der Kammer für Wirtschaftstreuhänder (KFS-BW1), diese bildet die Grundlage für die Ermittlung der Abschichtungsbeträge.
Für den Fall des Verkaufs des Unternehmens an neue Eigentümer besteht sowohl für den Emittenten als auch für die Anleger ein außerordentliches Kündigungsrecht, mit dem Anspruch auf Abschichtung auf Basis des anteiligen Kaufpreises unter Berücksichtigung der individuellen Deckelung gemäß Genussrechtsbedingungen.

Welche Möglichkeiten haben Investoren, ihre Genussrechtsbeteiligung vorzeitig zu monetarisieren?: Da die Genussrechte als Wertpapier ausgestattet sind, sind diese jederzeit frei übertragbar und durch Vergabe einer ISIN (Wertpapierkennnummer) auch für einen - zukünftigen - Börsehandel geeignet, sofern Börsen dafür ein geeignetes Marktsegment anbieten werden. Derzeit befindet sich der Sekundärmarkt für diese Anlageklasse allerdings noch unterhalb der Wahrnehmungsschwelle.

Wie werden die Projekte vor dem Crowdinvesting-Start geprüft?: Zu Beginn erfolgt eine Schnellprüfung, ob es für das eingereichte Projekt grundsätzliche Ausschlussgründe gibt (Regionalität, Ethik, Umwelt etc.) und der Prämisse der Projektdurchführbarkeit und damit verbundener Gewinnerzielung unter den bestehenden technischen, wirtschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen entsprochen wird, ansonsten gibt es ein "Schnelles Nein".
Nach Vorliegen entsprechender Unterlagen werden diese gesichtet. Sollten im Zuge der Sichtung Implausibilitäten, Inkonsistenzen, Schutzrechtsverletzungen oder sonstige Mängel in den Unterlagen festgestellt werden, wird der Projektwerber davon in Kenntnis gesetzt, und ihm Gelegenheit zu einvernehmlichen Nachbesserungen und Korrekturen der Unterlagen gegeben. Insbesondere wird der Projektwerber angehalten, eine Informationsschrift zu verfassen, die Schlüsselinformationen über die beabsichtigte Emission enthält und den Anlegern grundlegende und angemessen strukturierte Informationen zur Verfügung stellt, um es ihnen zu ermöglichen, Art und Risiken des jeweiligen Emittenten und seines Projekts zu verstehen.
Aus dem Netzwerk von regionalfunding.at stehen Experten, die Projektwerber bei Bedarf bereits im Vorfeld begleiten und in der "heißen Phase" der Emissionsvorbereitung (Erstellung der Emissionsunterlagen) unterstützen, zur Verfügung.

Warum sollte man gerade bei Ihnen investieren? Was unterscheidet Sie vom Mitbewerb?:

Die Beteiligungen in Form von Genussrechten sind so gestaltet*), dass auf Grund:

  • Einlobung in Form eines öffentlichen Angebots (public offering)
  • voller Beteiligung am laufenden Unternehmenserfolg - ohne Nachschusspflicht im Verlustfall
  • hoher Mindestlaufzeit (Laufzeit unbegrenzt, früheste Kündigungsmöglichkeit erst nach 10 Jahren)
  • voller Beteiligung am Unternehmenswert einschließlich stiller Reserven - jedoch mit Deckelung
  • Verbriefung und Ausstattung mit einer Wertpapiernummer (ISIN)
  • Zuständigkeit der Finanzmarktaufsicht (FMA) und Abstimmung mit der FMA und dem Finanzamt

nach derzeitiger Rechtslage bzw. Auslegung

  • handelsrechtlich die Merkmale von Eigenkapital erfüllt werden, aber
  • steuerrechtlich laufende Gewinnanteilsausschüttungen wie Zinsaufwand zu behandeln sind,
  • Kapitalertragssteuer (25 %, auf ESt anrechenbar) im Abzugsverfahren abgeführt wird
  • Förderrichtlinien entsprochen wird und somit geförderte Zusatzfinanzierungen möglich sind
  • steuerliche Begünstigungen bei der Ausgabe an Mitarbeiter genutzt werden können
  • die Genussrechtsanteile als Wertpapier einfach übertragbar sind und
  • zu einem späteren Zeitpunkt zum Handel an einer Börse angemeldet werden können.

Auch auch sozioökonomische Projekte müssen für Anleger rentierlich sein, das ist unser Anspruch an Projekte auf unserer Crowdinvesting-Plattform regionalfunding.at.

Obiger Datenstand per 26.1.2015 (wenn nicht anders gekennzeichnet), mitgeteilt von Ing. Wolfgang Pröglhöf.

Projekte bei Regionalfunding in den Vorjahren

Investitionsprojekt Kurzbeschreibung Kapital gesucht Zeitraum Euro Finanzierung
Working Space 4.0 Coworking Center 100.000-200.000 11.2016-05.2017 189.600 JA
Schigebiet Unterberg Betreiber von Skiliften am Unterberg 50.000-150.000 11.2014-03.2015 69.200 JA

Gesamtbetrag 2015: 69.200 Euro (1 Funding)

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 12. 07. 2017, 17h43