CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Crowdinvestingportale aus Österreich


Liste der Crowdinvestingportale aus Österreich

2013 ging es mit dem Crowdinvesting auch in Österreich los und anfangs war eine oft in der Finanzbranche gehörte Meinung: "Das wird nix, das zahlt sich nicht aus, die halten sich eh nicht lange etc...". Ging man ursprünglich noch davon aus, dass in Österreich gerade einmal Platz für 2 Portale ist und wir Deutschland gehörig nachhinken werden, so ist die Anzahl der Crowdinvestingportale in bzw. aus Österreich mittlerweile schon lange zweistellig und wächst noch immer. Und was die Umsätze betrifft: Nimmt man die 1:10-Formel (Einwohner in Österreich im Vergleich zu Deuschland), brummt das Crowdinvesting in Österreich sogar noch besser, als in Germany...

Aktuell 16 Crowdinvestingportale in Österreich online

Vorab: Die gegenwärtig 16 (unten gelisteten und aktiven) Crowdinvestingportale sind Portale, bei denen man die gerade finanzierten Fundings auch einsehen kann und welche diese Summen auch ständig transparent listen. Es gibt noch einige andere Spezialportale, die "stille" Crowdinvestings durchführen - über deren Aktivität und Umsatz lässt sich aber mangels Einsicht aber leider nicht berichten.

Die Frequenz bei den österreichischen Crowdinvestingportalen ist natürlich sehr unterschiedlich - Ziffern und Zahlen dazu finden Sie in unserem umfangreichen Crowdinvesting-Bereich. Erfreulicherweise haben wir auch von allen genannten Portalen Factsheets erhalten, die allesamt im Bereich Crowdinvesting der Geldmarie zu finden sind.

Von den 16 Portalen gehören 3 Portale (GREEN ROCKET, HOME ROCKET und LION ROCKET) einem Unternehmen, auch Crowd4Energy und Crowd4Climate haben einen Eigner. 1000x1000.at macht derzeit nur reward-based-fundings (also ohne Beteiligung oder Zinsen, nur mit Belohnung) und Crowdfunding für Gemeinwohl führt ebenso zumeist reward-based-fundings durch, hat aber zuletzt auch laufend Projekte am Start, bei denen auch Zinszahlungen geboten werden.

Noch ein paar Zahlen: 2018 sammelten die heimischen Portale mit rund 130 erfolgreichen Fundings rund 40 Mio. Euro ein, gibt es keine gröbere Wirtschafts- oder Immobilienkrise, sind 2020 vielleicht sogar schon 100 Mio. Euro drin...

Der Trend zum Crowdinvesting in Immobilien hält weiter an, 2018 war dessen Anteil schon bei rund 3 Viertel der Gesamtsumme. Auch 2019 wird es hier wohl keine Trendwende geben: Die Zinsen bleiben weiterhin niedrig, das Crowdinvesting für (totalausfallträchtige) Startups stagniert und solange es bei den Immobilienprojekten keine bis wenig Ausfälle gibt (auch diese sind natürlich möglich und werden da sicher kommen), wird weiter fleißig in Betongold investiert.

Liste der Crowdinvestingportale in Österreich

Name Portal Art der Fundings*1 Zum Portal - Zu den Projekten
dagobertinvest Immobilien ==> dagobertinvest
GREEN ROCKET Grüne Start-Ups ==> GREEN ROCKET
HOME ROCKET Immobilien ==> HOME ROCKET
LION ROCKET KMU ==> LION ROCKET
Rendity Immobilien ==> Rendity
CONDA Start-Ups ==> CONDA
Immofunding Immobilien ==> Immofunding
Reval Immobilien ==> Reval
dasErtragreich KMU ==> dasertragreich.at
Betongold Immobilien ==> Betongold
Crowd4Climate Grüne Start-Ups ==> Crowd4Climate
Crowd4Energy Grüne Energie ==> Crowd4Energy
Crowdfunding für Gemeinwohl Gemeinwohlprojekte ==> Crowdfunding für Gemeinwohl
evercrowd Start Ups ==> evercrowd
Regionalfunding Regionale Projekte ==> Regionalfunding
1000x1000 Reward-based-fundings ==> Tausend mal Tausend

*1: Erläutert, in welche Branchen bzw. in welche Art von Unternehmen hier investiert wird. Die Gefahr von Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist bei allen Varianten vorhanden. Bei Start-Up's ist diese wohl besonders hoch, bei schon etwas länger tätigen KMU's etwas geringer und selbst beim Immobiliencrowdinvesting kann es natürlich passieren, dass ein Bauträger vor Fertigstellung eines Projektes bzw. auch danach in die Pleite rutscht. Auch wenn ein Projekt "grün" ist, kann es natürlich sein (auch schon vorgekommen), dass dieses ruckzuck insolvent wird.

Zuletzt verändert: 19. 12. 2018, 16h38