CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Energieverbrauch im Haushalt


Energieverbrauch in heimischen Haushalten

Über Energieverschwendung im Haushalt ist laufend zu lesen. Bevor man sich zwecks Senkung der eigenen Energiekosten ins Detail begibt, sollte man einmal den Energieverbrauch eines durchschnittlichen Haushalts in Österreich ansehen.

Energieverbraucher im Haushalt

Verbrauch durch %
Heizung 75
Warmwasser 12
Elektrogeräte 6
Kochen und Erwärmen 4
Beleuchtung 1-2
Rest 1-2

Einfache Tipps zum Energiesparen

Dabei ist recht klar ersichtlich, dass die meiste Energie eines Haushalts in die Heizung investiert wird. Ist man nur Mieter eines Hauses, wird dieser Anteil eher schwer zu reduzieren sein. Maßnahmen wie intelligentes Lüften, Fenstersanierung bzw. bedarfsorientiertes Heizen können aber auch für Mietwohnungen erhebliche Einsparungen in Sachen Heizkosten erbringen.

Für Hauseigentümer ist der Anteil der Heizkosten am Energieverbrauch schon im Vorfeld durch kluge Planung zu reduzieren. Sanierung der Fenster oder eine gute Isolierung der Wände sowie neuere Heizformen- bzw. Heizungen können auf Dauer aber noch viel Geld sparen.

Dass Warmwasser einen hohen Energieaufwand verursacht (mehr als Kochen und alle Elektrogeräte zusammen) mag erstaunen - hier kann man durch rasches Duschen (Vermeiden von Vollbädern) genauso sparen wie z.B. mit einer Solarheizung auf dem Dach.

Bei den Elektrogeräten (wie: Waschmaschinen, Geschirrspülmaschinen, Gefrierschränke und Kühltruhen etc.) sollte man vorwiegend auf die Energieklassen achten. Auch der Stand-by-Betrieb vieler Geräte kostet in Summe viel Geld und kann vermieden werden.

Beim Kochen gibt es dieser Tage schon sehr energieeffiziente Herde. Ob Cerankochplatte, Induktionsherd oder auch mittels Mikrowelle - hier kann viel Energie eingespart werden. Die Investitionskosten sind schon nach wenigen Jahren wieder eingespielt. Wer sich von seinem alten Herd nicht trennen will, sollte zumindest die Nachwärme der alten Kochplatten ideal nützen.

Auch bei der Beleuchtung kann man ein paar Euro pro Jahr sparen: Unnötige bzw. zu starke Beleuchtung vermeiden (Licht abdrehen!) und Energiesparlampen dort einsetzen, wo diese auch länger brennen (am WC machen diese z.B. nur für "Dauersitzungen" Sinn).

Weitere Tipps zum Energiesparen finden Sie in der Rubrik Energiesparen sowie auch im Bereich Spartipps

Sehr empfehlenswert (sogar von einem "Energieexperten" für gut befunden) in Sachen Energiesparen und Energie allgemein vieleicht auch noch dieser Artikel: Energielexikon - Populäre Irrtümer in Sachen Energie

Facebook
Zuletzt verändert: 10. 03. 2016, 10h07