CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

LED-Lampen leuchten immer heller


LED-Lampen und LED-Glühbirnen weiter auf dem Vormarsch

Nachdem die klassischen Glühbirnen so ziemlich aus dem Verkauf verschwunden sind und sich die ebenso schon lange im Handel befindlichen Energiesparlampen nach wie vor nicht unbedingt größter Beliebtheit erfreuen, sorgen LED Lampen sowie LED Leuchten in den Haushalten schon für durchaus solide Nachfrage.

LED-Lampen nicht mehr teuer

Während die erste Generation der LED-Leuchtmittel mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatte wie die Energiesparlampen, könnte der technische Fortschritt die LED-Lampen schon bald zum Fixstern bei der Wohnungsbeleuchtung machen.

Die aktuell im Handel erhältlichen Lampen sind in Sachen Leuchtkraft schon durchaus mit der "guten alten Glühbirne" vergleichbar. Auch sind LED-Leuchten und LED-Lampen schon längst im beliebten Glühbirnendesign erhältlich.

Der wesentliche Nachteil der neuen Leuchttechnik war: Man bezahlte anfangs noch ein wenig die Entwicklungskosten für den technischen Fortschritt mit. Wie eine Kalkulation (siehe unten) zeigt, waren LED-Lampen anfangs noch extrem teuer und brachten die Investitionskosten erst nach vielen Jahren auch wieder rein. Das hat sich dieser Tage allerdings schon deutlich geändert, ein Rückblick auf die letzten Jahre verdeutlicht dies:

Immerhin kostete eine dimmbare LED-Lampe von Philips in Glühbirnenform (Standardlampe, 9 Watt = Ersatz für 40 Watt Standardlampe, 470 Lumen) im Oktober 2010 noch satte 30 Euro. Im Oktober 2012 war das gleiche Modell immerhin schon um 20 Euro zu sehen, ein Jahr später dann schon ab 10 Euro, 2014 dann schon unter 10 Euro und 2015 bzw. 2016 schon um ca. 5 Euro...

Für eine 12-Watt-LED-Lampe (Ersatz für 60 Watt Standardlampe, 806 Lumen) blätterte man 2010 gar 60 Euro auf den Ladentisch - das konnte also schon ein Weilchen dauern, bis sich die Anschaffungskosten irgendwann amortisiert haben. 2012 gab man es schon ein wenig billiger: 40 Euro für eine LED-Glühbirne waren aber immer noch kein Honiglecken, 2014 war man dann aber schon um 10 Euro dabei und 2015 musste man gar nur noch um die 6 Euro hinlegen, 2016 gar nur noch 4 bis 5 Euronen...

Geht es also um eine rein kaufmännische Rechnung, sind die LED-Lampen sowohl den alten Glühbirnen als auch den (wohl aussterbenden) Energiesparlampen schon seit einigen Jahren deutlich überlegen. Schon nach wenigen Jahren hat man den leicht erhöhten Anschaffungspreis via Stromkosten locker wieder drin.

LED-Lampen Stück für Stück integrieren

Auch wenn die neue Generation der LED-Lampen sehr vielversprechend ist und die Energiesparlampen wohl schon bald gänzlich aus den Regalen verdrängen werden: Die LED-Technologie ist derzeit für ein gänzliches Umrüsten der Beleuchtung noch immer etwas zu teuer.

Denn die angegebene Lebensdauer der jeweiligen Lampen ist noch sehr unsicher - die Qualitätsunterschiede bei den einzelnen Anbietern sind auch noch sehr groß.

Eine bei Vergleichen oft angenommene Brenndauer von durchschnittlich 3 Stunden am Tag trifft auf kaum eine Beleuchtung im Haushalt zu - die meisten Lampen brennen wesentlich kürzer!

Energiesparmeister könnten aber durchaus schon die eine oder andere Zukunftsinvestition tätigen und Lampen mit sehr langer Brenndauer langsam und vorsichtig gegen LED-Licht austauschen. Und wenn eine alte Glühbirne oder eine Energiesparlampe den Geist aufgibt, ist ein Umrüsten schon durchaus sehr sinnvoll.

Man kann nach wie vor davon ausgehen, dass die LED-Lampen noch etwas billiger und auch besser werden - was bringt auch schon eine Zukunftsinvestition, welche Sie ein paar Jahre später wesentlich besser und günstiger tätigen könnten? Oder haben Sie auch schon ein Elektroauto?

Was man bei obigem Vergleich aber nicht berücksichtigt hat und was den Vergleich zugunsten Energiesparlampen und LED-Lampen noch deutlich verbessern wird: Der Strompreis (zumindest der Gesamtpreis beim Strom) wird wohl in den nächsten Jahren und Jahrzehnten wieder steigen. Damit ist man mit Zukunftstechnologien im Haushalt auf der sicheren Seite - die Qualität der neuen Lampen sollte allerdings auch Ihren Ansprüchen in Sachen Leuchtkraft genügen, wobei es (Stand 2016) noch immer Kritik an LED-Lampen gibt. Aber viele Leute wollen sich einfach nicht so rasch von der Glühbirne trennen...

Noch ein Tipp: LED-Lampen werden häufig auch im Internet feilgeboten. Wenn Sie solche Lampen erwerben wollen, achten Sie besonders auf die Lumenangaben bzw. auch darauf, ob die Lampen dimmbar sind. Sicherheitshalber zuerst nur ein Exemplar kaufen und einmal testen - dann ist der Geldeinsatz nicht so beträchtlich und der Ärger bei Fehlkäufen geringer.

Wer auf "Nummer-Sicher" gehen möchte, kauft Markenprodukte im Fachhandel und lässt sich vorher auch ein wenig beraten.

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 05. 07. 2016, 12h45