CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Liste der Elektroautos


Aktuell erhältliche Elektroautos und Plug-In-Autos

Die Elektroautos erleben im neuen Jahrtausend schon ihren zweiten Frühling. Bereits die ersten Automodelle wurden zumeist mit Strom betrieben ehe dann in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts der Benzin- bzw. Dieselantrieb populär wurde und den Elektroantrieb vergessen ließ. Nachdem den Erfolgen des Hybridantriebs (insbesondere von Fahrzeugen der Marke Toyota - hier sorgte der Prius für den Durchbruch) und dem Anstieg des Ölpreises wurde der bisher seitens Autohersteller ziemlich belächelte Elektroantrieb wieder deutlich interessanter und ein Wettlauf in Sachen Entwicklung von Serien-Elektroautos begann.

Sehr wohl gab es schon viele Jahre vor 2010 eine Reihe von Anbietern klassischer Elektroautos - so richtig populär wurde hier aber kaum eine Marke. Das lag wohl einerseits am kaum vorhandenen Marketingbudget vieler kleinerer Entwicklerfirmen, andererseits waren diese Autos aber auch sehr teuer und konnten nur wenig Leistung, Komfort, Serviceangebot und -last but not least- Reichweite anbieten.

Einzig der "Think City" konnte sich ein wenig von der bescheidenen Masse der Elektroautohersteller abheben. Vielleicht auch, weil Ford einige Jahre (1999 bis 2002) auf dieses Fahrzeug setzte - dann aber aufgrund zu geringer Nachfrage (und Änderungen von Gesetzen in den USA) wieder absprang. Den wirklichen Durchbruch hat der Think City aber nicht geschafft - vielmehr gab es zwischenzeitlich schon einige Übernahmen bzw. Pleiten.

Auch größere Automarken probierten es immer wieder mit Elektroautos - oft auch wurden bekannte Modelle in Klein- und Kleinstauflagen auch mit Elektroantrieb ausgeliefert. Verkaufsschlager konnte aber keines dieser Projekte werden.

Nachdem vor der Finanzkrise der Ölpreis weit über 100 Dollar/Barrel stieg und auch in den Chefetagen der Autokonzerne die Alarmanlagen in Sachen Ölknappheit ziemlich laut wurden, arbeitete plötzlich ab 2008 bzw. 2009 fast jeder Automobilkonzern auf dieser Welt an neuen Elektroautos für die Massenproduktion.

Ob eine solche in den nächsten Jahren auch tatsächlich erreicht wird, hängt natürlich von einigen Faktoren ab: So ist die Reichweite der reinen Elektroautos der ersten Stunde noch ziemlich traurig (zumeist 100 bis 200 Kilometer) - auch die Preise für Elektroautos sind noch ziemlich hoch.

Gegenwärtig rechnet sich demnach so ein Elektrofahrzeug noch nicht wirklich und ist eher nur als Zweitauto in der Stadt (bzw. für kürzere Wege) zu gebrauchen. Auch über den ökologischen Fußabdruck (Strom kommt zum Teil auch aus fossilen Brennstoffen oder Atomkraftwerken, Batterien benötigen seltene Erden etc.) wird noch diskutiert.

An der Entwicklung von leistungsfähigeren Batterien wird aber fleißig gearbeitet, 2017 könnten 250 bis 300 Kilometer Reichweite schon Standard für neue Modelle sein (Tesla und Opel toppen das sogar), da wird der Kauf schon für deutlich mehr Leute (und insbesondere Firmen) eine Überlegung wert.

Inzwischen könnte eine neue Variante von Elektrofahrzeugen für Furore sorgen: Elektrofahrzeuge mit Reichweitenverlängerung (Range Extender) via Benzinantrieb. Zuerst fährt nur die Batterie - ist diese leer, wird sie mit einem Verbrennungsmotor angetrieben. "Plug-In" wird man diesbezüglich wohl noch öfter lesen...

Ein diesbezügliches Pionierauto war der Opel Ampera werden - in den USA war (und ist) dieser als Chevrolet Volt schon ziemlich erfolgreich unterwegs. Auch Toyota hat mit dem Prius Plug-In schon ein entsprechendes Fahrzeug am Start und viele andere Anbieter legen nach.

Keineswegs sicher ist, dass Elektroautos die nächsten Jahre weiter stark zulegen werden (viel hängt von den Fortschritten der Batterieentwicklung ab) - vollwertige KFZ werden wohl eher mit Hybridantrieb bzw. Reichweitenverlängerern ausgestattet sein. Auch der Preis für solche Fahrzeuge wird in den nächsten Jahren noch durchaus resch bleiben. Erst bei Reichweiten von 400 oder 500 Kilometer und Preisen um die 30.000 Euro scheint ein Durchbruch in den Massenmarkt nicht unwahrscheinlich - der neue Opel Ampera und der Tesla Model 3 kommen hier 2017 schon ziemlich gut ran...

Folgend finden Sie einen Überblick von reinen Elektrofahrzeugen der neueren Generation, welche dieser Tage von führenden Autoherstellern schon angeboten werden bzw. die bald auf den Markt kommen. Auch Elektroautos mit "Range-Extender" (Plug-In) haben wir hier aufgelistet, die Modelle, die über 100.000 Euro kosten, haben wir aber hier nicht aufgeführt.

Eine längere Liste (mit weiteren Informationen) finden Sie ganz unten bei den Linktipps.

Neue Elektroautos und Plug-In-Autos von Markenherstellern 2016 und 2017

Name Elektroauto erhältlich ab Startpreis Ö. ab Euro Reichweite ca.*1 Link Informationen
Tesla Model 3 Ende 2017 ab 31.000? 345 Tesla Model 3
Smart Electric Drive Herbst 2017 ab 23.000? 160 Smart Electric Drive 2017
e-Golf 2017 Mitte 2017 ca. 35.000 300 e-Golf 2017
Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid Mitte 2017 ? 50 Hyundai Ioniq
Opel Ampera-e Frühjahr 2017 35.000+? 500+? Opel Ampera-e
Renault Zoe Z.E. 40 R90 Jänner 2017 ab 32.190 400 Renault Zoe Z.E. 40
BMW i3 (94Ah) Jänner 2017 ab 36.900 300 BMW i3 (94 Ah)
Hyundai Ioniq Oktober 2016 ab 33.990 -280 Hyundai Ioniq
Kia Optima PHEV September 2016 ab 40.490 (BRD) 54 Kia Optima PHEV
VW Passat GTE Plug-in Hybrid März 2016 ab 47.570 -50 VW Passat GTE
Nissan Leaf Version 2016 Jänner 2016 28.560-35.959 250 Nissan Leaf
Mercedes B 250 e Jänner 2016? 39.800 200 Mercedes B 250 e

*1: Bitte beachten Sie, dass die Reichweitenangaben noch immer sehr relativ sind: So werden z.B. die Angaben für Tesla nach dem (realisitischeren) amerikanischen EPA-Zyklus gemessen, die meisten anderen Werte nach dem (unrealistischen) europäischen NEFZ-Zyklus. So hat z.B. der Opel Ampera-e nach NEFZ über 500 km Reichweite, nach EPA aber nur 380 km Reichweite! Die 345 Kilometer beim Tesla Model 3 sind hingegen lt. EPA - hier wären es lt. NEFZ ca. 480 Kilometer!

Neue Elektroautos und Plug-In-Autos von Markenherstellern 2015

Name Elektroauto erhältlich ab Startpreis Ö. ab Euro Reichweite elektr. ca. Link Informationen
BMW X5 xDrive40e November 2015 69.900 31 (*5) BMW X5 xDrive40e
Volvo XC90 Plug-in-Hybrid Sommer 2015 53.800-77.800 +40 (*5) Volvo XC90
Tesla S70 D Juni 2015 ca. 77.000 442 Tesla Motors
VW Golf GTE Plug-in-Hybrid Jänner 2015 ab 35.970 50 (*5) VW Golf GTE Hybrid
Kia Soul EV Jänner 2015 ab 34.390 212 Kia Soul EV

Liste der Elektroautos und Plug-In-Autos von Markenherstellern bis 2014

Name Elektroauto erhältlich ab Startpreis Ö. ab Euro Reichweite elektr. ca. Link Informationen
Think City 2007 35.000 160 Think City
Mitsubishi i MiEV 2010 35.900 150 Mitsubishi i MiEV
Peugeot iOn (*1) 2011 35.460 (Leasing!) 150 Peugeot iOn
Citroen C-Zero (*1) 2011 35.460 150 Citroen C-Zero
Opel Ampera 01.2012 42.900, ab 9/13: ab 38.300 40-80 (*2) Opel Ampera
Nissan Leaf Anfang 2012 37.490 175 Nissan Leaf
Renault Fluence Z.E. Anfang 2012 ab 25.950 + BM* 98,40 185 Renault Fluence Z.E.
Renault Kangoo Z.E. Anfang 2012 ab 24.000 + BM* 86,40 170 Renault Kangoo Z.E.
Renault Twizy 45 + Twizy 80 März 2012 45: ab 6.990, 80: ab 7.690 + BM* ab 50 45: 120, 80: 100 Renault Twizy
Toyota Prius Plug-in September 2012 37.920-39.300 25 (*3) Toyota Prius Plug-in
Smart Fortwo Electric Drive Oktober 2012 ab 19.420, BM* 65 145 Smart Fortwo Electric Drive
Renault ZOE: Life, Tens oder Intens Juni 2013 ab 20.780 (Life), 22.580 (Tens, Intens) + BM* 79 210 Renault ZOE
Nissan Leaf Visia Juni 2013 ab 29.290 bzw. 23.390 + BM* 79 199 Nissan Leaf Visia
Volvo V60 Plug-in-Hybrid Diesel Juli 2013 ab 58.900 50 (*5) Volvo V60 Plug-in Hybrid
BMW i3 November 2013 35.700 bzw. 40.400 (*4) 160 bzw. 320 (*4) BMW i3
VW E-up! Jänner 2014 ab 25.350 160 VW E-up!
Ford Focus Electric 2013/2014 39.990 160 Ford Focus Electric
Mitsubishi Outlander PHEV Juni 2014 ab 39.990 52 (*5) Mitsubishi Outlander PHEV
BMW i8 Plug-in-Hybrid Juni 2014 ab 129.900 35 (*5) BMW i8 Plug-in-Hybrid
VW Golf Blue-E-Motion Juli 2014 ab 35.590 130-190 VW Golf Blue-E-Motion
Mercedes S Plug-in-Hybrid September 2014 ab 110.680 33 (*5) Mercedes S Plug-in-Hybrid
Audi A3 Sportback e-tron November 2014 ab 39.900 50 (*5) Audi e-tron

* = "BM" bedeutet "Batteriemiete pro Monat"

Die Liste wird laufend um neu in den Handel kommende Elektroautos und Plug-In-Fahrzeuge ergänzt - "erhältlich ab" bezieht sich auf die Verfügbarkeit in Österreich.

(*1) - Mitsubishi i MiEV, Peugeot iOn und Citroen C-Zero sind baugleiche Modelle.
(*2) - Der Opel Ampera kommt mit dem Zuschalten des Verbrennungsmotors dann natürlich deutlich weiter als im Elektromodus.
(*4) - Variante mit Range-Extender.
(*5) - Plug-In bzw. Hybridfahrzeuge (mit höheren Reichweiten durch Zusatzantrieb)

Zu erwähnen wäre an dieser Stelle wohl auch noch der Tesla Roadster - ein Sportauto mit reinem Elektroantrieb, welches auch über solide Elektroreichweite verfügt. Mit anfänglichen Kosten von ca. 118.000 Euro (wird derzeit etwas billiger) handelt es sich dabei aber kaum um ein klassisches Massenfahrzeug.

Selbiges gilt auch für das Tesla Model S, welches in Österreich ab Sommer 2013 bestellbar war (Lieferung Anfang 2014): Mit Preisen ab 74.440 Euro (Model Performance ab 97.140 Euro) wollte man innerhalb eines Jahres 250 Stück an reiche Menschen verkaufen, über 100 (beachtliche) Stück sollten es 2014 dann werden. 480 Kilometer saubere Reichweite mit 416 PS und 210 km/h Spitze sind traumhaft - aber leider für die meisten Österreicher nicht erschwinglich.

Entwicklung Elektroautos und Hybridfahrzeuge in Österreich

Die untenstehende Tabelle zeigt klar: Der Boom der Elektrofahrzeuge hält sich in Grenzen. Wiewohl die Anzahl der zum Verkehr zugelassenen Fahrzeuge von Jahr zu Jahr deutlich steigt - eine Explosion ist hier noch nicht in Sicht.

Sehr wohl gut entwickeln sich allerdings die Zahlen beim Hybridantrieb (auch Plug-In-Fahrzeuge bzw. Fahrzeuge mit Range-Extender sind hier erfasst) - hier wurde 2013 schon die 10.000-Stück-Grenze erreicht.

2014 überholten die reinen Elektroautos erstmals die (stagnierenden) Erdgasautos - schließlich brachten die wichtigsten deutschen PKW-Hersteller E-Fahrzeuge auf den Markt. Anfang 2015 sorgten z.B. BMW, KIA und VW noch für gute Zahlen, 2016 lief recht gut (schon mehr als 1,2% der neu zugelassenen PKW) und mit 2017 und 2018 wird es dann spannend (auch ob der neuen Förderung für E-Cars in Österreich, primär aber ob besserer Reichweiten) - neue Serien (z.B. von VW) bzw. ein billigerer Tesla mit höheren Reichweiten und ein sehr interessanter Opel Amerpa e sind schon in Sicht.

Bestand Elektroautos, Erdgasautos, Hybridantrieb, Wasserstoffantrieb

Jahr Elektroautos Erdgasautos Hybridautos Wasserstoffautos
2017 15.000* 2.400* 25.000* 20*
2016 9.071 2.456 20.033 13
2015 5.032 2.475 15.862 6
2014 3.386 2.397 12.822 3
2013 2.070 2.219 10.504
2012 1.389 1.826 8.100
2011 989 1.572 6.060
2010 353 1.312 4.792

Quelle: Statistik Austria, jeweils am Jahresende, *= Schätzung Geldmarie

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 11. 01. 2017, 11h13