CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Austria Netto Katalog


Der ANK schafft oft Klarheit

Egal ob Sie begeisterter Sammler von Briefmarken oder Münzen sind oder auch nur ein Konvolut von Marken bzw. Münzen verwerten bzw. bestimmen wollen - am Austria Netto Katalog kommen Sie dann wohl nicht vorbei.

Seit vielen Jahrzehnten erscheinen die Austria Netto Kataloge (folglich "ANK" genannt) Jahr für Jahr und geben Sammlern von Briefmarken und Münzen aus Österreich Orientierung und Klarheit über den Wert ihrer Sammlung.

Neben den Katalogen für Marken und Münzen gibt es auch noch weitere Kataloge zu erwerben: Die Kataloge für Amtliche Ganzsachen, Telefonwertkarten, Sonderpostämter erscheinen jedoch (im Gegensatz zu den Briefmarken- und Münzkatalogen) nicht jährlich.

Austria Netto Kataloge für Briefmarken

Der wohl bekannteste Katalog aus der Serie der ANK ist wohl der Standardkatalog für österreichische Briefmarken. Sämtliche erfasste Briefmarken seit 1850 sind darin abgebildet und bewertet. Neben den vielen amtlichen Marken gibt es seit einigen Jahren auch eine Übersicht über interessante bzw. auflagenstarke "personalisierte Marken". Der Standardkatalog für Briefmarken Ausgabe 2019 mit 328 Seiten kostet unveränderte 29,90 Euro.

Etwas teurer (aber für richtige Philatelisten wohl Pflicht und in der Ausgabe 2018/2019 um 52,90 Euro zu erwerben) ist der ANK "Spezialkatalog" - hier erfolgt eine Spezialausarbeitung aller Marken und Besonderheiten ab 1850. Mit 704 Seiten schon ein dickes Büchlein.

Auch recht begehrt ist der dritte ANK-Briefmarkenkatalog, in welchem Briefmarken aus Österreich, Deutschland, der Schweiz sowie aus Liechtenstein katalogisiert, bebildert bzw. bewertet sind. Mit genau 1.000 Seiten ist dieser Vierländerkatalog schon ein ziemliches Konvolut - und kostet für den Jahrgang 2019 59,90 Euro.

Austria Netto Katalog für Münzen

Während das Sammeln von Briefmarken in den letzten Jahrzehnten (zumindest in der Masse) ziemlich unmodern geworden ist, dürfte sich das Sammeln von Münzen auch in den nächsten Jahrzehnten (oder länger) halten.

Somit gibt es (auch schon seit Jahrzehnten) Jahr für Jahr eine neue Ausgabe des ANK für Münzen ab 1745 (jetzt auch neu mit einem Kapitel in Sachen Goldmünzen in der Zeit von Maria Theresia) und Banknoten ab 1759 - ein Muss für Numismatiker, deren Ausgabe 2019 um 39,90 Euro erhältlich ist. 308 Seiten Münzegeschichte aus Österreich.

ANK als Katalog oder App kaufen

Die neuesten Ausgaben der Austria Netto Kataloge erhalten Sie im Fachhandel (für Münzen und Briefmarken). Man kann die aktuellsten Kataloge (bzw. auch DVD's) aber auch direkt bei der Firma Active Intermedia (Shop siehe Link unten) bestellen.

Auch im Buchhandel können Austria Netto Kataloge geordert werden (sind zumeist nicht auf Lager) - hier wäre es vielleicht hilfreich zu wissen, das die ANK im Verlag Christine Steyrer erscheinen.

So Sie nicht gerade den aktuellsten Katalog besitzen wollen/müssen, könnten Sie z.B. auf Ebay bzw. auch auf Flohmärkten fündig werden. Die ANK verkaufen sich übrigens bei Ebay auch nach ein paar Jahren noch recht gut - die Inhalte (und Preisangaben) haben sich ja zumeist nicht wesentlich geändert.

Seit Dezember 2017 kann man den ANK auch via ANK App für Smartphones und Tablets bestellen!

Preise im ANK richtig interpretieren

Wer noch nie einen ANK in Händen gehalten hat, wird über die oft recht hohen Preise so mancher Münzen und Briefmarken etwas erstaunt sein. Aber nicht zu früh freuen!

Beachten Sie, dass es sich bei den Angaben um "Von-Bis-Preise" handelt - auch der Erhaltungszustand der Münzen und Marken ist äußerst wichtig für das Erzielen von hohen Liebhaberpreisen.

Die Kataloge sollen primär eine Orientierungshilfe über das mögliche Preisband geben - die Feststellung des ungefähren Marktwertes ist aber mittels ANK sehr einfach und verlässlich (und auch für Laien) möglich. Zusätzlich kann man ja die aktuellen Marktpreise auch über das Internet recherchieren.

Bekommt man z.B. ein Konvolut an Marken oder Münzen in die Hände (Erbschaft, Schenkung, Dachbodenfund etc.), ist die Gefahr von Verkäufen deutlich unter Wert durch die Studie des ANK einigermaßen gebannt.

Vor dem Preisstudium sollte man aber unbedingt die jeweiligen Erläuterungen der Fachbegriffe (insbesondere zum Erhaltungszustand) lesen.

Häufig vorkommende Münzen und Briefmarken werden in der Regel deutlich unter den Werten des ANK gehandelt. Bei Gold- und Silbermünzen beachten Sie zusätzlich auch den aktuellen Marktpreis der Edelmetalle: Gold oder Silber kann bis zum nächsten Katalog nämlich ziemlich steigen oder fallen - inbesondere bei jüngeren Münzen (wo kein hoher Sammlerwert gegeben ist) ist hier Vorsicht geboten und der Blick auf den Materialwert wesentlich.

Trotz der häufig sehr großzügig geschätzten Preise sind die Austria Netto Kataloge für die Preisbestimmung von Briefmarken und Münzen aus Österreich nahezu unverzichtbar und könnten auch Ihnen helfen, den Wert einer Sammlung (oder auch Einzelstücken) rasch zu bestimmen.

Was der ANK für Österreich ist, bieten die Michel-Kataloge (siehe Links) für Deutschland.

Neben den genannten (und populären) Katalogen gibt es bei der Active Intermedia GmbH (produziert bzw. vertreibt die Austria Netto Kataloge) auch noch Kataloge über Ganzsachen, Pionierraketenpost und kosmische Post, Sonderstempel (Hauptband), Sonderstempel Nachträge oder Bände über österreichisches Notgeld zu erwerben, auch sind diverse Briefmarken (von alt bis jung), Numisbriefe, Markensets uvm. zu erwerben.

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 30. 11. 2018, 12h16