CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Banknoten Schilling


Banknoten in Schillingwährung

Von 1924 bis 1938 und dann wieder von 1945 bis 1.3.2002 war der Schilling (neben der Untereinheit Groschen) das gesetzliche Zahlungsmittel Österreichs.

Dass es in dieser langen Zeitspanne eine Unzahl von Schilling-Papiergeld gab, liegt auf der Hand - schließlich gilt es ab und an, das Papiergeld auf den neuersten Sicherheitsstandard zu bringen.

Hier finden Sie eine Auflistung der ab 1951 in Österreich ausgegebenen Banknoten mit der Nennung des Motives auf der Vorderseite. In allen Fällen wurden auf österreichischen Geldscheinen ab 1951 nämlich ein berühmter Wissenschafter/Künstler/Prominenter abgebildet.

Auch wenn wir -je nach Alter- mehrere dieser Banknoten schon hundert- oder tausendfach in Händen gehalten haben: Zumeist vergisst man rasch den/die auf den Geldscheinen abgebildete Person(en). Was bei den aktuellen Euroscheinen ja so leicht nicht passieren kann...

Finden Sie hier eine Auflistung von Schilling-Geldscheine mit deren Ausgabejahr sowie der auf der Vorderseite abgebildeten Person. Vor 1951 gab es übrigens weitere Schilling-Banknoten - die folgende Auflistung beginnt erst ab dem Jahr 1951.

Geldscheine in Schilling ab 1951

Nominalwert Schilling Ausgabejahr Motiv
50 1951 Jakob Prandtauer
500 1953 Wagner Jauregg
100 1954 Franz Grillparzer
1000 1954 Anton Bruckner
20 1956 Carl Auer von Welsbach
100 1960 Johann Strauss
1000 1961 Viktor Kaplan (klein)
1000 1961 Viktor Kaplan (groß)
50 1962 Richard Wettstein
500 1965 Josef Ressl
1000 1966 Bertha von Suttner
20 1967 Carl Ritter von Ghega
100 1969 Angelika Kaufmann
50 1970 Ferdinand Raimund
1000 1983 Erwin Schrödinger
500 1985 Otto Wagner
100 1984 Eugen Böhm von Bawerk
50 1986 Sigmund Freud
20 1986 Moritz M. Daffinger
5000 1988 W.A. Mozart
500 1997 Rosa Mayreder
1000 1997 Karl Landsteiner

Mit der Einführung des Euro per 1.1.2002 wurde der Schilling dann per 1.3.2002 als gesetzliches Zahlungsmittel der Republik Österreich abgelöst - die geplanten Banknoten mit Abbildungen von Gustav Klimt, Ida Pfeiffer, Franz Schubert sowie Marie von Ebner-Eschenbach wurden nicht mehr realisiert.

Hier finden Sie eine Übersicht der: Schillingmünzen Österreichs

Hier die Auflistung der: Groschenmünzen Österreichs

Die Auflistung sämtlicher Banknoten in Schillingwährung samt Bild ist ein Auftrag für Spezialisten bzw. Papiergeldsammler. Mehr Informationen für Papiergeldsammler bzw. den Wert von einigen Schillingbanknoten finden Sie in der entsprechenden Rubrik Banknoten sammeln bzw. bei den Linktipps. Geldschein.at ist in Sachen Abbildungen von Banknoten ein heißer Tipp.

In der genannten Rubrik finden Sie auch Beispiele von Internet-Auktionsergebnissen für jüngeres Schilling-Papiergeld aus Österreich. Preisbeispiele von Guldenscheinen oder Kronen-Banknoten finden Sie hier: Banknoten Gulden und Kronen

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 06. 06. 2018, 17h38