CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Bimetallmünzen bzw. Silber-Niob-Münzen aus Österreich


Bimetallmünzen 50 Schilling und 25 Euro

Bimetallmünzen bestehen aus 2 voneinander getrennten Metallen (oder auch Legierungen). In Österreich war man bereits 1994 so kreativ und brachte die erste Bimetallmünze (bestehend aus Gold und Silber) in den Umlauf, welche sich in Sammlerkreisen hohe Beliebtheit sicherte.

Diese Münzen werden auch Duplexmünzen genannt - das beste Beispiel ist der Euro: 1 und 2-Euro-Münzen sind Duplexmünzen! Schon in Italien gab es zwischen 1982 und 2001 die 500-Lire-Münze, die gleichfalls aus 2 getrennten Metallen bestand.

Duplexmünzen in Österreich werden aber nicht als Umlaufmünze sondern als reine Sammlermünzen ausgegeben - der Nominalwert ist also praktisch unbedeutend. Derartige Münzen sind also nicht als Umlaufgeld zu sehen und zeichnen sich oft auch durch die Prägequalität "Polierte Platte" aus.

Silber-Niob-Münzen bringen Farbe in die Münzensammlung

Neben der Duplextechnik wurde es auch möglich (ab 2003 mit den Niob-Münzen) auch Farbe in die Münzen zu bringen, was durchaus einige Numismatiker ins Schwärmen brachte (auch wenn es Farbmünzen weltweit schon viel länger gibt).

Auf die Silber-Niob-Münzen ist man seitens Münze Österreich besonders stolz: Die jeweilige Farbe wird hier (wie bei vielen anderen Farbmünzen) nicht aufgetragen, sondern entsteht durch Oxidation der Oberfläche, welche durch eine dünne Oxidschicht erreicht wird.

Die Niobmünzen werden in der Prägequalität "handgehoben" (hgh) erzeugt, haben einen Durchmesser von 34 mm und bestehen aus 10 Gramm Silber 900/1000 sowie 6,5 Gramm Niob 998/1000.

Die ersten Ausgaben der Silber-Niob-Münzen waren sehr stark nachgefragt (es kam sogar zu einer Auflagenerhöhung), dann wurde die Nachfrage allerdings einige Jahre etwas geringer und die Münze Österreich blieb anfangs sogar auf Silber-Niob-Münzen sitzen.

Ab 2013 dann aber wieder ein ziemlicher Boom (vor allem bei den älteren Münzen) - die Preise zogen bei einigen älteren Ausgaben wieder kräftig an. 2014 war die Ausgabe des Jahres (Evolution) schon wieder ausverkauft, 2015 war die "Kosmologie" schon wenige Tage nach Ausgabe vergriffen und auch der Verkauf der Restbestände lief blendend, sodass nunmehr alle Silber-Niob-Münzen restlos ausverkauft sind.

Während die Münzen aus Kuper-Aluminium-Nickel keinen besonderen Sammlerwert aufweisen, hat sich um die Niobmünzen ein richtiger "Run" entwickelt - fast schon könnte man von "Spekulation" sprechen. Wer sich die neuen Ausgaben zum Ausgabepreis sichern möchte, muss früh aufstehen...

Bimetallmünzen aus Österreich, Schillingwährung

Name Jahr Nominale Schilling Metalle
800 Jahre Münze Wien 1994 1000 Schilling Gold+Silber
EU-Beitritt Österreich 1995 500 Schilling Gold+Silber
1000 Jahre Ostarrichi 996-1996 1996 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
100 Jahre Wiener Secession 1997 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
EU-Präsidentschaft Österreichs 1998 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
25 Jahre Nobelpreis Konrad Lorenz 1998 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
Währungsunion 1999 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
Johann Strauss 1999 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
Sigmund Freud 2000 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
Ferdinand Porsche 2000 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel
Die Ära des Schillings 1924-2002 2001 50 Schilling Kupfer+Aluminium+Nickel

Silber-Titan-Münzen aus Österreich, 100 Schilling, 2000 und 2001

Für Sammler und Anleger durchaus auch interessante Münzen sind die 2000 und 2001 erschienenen Silber-Titan-Münzen. Die beiden Münzen der "Masterpieces Millenium Collection" haben einen Silberanteil von 900/1000, einen Durchmesser von 34 mm und wiegen 13,6 Gramm (davon 9 Gramm Feingewicht Silber und 3,75 Gramm Titan).

Ob der geringen Auflage könnten diese beiden Ausgaben durchaus noch zum Klassiker werden. Anfangs standen die Münzen noch ziemlich im Schatten der Silber-Niob-Varianten, im Zuge des Silber-Niob-Booms zogen aber auch hier die Preise an und haben wohl auch noch Luft nach oben.

Millennium 2000 wurde zuletzt zwischen 25 und 40 Euro gehandelt, Mobilität 2001 zumeist zwischen 20 und 30 Euro pro Stück (Stand 11/2018). Wie auch bei den Silber-Niob-Münzen ist es hier dem Preis sehr förderlich, wenn auch die Originalverpackung (im Etui, Echtheitszertifikat und Karton) noch vorhanden sind.

Name Jahr Nominale Schilling Metalle
Kommunikation/Communications - Millennium 2000 100 Schilling Silber+Titan, 50.000 Stück
Mobilität 2001 100 Schilling Silber+Titan, 50.000 Stück

Silber-Niob-Münzen aus Österreich, Euro

Name Jahr Nominale Euro Metalle
700 Jahre Stadt Hall 2003 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
150 Jahre Semmeringbahn 2004 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
50 Jahre Fernsehen 2005 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Europäische Satellitennavigation 2006 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Österreichische Luftfahrt 2007 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Faszination Licht 2008 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Jahr der Astronomie 2009 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Erneuerbare Energie 2010 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Robotik 2011 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Bionik 2012 25 Euro Silber+Niob (AP: 51,70 Euro)
Tunnelbau 2013 25 Euro Silber+Niob (AP: 56,30 Euro)
Evolution 2014 25 Euro Silber+Niob (AP: 58,-- Euro)
Kosmologie 2015 25 Euro Silber+Niob (AP: 58,-- Euro)
Die Zeit 2016 25 Euro Silber+Niob (Ausgabe 9.3.16, AP: 69,60 Euro)
Der Mikrokosmos 2017 25 Euro Silber+Niob (Ausgabe 7.6.17, AP: 76,80 Euro)
Anthropozän 2018 25 Euro Silber+Niob (Ausgabe 6.6.18, AP: 76,80 Euro)
Künstliche Intelligenz 2019 25 Euro Silber+Niob (Ausgabe 12.6.19, AP: folgt)

Auflagen: 2003 + 2004 - 50.000 Stück, ab 2005: 65.000 Stück.

Preise begehrter Silber-Niob-Münzen

Silber-Niob-Münzen aus den Jahren 2003 bis 2010 sind besonders begehrt und längst ausverkauft, während man 2011 bis 2013 lange noch zum jeweiligen Ausgabepreis bei der Münze Österreich kaufen konnte bzw. diese Münzen bei Ebay & Co. sogar billiger ersteigern konnte. Seit Februar 2015 sind aber auch die Restbestände von älteren Silber-Niob-Münzen weg und die Preise für diese schossen auch in die Höhe, was man auch in der folgenden Preisaufstellung gut erkennen kann: Preise und Preisentwicklung Silber-Niob-Münzen 25 Euro Österreich

Auch weitere Infos zu den Preisen und der Entwicklung dieser finden Sie in obiger Rubrik (auf den Link klicken).

Für eine solide bzw. dauerhafte Markteinschätzung der Bimetallmünzen in Österreich ist es nämlich noch zu früh - Anlageentscheidungen stellen sich oft erst in Dekaden als falsch oder richtig heraus. Wie bei fast allen Neuheiten am Münzsektor werden bei den Bimetallmünzen die ersten Ausgaben einer Serie sehr hoch gehandelt.

Aktuell befriedigen solche Münzen primär die Sammlerleidenschaft bzw. sind eine optische Bereicherung jeder Sammlung. Die recht niedrigen Auflagen (50.000 in den Jahren 2003 und 2004 bzw. 65.000 ab 2005) und die originellen Münzen haben jedenfalls für einen ausgezeichneten Start gesorgt und auch im Ausland schon mehrfach Nachahmung gefunden.

So Sie aktuell die neuen Silber-Niob-Münzen des nächsten Jahres ergattern möchten, ist eine rechtzeitige Reservierung beim Händler Ihres Vertrauens bzw. online bei der Münze Österreich besonders wichtig!

Auch die Folder zu den Münzen sollten Sie unbedingt aufheben bzw. beim Verkauf mitliefern - oft erzielen ältere Exemplare von Foldern zu Silber-Niob-Münzen sogar schon ein paar Euro! Folder, Umkarton und Schachtel übrigens nicht wegwerfen/entfernen - nur komplette Sets erzielen Bestpreise!

So Sie ein Riesenfan von Silber-Niob-Münzen sind, könnten Sie auch in Ländern wie Luxemburg, Lettland, Kanada, Palau oder Liberia fündig werden. Infos zu den Münzen aus Luxemburg gibt es hier: Silber-Niob-Münzen Luxemburg

Linktipps Bimetallmünzen

Facebook
Zuletzt verändert: 05. 11. 2018, 15h05