CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Karat


Was ist ein Karat?

Der Begriff "Karat" stellt eine Maßeinheit dar, die vor allem im Bereich Edelsteine ("metrisches Karat") sowie Gold (und somit auch Goldschmuck) sehr häufig verwendet wurde und noch immer verwendet wird.

Entstehung des Begriffes

Ursprünglich war der Begriff eine reine Gewichtsangabe: Sie entsprach dem Gewicht eines getrockneten Samenkerns des Johannisbrotbaums. Später (im Mittelalter) wurde dann ein Karat via Gewicht von 3 Gerstenkörnern oder 4 Weizenkörnern definiert.

Dass es sich dabei um eher ungenaue Angaben handelt (weder ein getrockneter Samenkern des Johannisbrotbaums noch ein Gestenkorn bzw. Weizenkorn wiegt immer gleich viel) sei hier nur am Rande erwähnt.

Das metrische Karat entspricht dieser Tage einem Gewicht von exakt 200 Milligramm (0,2 Gramm).

Verwendung des Begriffes Karat

Im Bereich der Edelsteine verwendet man es als Gewichtsangabe - Abkürzung: "ct"
Viel häufiger (populärer) ist aber die Verwendung in der Schmuckindustrie: Bezüglich Goldkonzentration wird das Karat dann mit "kt" abgekürzt.

Karatangabe bei Gold

Hier wird via Karat definiert, wieviel Gold (im Verhältnis zu anderen Materialien) in einem Metall (Schmuckstück, Goldbarren, Goldmünze etc.) vorkommt. Die Definition erfolgt via Teilung durch 24: 24-karätiges Gold (auch Feingold genannt, wobei es technisch nicht möglich ist, absolut reines Gold zu produzieren) weist also die derzeit bestmögliche Konzentration an Gold auf. 1-karätiges Gold hätte demnach nur einen Goldanteil von 1/24 (=4,17 %).

Karatangaben bei Gold in der Praxis

  • Gold 999/1000: 24 Karat - Feingold - Goldbarren, viele Goldmünzen, manche Schmuckstücke
  • Gold 900/1000: 21,6 Karat - Münzgold - Sehr häufig bei Goldmünzen (älterer Bauart) anzutreffen
  • Gold 750/1000: 18 Karat - Ringgold - Klassischer Feingehalt bei Goldschmuck
  • Gold 583,33/1000: 14 Karat - Auch noch sehr oft bei Schmuckstücken anzutreffen

Die obige Liste stellt natürlich nur einen kleinen Überblick über häufige Karatangaben dar. Sehr wohl gibt es auch oftmalig Schmuck oder Goldmünzen mit einem Goldfeingehalt, der sich irgendwo dazwischen (oder auch darunter) befindet.

"Karat" ist keine "offizielle Maßeinheit", sondern hat sich historisch entwickelt, sodass sie auch heute noch sehr häufig angegeben wird. Populäre Goldmünzen der Qualität "Feingold" haben z.b. einen Feingehalt von 999,9 von 1000 (z.B. der Wiener Philharmoniker oder der "Maple Leaf"). Andere wiederum ("Gold Eagle", "Krugerrand" etc.) weisen einen Feingehalt von nur 916,66 auf. Was beim Kauf von Goldmünzen gar nicht uninteressant sein sollte....

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 22. 09. 2014, 18h26