CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Maria-Theresien-Taler


Maria Theresien Taler - eine Silbermünze geht um die Welt

Die weltweit am längsten geprägte Silbermünze ist der Maria-Theresien-Taler. 1741 erblickte das erste Exemplar das Licht der Welt - auch Jahrhunderte später prägt die Münze Österreich noch kräftig Silber in der historische Vorlage mit dem Bildnis von Maria Theresia (1717 - 1780). Sehr häufig wird die Silbermünze auch "Maria-Theresia-Taler" bzw. "Maria-Theresien-Taler" genannt.

Seit dem Todesjahr von Maria Theresia (1780) hat sich auch die Jahreszahl nicht mehr verändert - die Beliebtheit als Handelsmünze blieb aber noch lange bestehen. Bis zum 31.10.1858 war sie gesetzliches Zahlungsmittel im Kaisertum Österreich - schon zuvor hatten unzählige Prägestätten in und außerhalb des Römisch-Deutschen-Reiches die Münze in Bearbeitung woraus auch teilweise ziemlich deutliche Unterschiede bei den alten Münzen resultieren.

Auch nach dem "inoffiziellen" Ende als Zahlungsmittel war dem Maria-Theresien-Taler (MTT) große Beliebtheit beschieden: In Afrika/Asien/Arabischen Ländern waren die Taler sogar bis weit ins 20. Jahrhundert anerkanntes und geschätzes Zahlungsmittel. Silber ist eben Silber...

Aber auch in Österreich hielt sich der Taler (primär als Sammlermünze und Schmuckmünze) tapfer. So war es auch nicht erstaunlich, dass die Münze Österreich 1949 wieder mit der Produktion des Silbertalers begann und diese bis heute erfolgreich fortführt.

Mehr als 400 Mio. Maria-Theresien-Taler wurden bis heute hergestellt - und können bei allen Banken leicht erworben werden (Bestellung zumeist erforderlich). Auch Ausgaben in Polierter Platte sind erhältlich. Am Sekundärmarkt (z.B. auf Ebay, siehe Linktipp) gibt es laufend Angebote von Maria-Theresien-Talern unterschiedlichster Prägejahre - bei den meisten MTT handelt es sich um Nachprägungen.

Die Nachprägungen der Münzen haben übrigens erst seit ca. 1860 das gleiche Münzbild, die Unterscheidung zwischen ganz alten Münzen bis 1780, späteren Prägungen und neuen Prägungen ist für Laien gar nicht so einfach. Ältere Münzen erzielen bei Sammlern deutlich höhere Preise als die neuzeitlichen Nachprägungen - aber auch ältere Nachprägungen werden von Sammlern schon durchaus gesucht.

Einige Unterscheidungsmerkmale und Zusatzinfos zu den diversen Maria-Theresien-Talern finden Sie bei den Linktipps, ein z.B. recht schnell sichtbarer Unterschied ist via Schriftzug auf der Rückseite auszumachen, wo bei "echten" 1780er-Münzen "AUST.DUX" statt "AVST.DUX" (bei den Nachprägungen) zu lesen ist.

Technische Daten Maria-Theresien-Taler

  • Größe: 39,5 mm Durchmesser, 2,5 mm Breite
  • Feingehalt: 833,30
  • Gewicht: 28,0668 Gramm
  • Feingewicht Silber: 23,3890 Gramm

Der Maria-Theresien-Taler: Manche Münzen leben länger.

Der MTT war übrigens nur eine Episode der heimischen Taler-Geschichte - auch andere Taler prägten die Währungsgeschichte Österreichs. Mehr Infos zum Taler hier: Taler Österreich und hier: Verzeichnis und Preise alte Silbermünzen Kreuzer, Taler etc. Kaiserreich/Österreich

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 08. 05. 2018, 13h07