CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Palladium


Palladiummünzen und Palladiumbarren

Das Metall Palladium (Elementsymbol "Pd") zählt zur Gruppe der Platinmetalle. Anlegern und Münzensammlern war Palladium bis vor einigen Jahrzehnten ziemlich unbekannt - erst um die Jahrtausendwende tauchten Palladiummünzen und Palladiumbarren verstärkt im Handel auf (auch wenn es schon in den 1980igern einige populäre Prägungen gab).

Palladium wird vorwiegend in Russland, Südafrika und Nordamerika gewonnen. Im Schatten von Platin wurde das Edelmetall primär in der Industrie verwendet. Die Nachfrage nach Palladium ist ob seines günstigeren Preises (im Vergleich zu Platin) stark angestiegen - da war es nur noch eine Zeitfrage, das Edelmetall auch in Münzenform bzw. Barrenform an interessierte Anleger zu verkaufen. Als Schmuckmaterial ist Palladium vor allem im asiatischen Raum schon recht weit verbreitet.

Maple Leaf oder Panda aus Palladium

Einen der bekanntesten Münzen dürfte wohl der Kanadische "Palladium Maple Leaf" sein. Die Unzenmünze in limitierter Auflage von anfangs 40.000 Stück (Nennwert 50 kanadische Dollar) erfreut sich reger Nachfrage und ist recht selten zu bekommen.

Auch den chinesischen Panda gibt es in Palladium (selten). Häufiger findet man auch Palladiummünzen der Isle of Man, den britischen Jungferninseln aus Russland oder von den Cook-Islands. Der "Emu" (Australien) und die "Ballerina" (Russland) sind weitere durchwegs bekannte Palladiummünzen.

Achten Sie auch beim Palladium auf den Feingehalt der Münze. Zumeist haben moderne Münzen einen Palladium-Feingehalt von 999,9/1000. Unter 999/1000 sollten die Münzen deutlich günstiger sein.

Mehrwertsteuer bei Palladium

In Österreich beträgt der MWSt.-Satz auf Palladiummünzen und Palladiumbarren 20%, in Deutschland sind es 19%.

Palladiumbarren

Die starke Nachfrage nach Palladium führte schon sehr bald zur Barrenforum. Palladiumbarren gibt es in allen handelsüblichen Einheiten und Größen: 10 Gramm, 20 Gramm, 50 Gramm, 100 Gramm, 250 Gramm, 500 Gramm, 1 Kilo oder einfache bzw. mehrfache Unzen.

Der Feingehalt bei solchen Barren sollte jedenfalls bei 999/1000 liegen - 999,5 bis 999,9 ist natürlich noch besser (aber auch leicht teurer).

Palladiumbarren sind mit einer Herstellerpunze versehen, weisen auch noch das Barrengewicht aus und tragen oft auch eine fortlaufende Nummer.

Bekannte und zuverlässige Hersteller sind u.a. Hereaus, Agor-Hereaus, Degussa oder UBS.

Palladium kaufen

Palladiummünzen oder Palladiumbarren sind bei der Hausbank fast nie lagernd, können aber oft bestellt werden. Den Kurs sollte man bei Möglichkeit (inbesondere bei steigenden Preisen) gleich fixieren - bei größeren Mengen gibt es sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf von Palladium oft etwas Verhandlungsspielraum.

2 interessante (und seriöse) Anbieter aus dem Internet finden Sie bei den Linktipps.

Wie bei allen Edelmetallen gilt auch hier: Größere Einheiten sind aufgrund geringerer Druck- oder Gießkosten verhältnismäßig günstiger.

Preise Palladiumbarren

Aktuelle Preise von Palladiumbarren gefragt? Hier ein Widget unseres Partners goldsilbershop.de in Sachen Preise für Palladium:

Aktuelle Preise Unze Palladium in US-Dollar

[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

Aktuelle Preise Unze Palladium in Euro

[Most Recent Quotes from www.kitco.com]

Wenn Sie in Ihrem Browser auf "Aktualisieren" drücken, wird der aktuellste Palladiumpreis geladen. Die angegebene Uhrzeit bezieht sich auf Ortszeit New York.

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 08. 05. 2018, 13h16