CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Panda in Gold, Silber, Platin und Palladium


Panda-Münzen in vielen Edelmetallen erhältlich

Eine der schönsten Münzen in diversen Edelmetallen ist mit Sicherheit der chinesische Panda. Die chinesischen Panda-Münzen gibt es in Gold, Silber, Platin, Palladium, als Bi-Metall-Münze sowie auch in weniger wertvollen Legierungen. Ausgegeben werden diese Münzen seit 1982 von der China Mint bzw. (später) der China Gold Coin Incorporation - insbesondere die Ausgabemengen sind hier nach wie vor ziemlich unberechenbar.

Die Vorderseite der Panda-Münzen ziert zumeist der Himmelstempel aus Peking sowie das Ausgabejahr der Münze, auf der Rückseite finden sich zumeist unterschiedliche Motive von den in China (und weltweit) sehr beliebten Panda-Bären. Und genau dieser Bär macht Panda-Münzen auch so beliebt.

Panda aus Gold

Panda-Münzen aus Gold werden seit 1982 in unterschiedlichen Größen ausgegeben. Gab es im ersten Jahr noch 4 verschiedene Größen (von 1/10 Unze über 1/4- und 1/2- Unze bis 1 Unze 999/1000-Feingold), so folgten in den weiteren Jahren auch noch größere und kleinere Einheiten. Seit 2016 stellte man in China bei Goldmünzen auf das Grammmaß um, 1 Gramm, 3 Gramm, 8 Gramm, 15 Gramm oder 30 Gramm sind hier gängige Einheiten.

China zeigte hier bei der Ausgabe nicht unbedingt eine klare Linie (eher das Gegenteil war der Fall) - insofern sind viele Panda-Münzen (insbesondere der frühen Jahre, in denen die Auflagen noch sehr gering waren) auch bei Sammlern durchaus gesucht.

Ob der steigenden Bedeutung Chinas am Weltmarkt und einer heranwachsenden Käuferschicht auch im eigenen Land sind Panda-Münzen aus den letzten Jahren gar keine Seltenheit mehr.

Beim Verkauf solcher Münzen sollte man vorher überprüfen (z.B. bei Ebay oder im Fachhandel), wieweit die jeweiligen Münzen (das gilt für alle Metalle) nicht auch einen Sammlerwert aufweisen.

Kaufen kann man Panda-Münzen aus Gold (nach Bestellung) bei allen heimischen Banken, im Fachhandel und sehr häufig auch online. Im Regelfall wird man hier Ausgaben mit jüngerem Prägedatum bekommen.

Panda aus Silber

Auch Silbermünzen des Panda sind im heutigen Handel von Bullionmünzen (Anlagemünzen) sehr stark verbreitet und können fast überall (oft nach Bestellung) bezogen und verkauft werden.

Von 1983 bis 1985 erschienen die ersten Silber-Pandas. Allerdings nur in kleinen Auflagen (10.000 in Prägequalität Polierte Platte), einem eher niedrigen Feingehalt von 900/1000 sowie mit einem Feingewicht von 27 Gramm.

1986 gab es keine Silber-Pandas und ab 1987 stieg dann der Silberanteil bei den Münzen auf 999/1000 an. Das Gewicht der Münzen war dann in den Folgejahren oft sehr unterschiedlich (wie in China üblich) - so gab es folglich noch 1/2-Unzen, 1 Unzen, 5 Unzen, 12 Unzen oder auch 1 Kilo-Pandas.

Seit 1989 gab es auch "Normalprägungen" in der Prägequalität "stempelglanz" - und damit auch deutlich höhere Auflagen. Auch kolorierte Münzen mischten sich unter die Panda-Silberlinge - einen ungefähren Eindruck über die Auflagen und Ausgaben finden Sie beim Linktipp (Wikipedia). Jedenfalls ein sehr buntes Ausgabeprogramm beim Silber-Panda - achten Sie auch hier sehr darauf, welche Münze Sie vor sich haben und ob es vielleicht sogar einen Sammlerwert gibt.

Seit 2016 wird der Panda in Silber (wie auch bei den Goldmünzen) nur noch mit Gewichten mit Grammangabe geprägt, 30-Gramm-Münzen sind hier auch im europäischen Handel häufig zu kriegen.

Panda aus Platin

In ganz kleinen Auflagen (nur wenige tausend Stück - siehe Linktipp) wurden auch chinesische Pandas in Platin gefertigt. Ab 1987 gab es hier Unzenmünzen aus 999,5/1000-Platin.

1990 gab es vier verschiedene Größen (1 Unze, 1/2 Unze, 1/4 Unze, 1/10 Unze). 1991 und 1992 gab es keine Platin-Pandas, ab 1993 wurden nur noch kleinere Einheiten (1/10 oder 1/20-Unze) ausgegeben - die größten Mengen davon in den Jahren 2002 bis 2005. 1998 bis 2001 gab es übrigens auch keine Platin-Pandas.

2005 war dann das (vorläufig) letzte Jahr für den Panda aus Platin.

Panda aus Palladium

1989 konnte man auch 3.000 Stück Panda-Münzen aus Palladium erwerben. 2004 folgten 8.000 1/2-Unzen Pandas und 2005 nochmalig 8.000 Stück Halbunzen-Pandas aus Palladium.

Panda-Münzen aus Palladium sind nur noch sehr selten zu kriegen - auch Platin-Pandas sind nicht sehr häufig im Umlauf.

Auch Bi-Metall-Münzen des Panda (Gold-Silber) wurden von 1992 bis 1997 in kleinen Einheiten ausgegeben (siehe Linktipp). 1983 und 1984 gab es auch Kupfermünzen des Panda.

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 09. 05. 2018, 11h01