CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Sovrano und Souverain Goldmünzen


Sovrano und Souverain d'or

Im 18. und im 19. Jahrhundert waren weite Teile Europas unter der Herrschaft der Habsburger. Daraus resultiert auch, dass es in diesen Gebieten auch Münzen mit Bildnis des jeweiligen Habsburger-Herrschers gab - auch einige Goldmünzen, die heute bei Sammlern sehr gefragt sind und durchaus schon nette Preise erzielen, wurden in dieser Zeit ausgegeben. Während man in Österreich-Ungarn primär die Golddukaten als Goldmünze im Umlauf brachte, gab es in den besetzten bzw. beherrschten Ländereien einige andere Goldmünzen.

Souverain d'or für die Niederlande

Gerne besetzten die Habsburger die heutigen Niederlande und auch Belgien. Während in Belgien 1790 die Goldmünze "Lion d'or" ausgegeben wurde, so wurde für die Niederlande von 1781 bis 1800 der Souverain d'or geprägt bzw. dort in Umlauf gebracht.

Prägestätten für den Souverain d'or waren Wien, Hall, Mailand und auch Brüssel.

1 Souverain d'or entsprach einem halben Sovrano, 2 Souverain d'or waren demnach 1 Sovrano.

Der Viertel-Souverain d'or weist einen Feingehalt von 900/1000 auf, das entspricht bei einem Gewicht von 2,76 Gramm dann 2,536 Gramm Feingold. Der halbe Souverain d'or hat (wie auch der ganze Souverain d'or) den gleichen Feingehalt wie die Viertel-Goldmünze, 5,53 Gramm Gewicht entsprechen demnach 5,082 Gramm Feingold. Der ganze Souverain d'or wiegt 11,06 Gramm und weist ein Feingewicht von 10,164 Gramm auf.

Sovrano für Lombardei und Venetien

Die Regionen Lombardei und Venetien gehörten lange Jahre zum Habsburgerreich - kein Wunder also, dass für diese Gebiete (und auch in diesen Regionen - die Prägestätten Mailand und Venedig waren sehr beliebt) ebenfalls eigene Goldmünzen herausgegeben wurden.

1859 ging die Lombardei dann kurz an Frankreich um schließlich bei Italien zu landen, 1866 entschwanden dann auch Venetien und Matua gen Italien. Mit dem Königreich Lombardo-Veneto war dann endgültig Schluss - davor wurden aber schon lange die Gold-Sovrano's ausgegeben, welche das Bildnis des jeweiligen Habsburger-Herrschers trugen.

Der Sovrano aus Gold wurde in 2 Varianten geprägt: Der halbe (1/2) Sovrano hat ein Gewicht von 5,666 Gramm, was bei einer Feinheit von 900/1000 einem Feingewicht von 5,099 Gramm Gold entspricht. Der ganze Sovrano wiegt 11,332 Gramm, was 10,198 Gramm Feingold entspricht.

Gab man Ende des 18. Jahrhunderts in Mailand für die Lombardei noch den Doppia aus (1781, 1782, 1783 und 1785), so kam dann unter Kaiser Franz II. der Sovrana in Umlauf. Geprägt wurde der Sovrano in Wien (A), Mailand (M) und Venedig (V).

1/2 Sovrano entsprach 20 Lire, 1 Sovrano waren demnach 40 Lire. Der halbe Sovrano wurde unter Kaiser Franz II. in den Jahren 1820, 1822, 1823, 1832 und 1835 geprägt, der ganze Sovrano wurde in den Jahren 1820, 1822-1825 sowie 1827 bis 1831 geprägt.

Unter Kaiser Ferdinand I. prägte man den halben Sovrano in den Jahren 1835 sowie 1837 bis 1849, der ganze Sovrano wurde 1835 sowie 1837 bis 1848 hergestellt.

Auch Kaiser Franz Josef durfte noch ein paar Jahre den Sovrano zieren: Sowohl Halb-Sovrano als auch den ganzen Sovrano gab es von 1853 bis 1856. Ein halber Sovrano entsprach übrigens damals 6 2/3 Gulden, ein ganzer Sovrano entsprach 13 1/3 Gulden.

Sowohl Sovrano als auch Souverain d'or sollte man keinesfalls gegen den aktuellen Goldpreis eintauschen - Sammler zahlen für diese Münzen (selbst für schlecht erhaltene Stücke bzw. beschädigte Münzen) ein Vielfaches!

Seit 2018 beobachten wir diesbezügliche Auktionen auf Ebay - da diese Goldmünze aber ziemlich rare Goldschätze (oft zigtausende Euro wert) sind, halten sich die Auktionsergebnisse hier noch in Grenzen:

Preise Sovrano und Souverain d'or

Jahr Nominale, Art Prägestätte Preis(e) Herrscher
1786 2 Souverain d'or=1 Sovrano Mailand 565, 706 Joseph II
1831 1/2 Sovrano Mailand 362 Franz I

Bitte beachten Sie ob der noch jungen Beobachtungszeit, dass die hier aufgeführten Preise noch nicht aussagekräftig sind! Natürlich ist auch der Erhaltungszustand der jeweiligen Goldmünzen relevant!

Facebook
Zuletzt verändert: 20. 11. 2018, 16h49