CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Wertvolle Sammlermünzen in Euro aus Österreich


Begehrte Sammlermünzen aus Österreich in Eurowährung

Das Sammeln von Gedenkmünzen bzw. Sammlermünzen hat sich in den letzten Jahren zwar in Summe reduziert, trotzdem bringt die Münze Österreich regelmäßig schöne bzw. auch wertvolle Sondermünzen für Sammler auf den Markt - und oft sind diese stark nachgefragt. Manche Münzausgaben haben sich sogar in recht kurzer Zeit zum Renner entwickelt und ihren Wert vervielfacht.

Auf vielen Münzausgaben bleibt die Münze Österreich zwar regelmäßig (zumindest zum Teil) sitzen - innovative Prägetechnik, interessante Motive, niedrigere Auflagen oder auch neue Materialien bzw. auch der Edelmetallpreis und andere Gründe machen so manche Sammlermünze aus Österreich zum Anlegerhit - ja sogar zum Spekulationsobjekt von Menschen, die von Münzen eigentlich gar keine Ahnung haben...

Hier ein kleiner Überblick über Sammlermünzen aus Österreich mit Euronominale, welche es schon in recht kurzer Zeit zu deutlichen Preissteigerungen gebracht haben:

3 Euro Tiertaler

Sie sind der jüngste Kracher der Münze Österreich: Unedle 3-Euro-Münzen mit -bei Dunkelheit- leuchtenden Tieren auf der Münze.

2016 startete man diese Serie mit der "Fledermaus" - um 9,90 Euro konnte man die Münze einige Zeit online bei der Münze (sowie auch bei Banken etc.) erwerben - plötzlich gab es ein "Ausverkauft". Viele Händler (oft auch aus Deutschland) hatten sich schon große Kontingente gesichert und es war kaum mehr Material auf dem Markt.

Plötzlich kostete eine Fledermaus-Münze um die 100 Euro - und auch die Nachfolge-Tiertaler waren extrem gefragt. Der Preis der Fledermaus gab dann zwar zwischenzeitlich wieder ein wenig nach, zwischen 70 und 80 Euro sind aber nach wie vor für diese Münze zu zahlen.

Auch die weiteren Ausgaben gab es nach Ausgabe am Zweitmarkt nur deutlich über dem Ausgabepreis zu kaufen - zwischen 25 und 40 Euro muss man für solche Münzen schon einmal hinlegen. Der "Tiger" könnte hier ein Tipp für die Zukunft sein, der hat seinen Wert bisweilen auch recht gut gehalten...

Da die Münze Österreich trotz der starken Nachfrage die Auflagenhöhen (50.000) nicht änderte, ist bei sämlichen 3-Euro-Tiertalern damit zu rechnen, dass diese weiterhin deutlich über dem Ausgabepreis gehandelt werden.

Wie bei allen Sammlermünzen wird aber hier erst die Zeit weisen, ob der anfängliche Boom berechtigt war. Oft kann man das erst nach Jahrzehnten beurteilen, derzeit sieht es aber für die 3-Euro-Tiertaler gut aus.

Mehr Infos zu diesen Münzen: 3-Euro-Münzen Österreich

5 Euro Pummerin Silber

Schon seit Euroeinführung gab es 5-Euro-Silbermünzen für Sammler. Entweder um 5 Euro in Silber (normale Münzen für den Umlauf) oder auch mit Blister bzw. Folder - dann um ein paar Euro mehr.

Die Nachfrage nach diesen 5-Euro-Silberlingen hielt sich in Grenzen und die Auflagen sanken - bis 2010 der Silberpreis in ungeahnte Höhen schoss.

Da wäre es für die Münze Österreich plötzlich ein Verlust gewesen, 5-Euro-Münzen aus Silber zum Preis von 5 Euro auszugeben. Ende 2010 war der Silberpreis dann schon so hoch, dass man keine normalen 5-Euro-Silbermünzen mehr auf den Markt warf sondern nur noch 50.000 Stück der Münze "Pummerin" in der Prägequalität handgehoben in den Umlauf kamen.

Daher ist die Pummerin in Silber (im Folder) mit rund 50 Euro auch die derzeit teuerste 5-Euro-Silbermünze - auch wenn zukünftig wieder 5-Euro-Silbermünzen in der gleichen Auflage (50.000 Stück) in den Umlauf kamen, so gefragt wie die Pummerin ist bisweilen keine davon.

Regelmäßig ausverkauft ist von den neuen 5-Euro-Silbermünzen bisweilen Jahr für Jahr die Neujahrsmünze - ein besonderer Sammelwert hat sich aber bei diesen Neujahres-Silberlingen noch nicht wirklich entwickelt.

KMS - Kursmünzensatz bzw. Kleinmünzensatz Österreich

Wer sich Jahr für Jahr den KMS mit den 8 neuen Kursmünzen (1 Cent bis 2 Euro) aus Österreich zulegt, zahlt in der Regel ähnlich drauf wie bei den meisten anderen Sammlermünzen. Spezielle Prägung und Verpackung lassen den Kursmünzensatz nur für echte Sammler attraktiv erscheinen - daher sind die Sätze auch selten bis nie ausverkauft und können noch im selben Jahr am Zweitmarkt deutlich billiger nachgekauft werden.

Der KMS 2012 ist allerdings interessant und wird statt um rund 28 Euro Ausgabepreis um rund 50 bis 60 Euro gehandelt.

Der Grund: Darin befindet sich die österreichische Variante der 2-Euro-Gemeinschaftsausgabe (10 Jahre Euro), was die internationale Nachfrage nach diesen Münzen stark steigen ließ. Darüber hinaus gibt es 50 Cent 2012 und 1 Euro 2012 aus Österreich nur im KMS!

25 Euro Silber-Niob

In den ersten Jahren ihrer Ausgabe (ab 2003, jährlich) entwickelten sich die neuen Silber-Niob-Münzen aus Österreich ziemlich prächtig. Dann folte eine Auflagenerhöhung und das Interesse flaute deutlich ab - jeder Boom hat eben einmal sein Ende, die Jahrgänge 2011, 2012 und 2013 waren sogar lange Zeit bei der Münze Österreich zu erwerben...

Ab 2014 lief es dann aber wieder prächtig und auch die Altbestände waren rasch ausverkauft: Alte wie auch jüngere Jahrgänge zogen wieder kräftig an.

Trotz starker Erhöhung des Ausgabepreises (2003: 51,70 Euro, 2017: 76,80 Euro) sind nach wie vor alle Jahrgänge sofort nach Ausgabe ausverkauft, so mancher Jahrgang (insbesondere der ersten Jahre, das ist bei Sammlermünzen sehr oft der Fall) steigt nach wie vor: So kostet die erste Silber-Niob-MÜnze "700 Jahre Stadt Hall in Tirol" um die 500 Euro, der Jahrgang 2004 wird um 250 bis 300 gehandelt, 2008 und 2010 erzielen rund 200 Euro.

Die jüngeren Jahrgänge der Silber-Niob-Münzen liegen hingegen deutlich näher am Ausgabepreis (dieser ist ja auch höher) - auf der Geldmarie (siehe Link oben) gibt es da laufende Preisinfos. Derzeit dürfte -insbesondere bei den günstigeren Münzen- etwas die Luft raus sein...

Tipps für wertvolle Sammlermünzen aus Österreich

Sich an einen Trend anzuhängen, ist schon bei Aktien nicht sehr ratsam. Den Trend rechtzeitig zu erkennen und einzusteigen, wenn der Zug noch nicht abgefahren ist, ist da schon deutlich lukrativer. 100 Prozent Trefferquote ist diesbezüglich auch bei Münzen nicht möglich.

Die Geldmarie sammelt selber einige (interessante) Bereiche der Sammlermünzen und schreibt laufend über die Neuausgaben der Münze Österreich - da stehen die Ausgabetermine (online schon zumeist ein Monat davor Kauf möglich!) natürlich im Kalender. Wer das nicht schafft, versucht sich bei seiner Hausbank ein Münzabo für die Münzen seiner Wahl zu sichern. Geht das nicht (die Hausbanken haben den Münzenhandel laufend eingeschränkt und werden auch immer weniger...), kann man sich für viele Münzausgaben bei der Münze Österreich online ein Abo einrichten.

Das kann ein Serienabo sein (z.B. alle Münzen der Engel-Serie etc.), aber auch ein "klassisches Abo" (z.B. alle 5-Euro-Silbermünzen). Blöd nur, dass es die Abos bei den besonders stark nachgefragten Münzen (Tiertaler, Silber-Niob) nicht oder nicht mehr gibt.

Zaubern kann man hier leider nicht - wer die Top-Münzen noch zum Ausgabepreis haben will, muss sich leider am Ausgabetag in die lange Schlange bei der Münze anstellen und darf dann ein Exemplar mit nach Hause nehmen. Online stehen die Chancen bei Tiertaler oder Silber-Niob-Münzen ziemlich schlecht - da hängt sich am Ausgabetag bzw. am Tag des Vorverkaufsstarts regelmäßig der Server auf und man ergattert nur mit viel Glück und ebenso viel Geduld ein Exemplar...

Vermeiden lässt sich dies nur, indem man entweder ALLE neuen Münzen sicherheitshalber gleich via Abo nimmt (kann teuer werden!) - oder bei ganz neuen Serien oder Münzvarianten gleich am Anfang mit dabei ist und sich rasch ein Abo sichert, solange es noch eines gibt (wie bei den Tiertalern).

Varinate 2: Sie kaufen sich die begehrten Münzen teuer nach (bei Ebay, Willhaben, im Münzhandel) - zumeist (aber nicht immer) ist es ratsam, dies erst ein paar Wochen oder Monate nach der Ausgabe zu tun, dann beruhigen sich die Preise (nach dem großen Run) nämlich normalerweise etwas. Kostet natürlich deutlich mehr, als wäre man zum Ausgabepreis dabei...

Aktuell (abseits der Tiertaler und der Silber-Niob-Münzen) gut nachgefragt: Neujahrsmünzen und die Engel-Serie. Wirkliche Renner werden diese aber wohl kaum - aber was weiß man schon mit Sicherheit, Münzsammlungen sind ja eigentlich eine Generationenbetrachtung wert;-)

Übrigens: Sammler-Goldmünzen (=Gold-Gedenkmünzen) sind aktuell nach Ausgabe nicht ausverkauft. Ein Ausverkauf einer Serie bei der Münze ist aber sowieso noch keine Garantie, dass die Münze am Zweitmarkt an Wert gewinnt. Viele Gold- und Silbermünzen kann man trotz "Ausverkauft" im Fachhandel oder von Privat günstiger erstehen, als es zum Ausgabetag der Fall war. Insbesondere bei Goldmünzen ist hier natürlich auch der Goldpreis sehr relevant.

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 08. 06. 2018, 13h05