CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Umzug


Checkliste für den Umzug

Ein Umzug sollte idealerweise lange vorher geplant sein. Doch nicht allen Übersiedlungen ist eine lange Vorbereitungszeit gegönnt.

Hat man sich mit der Problematik "Umzug" noch nie beschäftigt, denkt man wohl zuerst an Umzugskartons, geeignete KFZ (PKW oder LKW) bzw. auch an Umzugsfirmen bzw. Spediteure. Kann man sich letztgenannte finanziell auch leisten, wird die Suche nach gewerblichen Umzugsfirmen nicht sehr lange dauern - auch wenn man sich hier auch keinen Fehler leisten sollte...

Doch ein Umzug ist mit viel mehr Mühsal verbunden als nur mit dem Ein- und Auspacken von persönlichen Gegenständen und Möbeln. Um Ihnen so manches aus dem Umzug resultierendes Problem (sowie unnötige Kosten und Wege) zu sparen, hat die Geldmarie folgend eine kleine Auflistung von wichtigen Tätigkeiten im Vorfeld einer Übersiedlung zusammengestellt.

Natürlich werden nicht alle Erledigungen auf Ihre persönlichen Lebensumstände zutreffen - und eine Vollständigkeit der Aufzählung kann hier demnach natürlich auch nicht garantiert werden. Aber die Geldmarie hat sich bemüht - hier die Checkliste für den Umzug:

Vor oder während dem Umzug erledigen:

  • Fristgerechte Kündigung des alten Mietvertrages, neuen Mietvertrag entsprechend zeitgerecht errichten. Hier vielleicht das eine oder andere Monat Zeit bzw. Spielraum für die Durchführung des Umzugs einplanen!
  • Mietendabrechnung für die alte Wohnung anfordern.
  • Rechtzeitig Kinder für neuen Kindergarten, Schule bzw. Nachmittagsbetreuung anmelden.
  • Eventuell Urlaub für den Umzug einreichen - auch Sonderurlaub sollte möglich sein.
  • Termin für die Wohnungsübergabe sowie die Wohungsübernahme (Protokoll) vereinbaren. Bei der neuen Wohnung den Zustand dokumentieren - idealerweise auch mit der Digitalkamera.
  • Nachsendeauftrag bei der Post beauftragen. Schon im Vorfeld (sobald die neue Wohnung postalisch erreichbar ist und auch regelmäßig frequentiert wird) des Umzugs kann man damit anfangen, seine neue Adresse bei diversen Firmen und Kontakten bekanntzugeben bzw. zu ändern. Bis Sie alle Adressen geändert haben bzw. dies auch durchgeführt wird, kann das schon eine Weile dauern! Denken Sie hier primär an regelmäßige Zusendungen (Versicherungen, Banken, Steuer, Rechnungen, Versandhäuser, Spenden, diverse Vereine etc.
  • Auch Freunden, Verwandten, Geschäftskontakten die neue Adresse bekanntgeben!
  • Mit guten Nachbarn rechtzeitig sprechen und diesen die neuen Kontaktmöglichkeiten bekanntgeben (und auch, von wem Sie nicht mehr kontaktiert werden möchten...)
  • Günstige Umzugsfirma suchen, Termin bzw. Termine mit Umzugsfirma oder Freunden (falls die beim Umzug helfen) langfristig vereinbaren. Aber nicht nur auf den Preis sehen - hier gibt es oft unseriöse Firmen. Mehr Infos zu Umzugsfirmen hier: Umzugsfirmen suchen
  • Bei "Privatumzug" Umzugskartons, Papier, Helfer, Transporter, Luftpolsterfolien, Schnüre, Säcke, "Rodel" (zum Transport schwerer Gegenstände) & Co. organisieren
  • Transportwege und Transportmittel ausmessen (passt da auch das Klavier rein oder durch?).
  • Parkraum (im Stadtgebiet) für den Umzug vor dem Haus organisieren bzw. behördlich anmelden
  • Telefonanschluss (Festnetz) bzw. Internetanschluss kündigen bzw. auf die neue Wohnung ummelden.
  • TV, Radio bzw. Kabelanschluss bzw. TV-Abos ummelden.
  • Stromanbieter bzw. Gasanbieter und Wasserwerk bzgl. Ummeldung kontaktieren, Zählerstände in alter und neuer Wohnung notieren bzw. dokumentieren.
  • Haushaltsversicherung kündigen bzw. auf neue Adresse übertragen: Achtung - der Versicherungsumfang wird sich wahrscheinlich auch ändern...
  • Einziehungs- bzw. Daueraufträge für Miete stornieren bzw. ändern.
  • Eventuell vorhandene Parkgaragen kündigen bzw. Neuvertrag in neuer Wohnung abschließen. Event. Parkpickerl auf neue Umstände adaptieren.
  • Rechnungen für den Umzug sammeln (vielleicht steuerlich absetzbar).
  • Handwerkertermine koordinieren.
  • Plan für neue Wohnungseinrichtung rechtzeitg erstellen.
  • Namensschild auf alter Wohnung und Toranlage entfernen.
  • Namensschild auf neuer Wohnung bzw. Toranlage anbringen, neuen Briefkasten kaufen und montieren?
  • Zeitungsabos rechtzeitig bzw. passend zum Umzug ummelden.
  • Etwaige, nutzlos gewordene Klubmitgliedschaften in der alten Umgebung (z.B. Tennisverein oder Fitnesscenter) kündigen.
  • Babysitter bzw. Kinderaufsicht für die Umzugsphase rechtzeitig sichern.
  • Kühlschrank bzw. Gefriertruhe passend zum Umzugstag abtauen bzw. entleeren.
  • Keller ausräumen in der Hektik nicht vergessen!

Nach dem Umzug erledigen:

  • Alte Wohnungsschlüssel zurückgeben (soweit die Wohnung leer ist).
  • Am Meldeamt ummelden (=ab- und anmelden).
  • Autos und Motorräder (alle KFZ) auf einer Zulassungsstelle behördlich ummelden (ist gratis: Meldezettel, Zulassungsschein, Typenschein) und dies dann auch der Versicherung mitteilen. Bei einem Bezirkswechsel erhalten Sie (kostenpflichtig) neue Autokennzeichen.
  • Eventuell vorhandene Hunde ummelden.
  • Arbeitgeber und Behörden (AMS, Krankenkasse, Finanzamt, PVA, Zivildienststelle, Militärbehörde & Co.) von neuer Anschrift verständigen
  • Namensschilder auf Toranlage und Wohnung anbringen (falls gewünscht) - Kontakt mit neuen Nachbarn und Briefträger bzw. Paketzusteller herstellen ("persönlich sagen, dass man jetzt da wohnt").
  • Adressänderungen auch im Grundbuch nicht vergessen.
  • Vereine verständigen, Waffenpass oder Jagdkarte ändern, Fischereilizenzen aktualisieren.
  • Treppenhäuser und Gehsteige der alten und neuen Wohnung von eventuellen Umzugsspuren säubern.
  • Durch den Transport beschädigte Gegenstände bei der Umzugsfirma melden (diese sollte eine Haftpflichtversicherung haben bzw. den Schaden so ersetzen, soweit die Beschädigung klar aus dem Transport resultierte)

Umzug als Chance

Ein Wohnortwechsel kann immer auch als Neuanfang gesehen werden. Aber nicht nur mit dem Leben wird oft komplett neu gestartet - auch mit dem Hausrat.

Sie haben bei dieser Gelegenheit auch die Möglichkeit, sich von so manchem "Schrott" zu trennen. Entweder Sie verkaufen diese nunmehr für Sie unnötigen Gegenstände auf einem Flohmarkt (idealerweise schon vor der Übersiedlung) bzw. an weitere Interessierte oder Sie werfen diese auch weg (soweit sie wirklich wertlos und reiner Müll sind).

Das könnte einerseits ein paar Euro einbringen und macht andererseits auch den Umzug schneller und billiger. Darüber hinaus haben Sie dann in der neuen Wohnung auch ein wenig mehr Platz für Neukäufe. Die Wirtschaft muss ja schließlich leben;-)

Beim Umzug auch sehr angebracht: Trennen Sie sich von unnötigen Zeitungsabos oder teuren Internettarifen bzw. fragen Sie sich, ob Sie dies und das in der neuen Wohnung überhaupt benötigen. Auch das könnte viel Geld ersparen.

Guten Start in der neuen Wohnung zu wünschen!

Facebook
Zuletzt verändert: 29. 10. 2012, 09h22