CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Sparen beim Urlaub


Damit Ihr Urlaub nicht zu teuer wird

Das "Sparen beim Urlaub" ist ja fast ein Widerspruch in sich - denn wenn man sich den Urlaub erspart und diesen in Balkonien (auf dem Balkon) oder im Garten bzw. im eigenen Umfeld zu Hause verbringt, hat man wohl am meisten gespart. Aber die Geldmarie möchte kein Spielverderber sein - und weiß auch über die Bedeutung von Urlauben als sinnvolle Kraftquelle für die nächsten "Heldentaten" im Alltag.

Finden Sie hier einige Urlaubstipps, die Ihnen helfen könnten, daß der nächste Urlaub nicht zu sehr ins Geld geht bzw. auch, daß der Urlaub keine unliebsamen Überraschungen mit sich bringt.

Vor dem Urlaub

  • Wenn Sie einen Urlaub buchen, sollten Sie auch das nötige Kleingeld haben - Urlaub auf Kredit ist nur dann sinnvoll, wenn es ohne Urlaub nicht mehr geht. Ansonsten könnte der Finanzstress nach der Rückkehr Sie noch urlaubsreifer machen...
  • Vergleichen Sie viele Angebote im Internet bzw. besuchen Sie viele Reisebüros. Spontan buchen kann oft teuer werden.
  • Frühbucher bei Fluglinien haben oft die günstigsten Konditionen. Wenn Sie Geduld haben und flexibel sind, kann auch eine Restplatzbuchung sehr billig werden. Billigfluglinien sind nach wie vor eine interessante Wahl.
  • Pauschalreisen, All-Inclusive-Reise, Clubreisen und Konsorten sind zumeist günstiger als die Individualreise. Meistens aber nicht schöner, es fällt jedenfalls der Stress bei der Suche & sonstigen organisatorischen Tätigkeiten weg. Für Familien mit Kindern ist ein Cluburlaub aber fast empfehlenswert.
  • Immer erfragen, ob es Sonderangebote für die Kinder gibt, bzw. wie diese untergebracht werden (Extrazimmer, Notbetten etc.).
  • Informieren Sie sich über Visumpflicht, erforderliche Reisedokumente, Impfungen, Einfuhrbestimmungen von Waren und Geld, mitreisende Tiere etc. - die Bestimmungen sind hier von Land zu Land sehr unterschiedlich und können teuer werden. Insbesondere, wenn Sie gar nicht einreisen dürfen.
  • Notieren Sie für Notfälle alle wichtigen Telefonnummern: Botschaft, Bank, Kreditkarte, Verwandte, Freunde etc.
  • Sichern Sie sich (bei Bedarf) rechtzeitig einen Mietwagen. Den können Sie schon via Österreich reservieren - damit Sie vor Ort keine Überraschungen mehr erleben...
  • Wenn Sie mit dem Auto auf Urlaub fahren: Sehen Sie sich vorab die Route an (Routenplaner gibt es gratis und zuhauf im Internet), sehen Sie sich die Mautstellen an (vielleicht kann man diese ab und an meiden) und beachten Sie auch die lokalen Verkehrsvorschriften. Navigationsgeräte können auch im Ausland gute Dienste leisten.
  • Tanken Sie (je nach Preislage) vor oder nach der Grenze. Auch hier informiert das Internet aktuell und Sie können ob der häufig unterschiedlichen Benzinpreise manchmal einiges Geld sparen.
  • Checken Sie Ihr Auto noch vor einer längeren Fahrt bestens durch (Flüssigkeiten, Luftdruck etc.) oder lassen Sie dieses durchchecken. Machen Sie auf der Fahrt ausreichend Pausen.
  • Klären Sie die Akzeptanz Ihrer Kreditkarte oder Maestrokarte (Bankomatkarte) im Urlaubsland ab. Eine (mittlerweile allerdings kaum noch übliche) Alternative für Fernreisen: Reiseschecks.
  • Erfragen Sie (insbesondere außerhalb der Eurozone) die Kosten für Abhebungen im Ausland.
  • Oft macht es Sinn, bei Nicht-Euro-Ländern ein wenig Kleingeld der lokalen Währung mitzunehmen (Autobahngebühren, Verpflegung, Tanken etc.) - hier könnte ein Blick auf JOJ Money (siehe Linktipps am Ende der Seite) lohnen.
  • Checken Sie noch Ihren Versicherungsschutz ab. Reiseversicherungen (Stornoversicherung, Reisegepäckversicherung, Rückholversicherungen) sind zumeist gar nicht teuer und können viel Ärger und Kosten ersparen.
  • Packen Sie alles ein!:-)

Im Urlaub

  • Handy, Smartphones und Internet nur selten oder gar nicht benützen bzw. aktivieren - das kostet teure Roaminggebühren. Diese vielleicht vorher erfragen und gegebenenfalls den Tarif wechseln. Mobilbox (wenn möglich) deaktivieren.
  • Tragen Sie in unsicheren Ländern nur wenig Bargeld mit sich bzw. trennen Sie die Reiseschecks immer von der Abrechnung (wg. Rückerstattung).
  • Stellen Sie Ihr KFZ immer auf bewachten oder abgesperrten Parkplätzen oder Garagen ab - bzw. auch auf dem Hotelgrundstück.
  • Geben Sie ortsübliche Trinkgelder - nicht alle Länder haben die bei uns üblichen 10%.
  • Reiseführer sind zwar sehr praktisch - bei Lokalen geben diese aber keine wirklichen Insidertipps (die sind nämlich nicht im Reiseführer). Die empfohlenen Lokale werden zwar zumeist hohe Qualität bieten - aber auch dementsprechende Preise. Fragen Sie nach preiswerten und qualitativen Lokalen einfach die Menschen vor Ort bzw. sehen Sie sich vorab in Reiseforen um.
  • Meiden Sie die Hotelbar im Zimmer (teuer.)
  • Auch das Pay-TV kann teuer (und peinlich) werden.
  • Selbstversorger sollten (wie auch bei uns) im Supermarkt einkaufen - aber auch hier gibt es natürlich günstigere und teurere Supermärkte.
  • Meiden Sie Touristennepp - wo die Sehenswürdigkeiten am dichtesten sind, sind meistens auch die Preise extrem teuer.
  • Wer ein wenig dem Zentrum einer Stadt entkommen kann, kauft in den Vororten und Dörfern meistens günstiger und besser ein.
  • Das gilt auch für die Unterkunft: Meerblick und Zentrumsnähe kosten immer mehr als ein Vorort.
  • Öffentliche Verkehrsmittel sind günstiger als Taxis - trauen Sie sich ruhig in die Öffis und erfragen Sie die Preise.
  • Strandliegen sind zumeist (außer am eigenen Hotelstrand) kostenpflichtig. Bei kurzen Strandaufenthalten meiden Sie diese bzw. nehmen Sie einfach eine Decke mit.

Nach dem Urlaub

Der Flug war eine Katastrophe, das Hotel auch, der Strand war nicht da und gestunken hat es auch pausenlos? Wenn alles (oder einiges) nicht so gelaufen ist, wie versprochen, wenden Sie sich zwecks Rückforderungen an den Vermittler der Reise bzw. an die Fluglinie.

Wenn dies nichts bringt (Kulanzzahlung), bleiben noch immer die Konsumentenschutzorgansisationen oder auch der Gang zum Rechtsanwalt. Teilen Sie Ihre Erlebnisse (positiv wie negativ) auch anderen mit - im Internet gibt es viele Reiseforen, die sich über Ihr Reisefeedback freuen würden und anderen helfen könnten.

Welche Forderungen man für welchen Mangel in etwa erheben kann, findet sich übrigens in der Frankfurter Tabelle sowie der Wiener Liste.

Sollten Sie noch Valuten (Fremdwährungen) mitgenommen haben: Überlegen Sie, ob Sie diese in nächster Zeit wieder benötigen. Denn einerseits könnte ein Wertverfall eintreten - oder aber die betreffende Währung wird bis zum nächsten Besuch dieses Landes ungültig (z.b. neue Währung Euro oder neues Papiergeld im betreffenden Land). Größere Menge retourniert man üblicherweise bei der Bank, bei kleineren Mengen Valuten könnte sich ein Besuch von JOJ Money (siehe Linktipps) lohnen...

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 06. 11. 2018, 12h19