CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Alleinerzieherabsetzbetrag


Hilfe für AlleinerzieherInnen

Der Begriff AlleinerzieherInnen ist hier angebracht - zumeist sind es nämlich Frauen, die (nach Trennung vom Kindesvater) die Erziehung der Kinder übernehmen. Aber selbstverständlich wird der Alleinerzieherabsetzbetrag auch für Männer ausbezahlt - soweit die Voraussetzungen für diese auch tatsächlich zutreffen:

Voraussetzungen für den Alleinerzieherabsetzbetrag

Der oder die Alleinerziehende muss steuerpflichtig sein und mindestens für ein Kind (und mehr als 6 Monate im Kalenderjahr) Familienbeihilfe/Kinderabsetzbetrag erhalten und darf nicht mehr als 6 Monate pro Jahr verheiratet sein bzw. in einer Partnerschaft (Lebensgemeinschaft) leben.

Höhe des Alleinerzieherabsetzbetrages

  • 1 Kind: 494 Euro
  • 2 Kinder: 669 Euro
  • +220 Euro für jedes weitere Kind

Stand 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

Geltendmachung des Alleinverdienerabsetzbetrages

Der Absetzbetrag ist via Formular beim Arbeitgeber bekanntzugeben und in dessen Lohnverrechnung zu berücksichtigen. So man über kein laufendes Einkommen verfügt (z.b. Karenz), kann man den Alleinverdienerabsetzbetrag im Rahmen des Jahresausgleichs beantragen.

Dieser wird dann in Form einer Negativsteuer (=Steuerrückzahlung ohne Steuerleistung) ausbezahlt.

Wie auch schon beim Alleinverdienerabsetzbetrag kann man sich hier sehr einfach eine (oft dringend benötigte) Stange Geld vom Fiskus holen. Geld, auf welches sehr viele mangels Wissen über den Alleinverdienerabsetzbetrag verzichten.

Und weil es so oft gefragt wird (bei Steuerberatern bzw. beim Finanzamt): Die Beanspruchung von Alleinerzieherabsetzbetrag sowie des Alleinverdienerabsetzbetrag schließt sich (aufgrund der Anspruchsvoraussetzungen) aus.

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 02. 01. 2017, 15h35