CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

DenizBank AT Tagesgeld Std 728x90

Rubriken

Werbungskosten


Werbungskosten sparen Steuern

Für Arbeitnehmer sind Werbungskosten beruflich bedingte Ausgaben, welche in einem kausalen Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit zu bringen sind und welche zum Erwerb, der Sicherung bzw. der Erhaltung der Einnahmen aus dieser Tätigkeit dienen.

Manche Werbungskosten werden bei Arbeitnehmern ohnehin schon vom Arbeitgeber berücksichtigt (z.B. Sozialversicherung, Beiträge zu Berufsverbänden und Interessensvertretungen oder auch manchmal der Gewerkschaftsbeitrag), andere wiederum holt man sich im Rahmen des Jahresausgleichs vom Finanzamt zurück. Um letztere Werbungskosten geht es in dieser Rubrik.

Grundsätzlich müssen Sie solche Werbungkosten durch diverse Belege (Fahrtenbuch, Rechnungen, Belege, Aufzeichnungen etc.) nachweisen können. Wesentlich ist hier aber die Glaubhaftmachung der Zweckmäßigkeit sowie der Notwendigkeit im Rahmen einer beruflichen Tätigkeit. Im Regelfall müssen diese Belege jedoch nicht dem Finanzamt vorgelegt werden - sie sollten aber 7 Jahre lang (für den Fall einer Prüfung) aufbewahrt werden.

Nachdem die Beurteilung der Absetzbarkeit einzelner Werbekosten (siehe Aufstellung unten) aufgrund der unterschiedlichsten Tätigkeiten und Umstände oft sehr schwer eigenständig möglich ist, sollten Sie diesbezüglich auch mit dem Finanzamt oder einem Steuerberater Rücksprache halten. Auch ein Abgleich mit (routinierten) Berufskollegen macht hier sicher Sinn und kostet nichts.

Durchaus lässt auch die Anteilshöhe der "beruflichen Nutzung" (z.B. bei PC oder Telefon, welche auch Privat verwendet werden) sehr viel Interpretationsspielraum gegenüber bzw. seitens Finanzamt zu.

Für viele Berufsgruppen gibt es auch die Werbungskostenpauschalierung bzw. eine Basispauschalierung. Nimmt man diese in Anspruch, erspart man sich das Sammeln von Belegen - was jedoch unter Umständen auch Geld kostet...

Arbeitnehmern steht übrigens automatisch eine Werbungskostenpauschale in Höhe von 132 Euro (Stand: 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017) jährlich zu. Diese Pauschale wird bei der Arbeitnehmerveranlagung auch dann berücksichtigt, wenn keine Werbungskosten oder Werbungskosten von weniger als 132 Euro beantragt wurden.

Werbungskosten Österreich

  • Anschaffungskosten von Computer, Laptop, Notebook., Achtung: Anschaffungspreis ab 400 Euro auf 3 Jahre verteilen! Siehe auch: Geringwertige Wirtschaftsgüter bzw. unter Computer & Co. steuerlich abschreiben
  • Computerzubehör, PC-Tisch, Software etc.
  • Amtliches Kilometergeld, soweit nicht schon vom Arbeitgeber berücksichtigt bzw. Differenz dazu
  • Tagesgelder und Diäten
  • Internetgebühren und Telefonkosten (abzüglich Privatanteil)
  • Arbeitsessen, Bewirtungsspesen mit konkretem Werbezweck zu 50% der Kosten
  • Kontoführungskosten (nur, wenn eigenes Geschäftskonto)
  • Arbeitszimmer im Wohnungsverband (soweit Mittelpunkt der konkreten Tätigkeit)
  • Aus- und Fortbildungskosten (beruflich relevant) sowie Umschulungskosten oder beruflich relevante Sprachkurse
  • Arbeitsbekleidung - Kosten für typische Berufskleidung (privat nicht getragen) sowie Reinigungskosten für diese Kleidung
  • Arbeitsmittel und Werkzeuge
  • Pflichtversicherungsbeiträge für mitversicherte Angehörige
  • Fachliteratur (Bücher, Zeitschriften, Zeitungen) - aber nur bei Berufsbezogenheit, sonst gilt diese als "privater Aufwand"
  • Betriebsratsumlage und Gewerkschaftsbeiträge(soweit nicht vom Arbeitgeber berücksichtigt)
  • Pflichtversicherungsbeiträge
  • Kosten für beruflich bedingte Bürgschaften
  • Beruflich veranlasste Umzugskosten (in manchen Fällen)
  • Aufwand für Familienheimfahrten
  • Kosten für doppelte Haushaltsführung
  • Fehlgelder
  • Führerscheinkosten bei LKW (wenn beruflich bedingt)
  • Geringe bzw. verschuldensunabhängige Verkehrsstrafen (z.B. Falschparken beim Laden)
  • u.ä.

Achtung: Die genannten Werbungskosten (Auszug) sind nicht immer für alle Berufsgruppen sowie auch nicht immer in voller Höhe (Privatanteil berücksichtigen!) absetzbar. Fragen Sie im Zweifelsfall unbedingt den Steuerberater, das Finanzamt oder fachlich kundige Branchenkollegen nach den geltenden Usancen!

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 02. 01. 2017, 14h53