CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Telefonieren im Ausland


Handy im Urlaub kann noch immer teuer kommen

Das Mobiltelefon (auch Handy genannt) bzw. das neueste i-Phone sind mittlerweile treuer Begleiter (und auch ebenso hartnäckiger Verfolger) auf fast allen Wegen - selbstverständlich wird dieses demnach auch in den Auslandsurlaub mitgenommen.

Erreichbarkeit und Telefonie in fast allen Winkeln der Welt haben aber nach wie vor ihren Preis - und der ist oft deutlich höher, als die scheinbar günstigen Tarife bzw. Fixpakete aus der Werbung...

Kostenfalle Mailbox

Während man seitens EU schon seit Jahren die seinerzeit unverschämt hohen Kosten für Roaming (= Gebühren für die Benützung eines Fremdnetzes im Ausland, seit 15.6.2017 ist damit größtenteils Schluss) eingedämmt hat, ist Telefonieren, SMS senden und Datenvolumenverbrauch im Nicht-EU-Ausland vielfach noch immer extrem teuer.

Und nicht nur das Telefonieren kostet viel Geld: Zumeist ist vielen Menschen gar nicht einmal bewusst, dass bloß die eingeschaltete Mailbox im Nicht-EU-Raum für ausgesprochen hohe Kosten sorgen kann:

Während innerhalb der EU der Empfang und das Abhören der Mailbox seit 15. Juni 2017 schon kostenlos (im Rahmen des Paketes) sind, ist das Abhören der Mailbox außerhalb der EU auch wie ein Auslandsgespräch zu bewerten und wird entsprechend der aktuell geltenden Auslandstarife auch verrechnet.

Bei Möglichkeit sollte man demnach bei Urlauben oder Reisen in Nicht-EU-Länder (z.B. Türkei, Ägypten, Israel, Russland, bald wohl auch wieder United Kingdom etc.) die Mailbox unbedingt deaktivieren - nur das Ausschalten des Telefones hilft hier nämlich nichts!

Nicht nur die Mailbox außerhalb der EU kann sehr teuer werden - auch SMS oder Datendienste (Internetverbindungen) können zu einer grausamen Rechnung führen - erkundigen Sie sich vor Reiseantritt also unbedingt beim jeweiligen Mobilfunkanbieter über die zu erwartenden Kosten!

Oft haben die Mobilfunkbetreiber für manche Länder sogar spezielle Tarife (vielfach sind Mobilfunkbetreiber in mehreren Ländern tätig bzw. haben dort Partnerunternehmen) - und manchmal ist es durchaus sinnvoll, nicht gleich das erstbeste Netz (welches Ihnen bei der Einreise auf Ihr Telefon zugewiesen wird) zu akzeptieren. Via "manueller Netzauswahl" lässt sich recht leicht der günstigste Anbieter (den Sie natürlich vorher kennen sollten) auswählen.

Wer längere Zeit im Ausland verbringt, sollte sich ohnehin individuell ansehen, wie Telefon, SMS und Datenvolumen lokal am günstigsten zu bewerkstelligen ist.

Kein Handy im Urlaub?

Wiewohl es für viele Menschen mittlerweile schon fast undenkbar geworden ist, das Handy nicht in den Urlaub mitzunehmen: Es ist doch möglich!

So gibt es auch im Ausland noch immer ein paar Telefonzellen (welche man im Vor-Handyzeitalter genutzt hat), vielerorts kann man auch im Hotel bzw. der Pension telefonieren bzw. eine Nachricht hinterlassen (was aber ziemlich teuer werden kann!) und auch das Internet steht mittlerweile sogar in den entlegensten Winkeln der Welt herum.

Auch muss nicht jedes Familienmitglied einzeln im Urlaub erreichbar sein - für dringende Anrufe bzw. Notrufe aus der Heimat kann man ja auch ein "Familienhandy" mitnehmen. Selbiges gilt natürlich für Gruppen bzw. Partner...

So das Handy im Urlaub zumeist abgeschaltet bleibt und die Mailbox deaktiviert ist, ist das schon die halbe Miete - notfalls kann man ja auch mit den Liebsten zu Hause eine Telefonstunde ("bin von 17 bis 19 Uhr am Handy erreichbar bzw. ich rufe dich um 19.15h an") vereinbaren.

Roaming in EU seit 15.6.2017 neu geregelt

Mit dem endgültigen Wegfall der Roaminggebühren innerhalb der EU (plus Liechtenstein, Norwegen und Island) per Juni 2017 verloren die Mobilfunkbetreiber ein bedeutendes Körberlgeld.

Sie müssen sogar darauf achten, dass sie nicht draufzahlen: Ab Juni 2017 kostet das GB Datenvolumen den Mobilfunkern nämlich 7,7 Euro, bis 2022 fallen diese Kosten dann auf 2,50 Euro. Wer da unlimitiert roamen lässt, der räumt sehr negativ ab...

So mancher Billigtarif (in Österreich recht häufig) könnte damit auch zum Luxus für die Betreiber werden - darob wird bei einigen Tarifen wohl die Roamingmöglichkeit gänzlich abgeschafft und der Tarif auf "Österreich only" (Inlandstarif) umgestellt. Wer einen solchen Tarif hat, sollte sich dessen bewusst sein und diesen (soweit man das überhaupt will) vor einer Auslandsreise ändern bzw. adaptieren.

Datenroaming ist aber seit dem 15.6.2017 nicht immer und unlimitiert kostenlos. Ein Fair-Use-Limit wird in die Tarife eingezogen - dafür gibt es seitens EU sogar eine entsprechende Regelung, welche den Kunden bei Datenverbrauch (SMS und Telefonie sind davon nicht betroffen) nur einen gewissen Anteil des Datenvolumens für Roaming belässt. Die Betreiber informieren dabei die Kunden über das individuelle Limit bezüglich Roaming.

Auch diverse Schlauberger, die sich in anderen Ländern (z.B. im billigen Österreich) mit günstigen Tarifen (SIM-Karten) eindecken und diese dann im (teureren) Ausland verwenden, will man mit der neuen Vorschrift begegnen, dass zukünftig eine "stabile Bindung" (z.B. Postandresse im Inland) zum Anmelden solcher Billigtarife notwendig sein wird.

Auslandsgespräche (gilt für Mobiltelefon und auch für Festnetzanrufe) in der EU dürfen übrigens seit 15.Mai 2019 nur noch maximal 22,8 Cent/Minute kosten, gleichfalls gilt seit Mitte Mai 2019 auch eine Kostenbeschränkung für den Versand von SMS: Maximal 7,2 Cent darf dann eine Textnachricht kosten.

Vorsicht - kein EU-Roaming:

Die Regeln für das kostenlose EU-Roaming gelten nicht überall in Europa: So müssen Sie z.B. am Balkan (außerhalb der EU-Länder) aufpassen, in der Schweiz bleibt es auch weiterhin teuer und auch die Türkei ist kein EU-Land!

Auch wenn Sie z.B. von Frankreich nach Italien mit dem Schiff bzw. mit der Fähre unterwegs sind oder über Europa herumfliegen: Auch hier gilt die EU-Verordnung in Sachen Roaming nicht und es kann zu ziemlich unlustigen Preisen für Telefonieren oder Surfen kommen!

Geldmarie-Linktipp:

Zuletzt verändert: 15. 05. 2019, 09h53