CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Haftpflichtversicherung für Boote


Wenn das Motorboot einen Unfall verursacht...

...muss zumeist der Lenker bzw. Besitzer für den entstandenen Personen- oder Sachschaden aufkommen. Nachdem in der normalen Privathaftpflichtversicherung für die Nutzung sowie dem Besitz von Motorbooten und anderen Wasserfahrzeugen keine Deckung vorhanden ist, sollte man sich also als Bootsbesitzer unbedingt eine Haftpflichtversicherung leisten. Denn diese kostet nicht die Welt und dient dazu, etwaige Schadenersatzforderungen auf die Versicherung abwälzen.

Die Bootshaftpflichtversicherung zahlt jedoch nicht in allen Fällen - nur wenn die Schuld des Versicherungsnehmers am Schaden eindeutig erwiesen ist. Wie auch bei anderen Haftpflichtversicherungen schützt die Haftpflicht für Boote auch in Sachen "Abwehr von ungerechtfertigten Ansprüchen".

Motorboote

Die in Österreich wohl häufigste Art der Bootsversicherung ist die Haftpflichtversicherung für Motorboote, Motorjachten und Jetski.

Die Prämien richten sich nach der Motorleistung (KW oder PS) und liegen zumeist zwischen 40 und 250 Euro pro Jahr. Faustregel: Je mehr PS/KW, desto höher die Prämie.

Achtung: Die Deckung ist normalerweise nur für Gewässer in Österreich gegeben - eine Erweiterung auf die sehr populäre Adria (Kroatien, Italien) bzw. auch für das Mittelmeer (bzw. komplette Europadeckung) muss zumeist gesondert beantragt werden und kostet auch ein paar Euro mehr. Risken außerhalb Europas werden von heimischen Versicherungen nicht gerne (bzw. zumeist gar nicht) gezeichnet.

Für Italien und Kroatien besteht übrigens Versicherungspflicht: In Italien benötigen Sie eine blaue Karte in Kroatien wird eine sogenannte rote Karte ausgestellt. Auch in der Schweiz besteht für Motor- und Segelboote eine (lokal abschließbare) Versicherungspflicht.

Bootshaftpflicht - Wissenswertes:

Eine Bootshaftpflicht (bzw. eine Haftpflichtversicherung für andere Wasserfahrzeuge) wird Ihnen nicht jede Versicherung anbieten können - die größeren Versicherungen haben jedoch eigene Produkte. So Ihre Versicherung dieses Produkt anbietet, wird Ihnen auch der Stammkundenpreis kein Kopfzerbrechen bereiten.

Der Vergleich lohnt sich aber allemal bei einer Kaskoversicherung für Boote - hier gibt es oft krasse Unterschiede in Preis und Leistung.

Die Deckung der Bootshaftpflichtversicherung schließt in der Regel die Teilnahme an Motorbootrennen sowie entsprechende Trainingsläufe aus!

Umweltschäden ("Umweltstörung") -z.B. wenn der Treibstofftank leck wird- kann man gegen Zusatzprämie mitversichern. Das kann im Ernstfall durchaus Sinn machen und vor hohen Schadenersatzforderungen schützen.

Sehr oft haben einschlägige Wassersportvereine mit Versicherungen Sonderkonditionen für Vereinsmitglieder ausgemacht - unbedingt danach fragen, sollten Sie einem solchen Verein angehören. Ganz unten finden Sie auch einen Link zum Segelverband.

Weiter Versicherungen für Schiffe & Co.

Aber nicht nur für Motorboote könnten Haftpflichtversicherungen Sinn ergeben - auch wenn Österreich ein Binnenland ist: Da fährt schon einiges über die Flüsse und Seen. Folgend eine kleine Auswahl an weiteren möglichen Versicherungen:

  • Haftpflichtversicherung für Fahrgastschiffe und Fähren (Berechnung je nach Fassungsraum bzw. Antriebskraft)
  • Haftpflichtversicherung für Frachtschiffe (Berechnung nach Brutto-Register-Tonnen bzw. Art der Beförderung)
  • Haftpflichtversicherung für Segelboote und Segeljachten (Berechnung nach Segelfläche)
  • Haftpflichtversicherung für Elektroboote
  • Haftpflichtversicherung für Eissegler
  • Haftpflichtversicherung für Ruderboote, Paddelboote, Tretboote, Faltboote, Schlauchboote, Surfgeräte etc.

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 17. 10. 2018, 16h38