CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Reisekaskoversicherung


Kaskoversicherung für den Urlaub

Sehr häufig verzichten Fahrzeugbesitzer auch für relativ neue Fahrzeuge auf eine Teil- oder Vollkaskoversicherung. Das kann unterschiedlichste Gründe haben: Wenig Kilometerleistung, sicherer Standort, sicheres Fahren, günstige Reparaturmöglichkeit etc. Zumeist ist es allerdings die Tatsache, dass man im mathematischen Durchschnitt (der natürlich nichts garantieren kann) ohne Kaskoversicherung günstiger fährt als mit.

Doch gerade wenn Herr oder Frau Österreicher eine längere Reise ins In- oder vor allem ins Ausland plant, denkt man plötzlich an den Abschluss einer Kaskoversicherung.

Da bieten sich nun einige Möglichkeiten an:

Entweder man schließt eine dauerhafte Kaskoversicherung (zumindest auf ein Jahr) ab - diese sollte man aber nicht zu kündigen vergessen, sonst läuft diese gleich ein weiteres Jahr (außer die Versicherung lässt Sie kulanterweise früher aussteigen). Kommt natürlich relativ teuer - insbesondere wenn man nur ein paar Tage versichert sein will.

Variante 2 wäre der Abschluss einer Kurzzeitkasko - z.B. auf 3 Monate. Auch solche bieten Versicherungen (auf Verlangen) an - diese kosten aber auch mehr anteilige Prämie als z.B. die Quartalsprämie einer "normalen" Kaskoversicherung. Lassen Sie sich ein solches Offert (bei Möglichkeit seitens Versicherung) anbieten. Beachten Sie aber, dass es hier teilweise strenge Annahmekriterien (z.B. das Alter des Fahrzeuges) gibt.

Diese Kriterien gibt es auch bei Variante 3, um die es sich in den folgenden Zeilen handelt: Die Reise-Kaskoversicherung.

Wissenswertes Reisekaskoversicherung

Eine Reisekaskoversicherung eignet sich also für Fahrzeuge, für welche keine bzw. keine passende Kaskoversicherung vorliegt und für die eine klassische Kaskoversicherung bzw. eine Kurzzeitkaskoversicherung zu teuer wäre. Reisekaskoversicherungen bieten alle größeren Versicherungen an.

Die Reisekaskoversicherung ist zumeist eine Zahlscheinpolizze - d.h. es wird keine eigene Polizze ausgestellt. Die Informationen über den Deckungsumfang und den Geltungsbereich sowie weitere Informationen befinden sich auf der Zahlungsallonge. Hier ersieht man auch die möglichen Varianten einer KFZ-Reisekaskoversicherung. Die gewünschte Varinate auf dem Zahlschein eintragen, Betrag einsetzen (je nach gewünschter Leistung) und die notwendigen Angaben zur Reise (Versicherungsdauer) sowie zum Fahrzeug angeben.

Die meisten Reisekaskoversicherungen verlangen eine Vorbesichtigung durch einen bestimmten Begutachter bzw. durch eine Begutachtungsstelle, welche innerhalb eines genau definierten Zeitraumes vor Reisebeginn durchzuführen ist. Diese Besichtigung hat den Zweck, dass die Versicherung nicht bereits am Fahrzeug vorhandene Schäden bezahlen muss. Bei manchen Versicherungen ist eine Vorbesichtigung unter Umständen nicht zwingend notwendig (Bedingungen diesbezüglich beachten!) - es wird im Schadensfall dann aber ein fixer Selbstbehalt abgezogen.

Die Versicherungssumme wird sich zumeist nach dem aktuellen Zeitwert des Fahrzeuges richten - entsprechende Tabellen zur Einschätzung des aktuellen Wertes Ihres KFZ finden Sie oft auf der Zahlscheinallonge. Ein Selbstbehalt (je nach Versicherung) ist obligat.

Hat man einen Zahlschein für eine Reisekaskoversicherung rechtzeitig einbezahlt (siehe Allonge), sollte man diesen (als Versicherungsdokument) aufbewahren und auf die Reise mitnehmen - denn im Schadenfall stehen hier auch wichtige Informationen sowie Adressen bzw. Telefonkontakte für den Schadensfall.

Der örtliche Geltungsbereich liegt bei Reisekaskoversicherungen (wie auch bei den meisten klassischen Kaskoversicherungen) in Europa bzw. sind auch die Mittelmeeranrainerstaaten oft versichert. Achten Sie hier aber genau auf den Geltungsbereich - besonders, wenn Sie z.B. in die asiatische Türkei oder nach Nordafrika reisen. Hier empfiehlt sich sowieso der Kontakt mit dem Haftpflichtversicherer - Sie werden hier oft auch eine "große grüne Karte" benötigen. Die grüne Karte wird übrigens auch noch in einigen europäischen Ländern nachgefragt.

Deckungsumfang Reisekaskoversicherung

Natürlich gibt es unterschiedliche Produkte am Versicherungsmarkt. Die folgenden Deckungen sind zumeist dabei:

  • Unfall (Eigen- oder Fremdverschulden)
  • Vandalismus
  • Parkschaden
  • Diebstahl, Raub, unbefugter Gebrauch
  • Brand
  • Naturgewalten (Sturm, Hagel, Blitz, Lawinen, Schneedruck, Überschwemmung & Co.), Dachlawinen
  • Wildschaden bzw. Kollision mit Tieren, Marderbiss
  • Glasbruch für Front-, Seiten- und Heckscheiben

Wenn noch andere Risken dazu angeboten werden, so soll das auch kein großer (finanzieller) Schaden sein...

Ob man eine Reisekaskoversicherung machen soll oder nicht, kann Ihnen auch die Geldmarie nicht beantworten - das Glück ist ja bekanntlich ein Vogerl... Es handelt sich somit um eine reine Gefühlsentscheidung, bei der man sich auch die Fragen stellen sollte, warum man das Fahrzeug im Alltag nicht kaskoversichert und im Urlaub schon.

Beachten Sie bei Abschluss einer Kasko- oder Reisekaskoversicherung auch unbedingt die Verpflichtungen im und vor dem Schadensfall (polizeiliche Anzeigepflicht, Benutzung von bewachten Parkplätzen, Verständigungsfristen etc.).

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 17. 10. 2018, 16h23