CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Unwetterwarnung für Versicherungskunden


Unwetterwarnung bei Versicherungen beliebt

Immer mehr Versicherer bieten in den letzten Jahren in Teilen ihrer Versicherungsprodukte (z.B. Eigenheimversicherung, KFZ-Kaskoversicherung u.ä.) kostenlose Unwetterwarnungen an. Im Vorfeld eines Unwetters erhält man dann eine "Warn-SMS" oder eine "Warn-Email" und kann sich somit auf (wahrscheinlich) kommende Naturereignisse wie Hagel, Sturm oder Starkregen besser vorbereiten.

Dieser Dienst, den z.B. die Uniqua, die Wiener Städtische, die Donau oder die Raiffeisen-Versicherung in unterschiedlichen Formen bzw. zu unterschiedlichen Verträgen anbietet, ist zwar vordergründig für die Versicherungen nur mit Kosten verbunden, tritt das Unwetter dann aber tatsächlich ein, kann sich die Warnung für die Versicherung durchaus bezahlt machen:

Unwetterwarnung reduziert Schadensausmaß

Abgesehen von (seltenen) somit vermeidbaren Personenschäden durch Unwetter (zu Hause bleiben!) können sich Versicherte nach einer Unwetterwarnung auf dieses Naturereignis passend vorbereiten:

Fenster und Türen schließen, Autos in die Garage stellen, Gegenstände im Garten sichern etc.

Bei einer funktionierenden Unwetterwarnung sparen sich die Versicherungen somit durch nicht eintretende Schadensfälle hohe Zahlungen - und bieten dazu einen ausgesprochen guten Kundenservice an.

In Summe sollten sich Unwetterwarnungen also für Versicherungen durchaus rechnen.

Fragen Sie also Ihren Versicherungsbetreuer, ob es auch für Ihre Verträge (insbesondere Eigenheim- und Kaskoversicherungen) möglich ist, eine kostenlose Unwetterwarnung einzuschließen.

Unwetterwarnung der ZAMAG

Hat man Zweifel bezüglich kommender Unwetter, kann man sich im Internet zum Beispiel die aktuelle 5-Tage-Wetterwarnung der ZAMAG ansehen. Diese finden Sie hier folgend - einfach auf die Österreich-Karte klicken:

Facebook
Zuletzt verändert: 17. 10. 2018, 16h29