CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

iFunded Immobilien Crowdfunding

Rubriken

Autos in Österreich


KFZ-Bestand in Österreich

Der Motorisierungsgrad in Österreich weist nach wie vor steigende Tendenz auf. Wiewohl man in den letzten Jahren bei der Anzahl der zum Verkehr zugelassenen Fahrzeuge schon ein leichtes Stagnieren erkennt (Carsharing, Öffi-Ausbau, Autoverweigerung bzw. auch Mittelstandsverarmung tragen dazu bei), nimmt die Anzahl von PKW, LKW und Motorrädern weiter zu. Einzig die Kategorie der Motorfahrräder (Mofas) wird schon seit vielen Jahren unbedeutender.

Kraftfahrzeuge in Österreich

6,654 Mio. Fahrzeuge waren zum Jahresende 2016 in Österreich zum Verkehr zugelassen. Tendenz: Weiter steigend

1960 waren es noch bescheidene 1,3 Mio. Fahrzeuge, 1970 schon 2,2 Mio., 1980 dann 3,4 Mio., 1990 schon 4,2 Mio. und 2000 waren 5,6 Mio. KFZ zugelassen. Auch im neuen Jahrtausend erhöhten sich die Fahrzeugzulassungen deutlich und somit waren 2010 schon 6,1 Mio. Fahrzeuge mehr oder weniger auf Österreichs Straßen unterwegs. Alle Zahlen stammen übrigens von der Statstik Austria, auf deren Webseite (siehe Linktipp) man noch viele weitere Details nachlesen kann.

PKW in Österreich

Ganz wesentlich zum Anstieg der Motorisierung in Österreich trugen naturgemäß die Personenkraftwagen (PKW) bei. War es in den 1960ern noch Luxus, sich ein Auto leisten zu können, ist es dieser Tage nicht unüblich, dass so mancher Haushalt über 2 PKW verfügt.

Knapp über 400.000 PKW waren Ende 1960 noch zum Verkehr zugelassen, 10 Jahre später (1970) waren es schon 1,2 Millionen. 2,2 Mio. PKW waren 1980 angemeldet, 1990 schon 3 Millionen. 10 Jahre später war die PKW-Flotte schon wieder um mehr als 1 Mio. angewachsen - 2000 waren 4,1 Mio. PKW auf den Straßen unterwegs bzw. parkten gerade mit Kennzeichen (oder Wechselkennzeichen).

Dass sich der Anstieg (auf hohem Niveau) etwas einbremst, zeigt der PKW-Bestand per Ende 2010: 4,4 Mio. PKW sind zwar wieder ein deutlicher Zuwachs, welcher aber nicht mehr so heftig ausfiel, wie in den Jahrzehnten davor. Auch für das aktuelle Jahrzehnt sind hier nur noch kleinere Zuwächse (aber doch Zuwächse zu erwarten) - kleiner wird die PKW-Flotte frühestens in den 2020ern...

Stand Ende 2016: 4,8 Mio. PKW.

Klar die Nummer 1 bei den PKW ist übrigens seit vielen Jahrzehnten VW - ca. 20% aller zugelassenen PKW in Österreich sind Volkswagen.

Lastwagen, Motorräder und Mofas in Österreich

Auch bei den LKW (Lastkraftwagen) in Österreich waren die Zuwächse in den letzten Jahrzehnten enorm. Gab es 1966 noch ca. 100.000 LKW, sind mittlerweile deutlich über 400.000 mit heimischen Kennzeichen auf den Straßen unterwegs. Die LKW heimischer Transportfirmen mit Sitz im Ausland (wo die Fahrer dann deutlich billiger sind) sind hier natürlich nicht inkludiert.

Auch bei den Motorrädern gab es in den letzten Jahrzehnten schöne Zuwächse: Ende 1990 waren noch gerade einmal über 100.000 Motorräder angemeldet, über 500.000 sind es dieser Tage (ohne Mofas). Tendenz weiter steigend.

Deutlich verringert (auch ob weniger junger Menschen im Lande) hat sich hingegen die Anzahl der Mofas (Motorfahrräder). Wurden seitens Statistik Austria Ende 1985 noch 563.756 Mofas erfasst, so waren es Ende 2016 nur noch ca. 277.000. Tendenz: Weiter sinkend.

Dieselmotor vor Benzinantrieb

Recht interessant auch die Entwicklung bei den Antriebsarten. Lag 1960 der Anteil der Diesel-PKW noch bei bescheidenen 2,5% (10.259 Stück) und die Benziner hatten mit 97,5% (393.783 Stück) den Löwenanteil, so hat sich das Verhältnis hier schon deutlich gedreht.

Ende 2005 war mit 2.127.533 Stück Diesel-PKW (gegenüber 2.028.873 Benzin-Motoren) der Dieselmotor erstmals Sieger bei den Antriebsarten. Mittlerweile (Ende 2016) stehen 2,749 Mio. Dieselautos 2,04 Mio. Benzinern gegenüber. Ein österreichisches Phänomen, welches durch die günstigen Steuern auf Diesel vervorgerufen wird.

Bei den alternativen Antriebsarten ist der Hybridmotor (dank Toyota) ganz stark am Aufholen - der Anteil am Gesamtkuchen liegt aber derzeit noch bei bescheidenen 0,7%. Elektroautos sind in dieser Statistik noch absolut vernachlässigbar. Infos und Statistiken zu Elektroautos und Hybridantrieb finden Sie unter: Elektroautos, Erdgasautos und Hybridfahrzeuge

Entwicklung Kraftfahrzeuge und PKW in Österreich

Ende Jahr KFZ gesamt Davon PKW
2016 6,654 4,822
2015 6,546 4,748
2014 6,466 4,694
2013 6,385 4,641
2012 6,300 4,584
2011 6,195 4,513
2010 6,092 4,441
2005 5,647 4,157
2000 5,581 4,097
1995 4,915 3,594
1990 4,240 2,991
1985 3,802 2,531
1980 3,385 2,247
1975 2,767 1,721
1970 2,201 1,197
1965 1,810 0,791
1960* 1,311 0,404

Angaben in Mio. Stück, Quelle: Statistik Austria, *= 31.10.1960 - sonst 31.12 eines Jahres.

PKW-Neuzulassungen in Österreich

Zuletzt finden Sie folgend noch die Statistik der PKW-Neuzulassungen der letzten Jahre. Man sieht dabei, dass sich die Zulassungen kaum massiv verändert haben.

Trotz großem Gejammer in der Autoverkäuferbranche sind die Zahlen immer noch auf sehr hohem Niveau und haben zuletzt im Jahr 2011 sogar einen Rekordwert erreicht. Sehr wohl gesunken sind aber die Gewinnspannen im Autohandel - die Konkurrenz ist deutlich größer geworden, die Auswahl damit breiter.

Jahr PKW
2017e 335.000
2016 329.604
2015 308.555
2014 303.318
2013 319.035
2012 336.010
2011 356.145
2010 328.563
2009 319.403
2008 293.697
2007 298.182
2006 308.594
2005 307.915
2000 309.427
1995 279.610
1990 288.636

Quelle: Statistik Austria, e= Prognose Geldmarie

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 11. 01. 2017, 10h35