CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

BIP-Wachstum in Europa lau


BIP-Wachstum in Europa nur sehr zögerlich

Nach dem Einbruch der Weltwirtschaft im Zuge der Finanzkrise sieht es mit dem weltweitem Wachstum derzeit schon wieder viel besser aus. Der IWF (internationale Währungsfonds) korrigiert seine Daten derzeit eher nach oben - ein gutes Zeichen.

Nach einem weltweiten BIP-Wachstum von 4,2% im heurigen Jahr geht man für 2011 von 4,3% aus. Durchaus solide Zahlen.

Europa auf der Schuldenbremse

Für Europa sieht die Sache schon weniger rosig aus: Die Euro-Zone (wie auch die gesamte EU) wird 2010 wohl nur ca. 1% beim BIP zulegen, im nächsten Jahr könnten es ca. 1,5% werden.

Nur der Slowakei traut man lt. IWF heuer ein brauchbares Wachstum zu - von 4,1% wird derzeit ausgegangen. In der Nähe von Europa sieht das schon ein weniger besser aus: Die Türkei könnte heuer um mehr als 5% wachsen und auch Russland, Weißrussland und der Ukraine wird Wachstum von mehr als 3% prognostiziert.

Länder mit Schuldenbergen wie z.B. Griechenland, Irland, Spanien, Italien oder Portugal sowie den Staaten im Baltikum ist heuer nur sehr moderates Wachstum vorausgesagt - teilweise könnte es sogar zu einem BIP-Rückgang kommen (Griechenland ist hier derzeit ein heißer Kanditat).

Viele dieser Länder (und auch die Staaten in Mitteleuropa wie Österreich oder Deutschland) haben in den letzten Jahrzehnten eindeutig über ihre Verhältnisse gelebt und müssen sich nur der Schuldentilgung widmen - was erfahrungsgemäß auch auf die Wirtschaftsleistung drückt.

Afrika und Asien boomen

Nach einem Jahr Wachstumspause gibt es für die Regionen Asien und Afrika sowie auch für Nordamerika, Südamerika und Australien wieder durchaus solide Prognosen.

Starkes Wirtschaftswachstum sieht der IWF z.B. wieder in China (2010: 10%), in Indien (ca. 9%) oder auch in Brasilien (+5%).

Während die USA immerhin wieder um 3,1% wachsen könnte, sieht es in fast ganz Asien, Afrika und Südamerika (die große Ausnahme könnte hier Venezuela werden) schon wieder sehr rosig aus. Starkes Bevölkerungswachstum gehen hier Hand in Hand mit dem BIP-Wachstum.

Der im Vorjahr abgeschwächte Trend in diese Regionen wird 2010 schon wieder deutlich sichtbar. Angesichts der derzeitigen Staatsschulden-Diskussion (welche in Asien nur in Japan extrem hoch sind) wird man in Europa und den USA wohl weiter den "Tigerstaaten & Co." nachhinken.

Ad hoc-Meldung - April 2010
Zuletzt verändert: 23. 08. 2012, 15h29