CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

flatex Online Broker

Rubriken

40- und 25-Watt-Glühbirnen vor dem Aus


Glühbirnen vor dem Aus

Schon seit 1.9.2009 geht es der Glühbirne in der EU an den Kragen - zu diesem Zeitpunkt wurde Produktion und Handel mit 100-Watt-Glühbiren in der EU untersagt. Am 1.9.2010 war es dann für die (selten verbreitete) 75-Watt-Birnen soweit und ab 1.9.2011 waren auch die 60-Watt-Birnen dran. Per 1.9.2012 folgt nun das (vorläufig) letzte Kapitel in Sachen Glühbirnen: Auch Glühbirnen mit einer Leistung von 25 Watt und 40 Watt dürfen in der EU nicht mehr hergestellt werden.

Glühbirnen noch länger im Handel

Wer nicht schon in den letzten Jahren gehamstert hat, muss aber noch keine Panik kriegen: Glühbirnen werden noch einige Monate (wenn nicht sogar Jahre) im Handel zu finden sein. Die Unternehmen haben im Vorfeld kräftig produziert und der Handel hat ebenso kräftig bevorratet - der Abverkauf der Glühbirnen wird sich somit wohl noch länger ziehen...

So konnte die Geldmarie noch heuer 60-Watt-Birnen in Baumärkten erblicken - ähnlich wird es sich wohl auch mit den (relativ häufigen) 40-Watt-Birnen verhalten.

Der Hang der Menschen zu den unwirtschaftlichen Glühbirnen wurde in den letzten Jahren gerade durch deren Abschaffung erhöht: Wiewohl Glühbirnen nur einen kleinen Teil der Energie in Licht umwandeln, ist die Wärme und das gute Licht der Glühbirne in der Diskussion um deren schlechte Wirtschaftlichkeit nicht wirklich wegzuleugnen.

Die neuen Hightech-Lampen (LED, Energiesparlampen etc.) sind bei den Konsumenten noch nicht wirklich angekommen - zuletzt stand die Energiesparlampe ob des enthaltenen Quecksilbers sogar ziemlich am Pranger: Bei Bruch solcher Lampen sollte man unbedingt Handschuhe verwenden und die Wohnung lüften.

Das langsame Verschwinden der Glühbirne aus dem Handel wird aber nicht wirklich aufzuhalten sein: Kauft man sich heute eine neue Lampe oder einen Luster, passen die klassischen Glühbirnen ohnehin nur noch sehr selten in die Fassung. Die Anzahl der Leuchtmittel im Regal der Baumärkte ist fast schon zu einer Wissenschaft geworden - viele legen sich daher gleich beim Kauf einer neuen Lampe auch einen kleinen Vorrat an passenden Reservebirnen an.

Apropos Vorrat: Wahrscheinlich sind Glühbirnen in der EU ohnehin noch sehr lange im Handel bzw. leicht zu kriegen:

Im Handel tauchen schon "stoßfeste" Glühbirnen (auch mit höherer Leistung) auf - ein Umgehen des Verkaufsverbots mittels "Umbenennung" wurde bisweilen schon praktiziert und wird sich wohl auch fortsetzen.

Wer zukünftig eine Glühbirne braucht, kauft eben eine "Spezialglühbirne" (die vielleicht dann ein paar Cent teurer ist als derzeit), kauft im Internet ein bzw. begibt sich einfach in ein Land außerhalb der EU (Kroatien ist derzeit noch eine Möglichkeit - das wird sich aber auch bald ändern). Wo kein Kläger, da kein Richter...

Die Glühbirne ist zwar deutlich auf dem Rückzug - das Ende der Glühbirne ist aber noch lange nicht gekommen.

Ad hoc-Meldung - September 2012
Zuletzt verändert: 01. 09. 2012, 12h09