CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Starker Einbruch im Autohandel


Automarkt bricht im November dramatisch ein

Nach einem guten Jahresstart sind die Autoverkäufe in Österreich seit einigen Monaten wieder rückläufig. Im November 2012 waren jedoch die Neuzulassungen von Neuwägen besonders schwach: Diese brachen um 19,2% (29.026 Stück) ein - bei den PKW sogar um 19,7 Prozent (auf 24.377 Stück).

Natürlich sind die Vergleichszahlen aus dem Vorjahr eine Vorgabe: Im Vorjahr wurde mit 457.485 verkauften Neufahrzeugen sogar ein Rekord erzielt. Dieser ist heuer schon außer Reichweite - auch die Dezemberzahlen (die wohl wieder schwach aufallen werden) können dies kaum mehr ändern.

Nicht nur der Verkauf von PKW war im November schwach - auch die LKW-Verkäufe in der Gruppe N1 brachen um 24,5% weg. Positiv entwickelten sich von den breiteren Klassen eigentlich nur die Verkäufe von Leichtmotorrädern, welche um 52,3% zunahmen. Mit 201 Stück ist dieser Posten aber auch nicht sehr relevant.

Mag durchaus sein, dass die Diskussion um Parkplätze in Wien (inklusive Ausweitung der Kurzparkzonen) hier für die schwachen Verkaufszahlen mitverantwortlich ist (das würde auch den Anstieg bei den Leichtmotorrädern erklären) - primär war die Autobranche aber schon zuletzt (und auch europaweit) deutlich rückläufig.

Im Gesamtjahr 2012 sieht der Einbruch noch nicht so dramatisch aus: Mit 413.666 verkauften Neufahrzeugen liegt man derzeit 3,6% hinter dem Vorjahr. Bei den PKW (317.589 Stück) beträgt der Rückgang 4,6%, bei den LKW derzeit nur 0,6% (29.465) Stück.

Angesichts der tristen wirtschaftlichen Aussichten für 2013 wird der Autohandel im neuen Jahr aber wohl wieder deutlich runterschreiben.

Diesel vorne, Hybrid mit Plus

Bei den PKW ist der Dieselmotor weiterhin im Trend. Mit 178.556 Dieselfahrzeugen hat der Diesel derzeit einen Anteil von 56,2%. Benzin liegt mit 42,9% (136.142 Fahrzeugen) klar dahinter.

Elektroautos haben den Durchbruch (noch lange) nicht geschafft und sind heuer sogar rückgängig: Bisher wurden in den ersten 11 Monaten des Jahres nur 395 reine Elektroautos verkauft - im Vorjahreszeitraum waren es noch 556 gewesen.

Ein kleines Plus dafür bei Erdgasautos: 252 (nach 239) erdgasbetriebene Autos sind bisweilen 2012 dazugekommen.

Schon deutlich besser sehen die Zuwächse bei Hybridautos aus: 2.071 Hybridfahrzeuge (nach 1.241 im Vorjahreszeitraum) sind ein Zeichen dafür, dass für die Konsumenten das Elektroauto noch nicht reicht, sparsamer Betrieb (bzw. bivalenter Betrieb) mit Elektrokomponente aber im Kommen ist.

Markensieger 2012 wird wieder VW - mit 57.286 verkauften VW liegt man aber 3,3% hinter dem Vorjahr. Dafür hat sich Skoda (gehört VW) derzeit auf Platz 2 geschoben - 8,4% Zuwachs (auf 20.983 Stück) sind ein toller Erfolg. Auf Platz 3 zurückgefallen ist Ford mit 20.445 Stück (-7,9%).

2013 wird am Automarkt wohl wieder die eine oder andere harte Entscheidung fallen müssen - die Krise am Automarkt wird wohl stärker werden...

Ad hoc-Meldung - Dezember 2012
Zuletzt verändert: 12. 12. 2012, 09h34