CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Crowdinvesting in Österreich noch mit Startschwierigkeiten


Crowdinvesting brummt noch nicht

Österreichs Anleger und Sparer klagen gerade über die niedrigen Zinsen für Sparbücher, Anleihen, Tagesgeld, Festgeld & Co. - das Raunzen wird wohl noch einige Zeit anhalten. Ein guter Boden für alternative Investments und Aktien, möge man meinen - Herr und Frau Österreicher halten sich bei unbekannten bzw. scheinbar gefährlichen Investements aber weiterhin zurück.

Schon vor einigen Monaten ging in Österreich mit 1000x1000.at das erste Crowdinvestingportal online, kurz danach folgte mit conda.at das nächste Projekt, welches Risikokapital von vielen Anlegern einsammelt und damit Start-ups finanziert. Details zu Crowdinvesting finden Sie übrigens hier: Crowdinvesting

Nachdem bei 1000x1000.at das erste Projekt (die Finanzierung des eigenen Trägers "Neurovation") sehr rasch gelungen war und 75.100 Euro gesammelt werden konnten, stocken nun die Nachfolgeprojekte:

Panna-KO aus Baden bei Wien möchte den südamerikanischen Straßenfußball auf Wiens Straßen und Plätze bringen - die Vermarktung und er Vertrieb der dazugehörigen Arena ist das Hauptanliegen des Unternehmens, an welchem auch Ex-Nationalteam-Fußballtormann Michael Konsel beteiligt ist.

Bisweilen konnten aber nur 14.000 der gesuchten 50.000 Euro aufgestellt werden - bis 14.7 (so nicht die Frist verlängert wird) kann man sich hier noch einkaufen.

Auch noch kein Renner ist die Geschichtenbox: Das von Literat Folke Tegetthoff und Peter Schreiner 2010 gegründete Unternehmen liefert unter geschichtenbox.com Geschichten (hauptsächlich wohl für Kinder) auf diverse Endgeräte. Das schon funktionierende Projekt möchte stärker wachsen und sucht dazu ebenso Investoren. Von angepeilten 50.000 Euro wurden aber bisweilen nur 12.100 Euro erreicht - trotz mehrmaliger Fristverlängerung will die gute Idee einfach nicht Investoren finden...

Auch beim Mitbewerb läuft es zäh: Auf Conda wurden bisweilen für einen neuartigen Wohnwagon 26.200 Euro (von 70.000) aufgestellt - auch hier muss die Finanzierungsfrist wohl ausgedeht werden.

Das zweite aktuelle Projekt von Conda ist "Evntogramm". Evntogramm stellt ein zur Verfügung, mit welchem man z.B. in einer fremden Stadt rasch die passenden Events findet. Auch Hotel-Booking wäre eine Möglichkeit. Von 50.000 angestrebten Euronen sind bisweilen 7.000 Euro gefunden - Evntogramm sucht via Conda vorerst noch bis 25.07. neue Miteigner.

Dass die schlepptende Finanzierung der aktuellen Projekten beider Crowdinvesting-Portale an der mangelnden Attraktivität der Projekte liegt, darf bezweifelt werden: Vielmehr sind Österreichs klassische Investoren (Business Angels) an so kleinen Projekten nicht interessiert und die Menge der modernen Kleininvestoren ist leider noch immer sehr überschaubar.

Beharrlichkeit, Geduld und viel Aufklärungsarbeit der Portalbetreiber und Unternehmen ist wohl weiterhin wichtig - früher oder später wird auch der 0,05%-Sparbuch-Sparer vielleicht erkennen, dass 250 oder 500 Euro Investment in ein Start-Up eine interessante Option sind. Auch so mancher Lottospieler könnte sein Geld interessanter und nachhaltiger anlegen als in Lottoscheine...

Früher oder später ist Crowdinvesting sicher eine boomende Anlageform - der Anfang ist leider erwartungsgemäß zäh.

Vielleicht kommt ja auch mit dem "Buch-Cafe" von Manuela Grabherr-Gappmayer (derzeit bei 1000x1000 als Kanditat) bald ein Projekt an den Start, welches für konservativere Investoren leichter zu begreifen ist (Buchhandlung, Gesundheit, Frauenthemen, Kinderbücher) als die aktuellen Projekte.

Crowdinvesting sollte man unbedingt im Auge behalten, die Geldmarie wird das jedenfalls tun.

Geldmarie-Linktipps:

Ad hoc-Meldung - Juni 2013
Zuletzt verändert: 06. 06. 2013, 12h13