CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Bürgerbeteiligung an Photovoltaik auch in Salzburg


Salzburg AG bietet Beteiligung an Sonnengemeinschaft

Die Bürgerbeteiligung an größeren Photovoltaikanlagen war bisweilen ein toller Erfolg. Erfolgreicher Vorreiter war hier die Wien Energie, welche mit dem sogenannten "Bürgersolarkraftwerk" schon tolle Verkaufserfolge erzielte und wo bisweilen jedes neue Projekt in kurzer Zeit ausverkauft war. Auch andere Landesversorger (z.B. die EVN passenderweise in Zwentendorf) haben hier schon erfolgreiche Beteiligungsmodelle entwickelt - nun gibt es diesbezüglich auch ein interessantes Projekt in Salzburg.

Salzburg wohl rasch ausverkauft

Schon ab Donnerstag (27.03.2014, 9h) erfolgt der Verkauf von 1.454 Photovoltaik-Modulen, welche auf 7 Standorte verteilt sind.

Unter dem netten Namen "Salzburger Sonnengemeinschaft" kann man von der Salzburg AG 3 bis 12 Module a 400 Euro erwerben und erhält dann pro Modul 12 Euro jährliche Ausschüttung, was einem Ertrag von 3 Prozent entspricht. Gar nicht so übel, sieht man sich die aktuelle Zinslandschaft an - und ziemlich sicher auch noch dazu. Darüber können Menschen damit auch einen kleinen Beitrag zur Energiewende leisten, welche sonst nicht die Möglichkeit haben, selbst Grünstrom zu produzieren.

Nach maximal 12 Jahren kauft die Salzburg AG die Module dann zurück - eine Kündigung der Anteile seitens Käufer ist frühestens nach 5 Jahren möglich. Braucht man vorher das Geld, fällt eine Pauschale von 75 Euro an. Also nur investieren, wenn man das Geld sicher einige Jahre nicht benötigt!

Mit einer Leistung von 363 kWp und einer voraussichtlichen Stromproduktion von ca. 355.000 kWh ist das Volumen dieser Bürgerbeteiligung allerdings leider eher gering. Der produzierte Strom entspricht nicht einmal dem Verbrauch von 100 Durchschnittshaushalten.

Die Salzburg AG plant aber für 2014 noch weitere Flächen und macht dies von der Bundesförderung abhängig. Ohne diese ist nämlich der Betrieb von Photovoltaikanlagen leider noch nicht wirklich wirtschaftlich - inzwischen arbeitet die Forschung kräftig an der Erhöhung des Wirkungsgrades von Photovoltaikmodulen.

Jedenfalls aber eine gute Sache, die man (sehr rasch) unterstützen sollte - allerdings ist die Beteiligung nur für Personen mit Hauptwohnsitz im Bundesland Salzburg möglich!

Nachtrag: Die Salzburger Sonnengemeinschaft war schon nach einer Stunde (!!) ausverkauft - vielleicht sollte man ja zukünftig etwas größere Photovoltaik-Brötchen backen;-)

Geldmarie-Linktipp:

Ad hoc-Meldung - März 2014
Zuletzt verändert: 31. 03. 2014, 08h20