CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Savedo startet mit Festgeld in Österreich


Savedo vermittelt hochverzinstes Festgeld in Europa

Seit dieser Woche können Österreicher auch in internationales Festgeld aus dem Ausland anlegen - Savedo mit Sitz in Berlin macht das möglich.

Das im Dezember 2014 in Berlin gestartete Unternehmen der Berliner "FinTech" bietet nun auch Österreichern den internationalen Festgeld-Marktplatz "Savedo" an - Festgeldanlage mit hohen Zinsen bei ausländischen Banken.

Während Branchenprimus weltsparen.de (ebenfalls aus Berlin) derzeit noch an einer Lösung für Österreich arbeitet, hat Savedo nun schon einen Schritt nach Österreich gewagt.

Festgeld mit hohen Zinsen lockt

Mit der Partnerbank biw AG (welche Technologie sowie Banklizenz stellt) kann man nun im europäischen Ausland Festgeldkonten errichten.

Derzeit hat Savedo erst einmal nur die tschechische J & T BANKA im Portfolio, die Zinsen dieser Bank können sich aber sehen lassen: 1,8% auf 12 Monate schlagen den heimischen Marktführer MoneYou (auch gute 1,40%) klar, 2% gibt es auf 2 Jahre Bindung, 2,2% auf 3 Jahre, 2,3% auf 4 Jahre, 2,4% auf 5 Jahre oder 2,6% auf 10 Jahre.

Die Abwicklung ist keine schwere Übung: 1. Online Konto beantragen, 2. Post-Ident-Verfahren zur Identifikation kommt in in paar Tagen, 3. Nach Kontofreigabe Geld überweisen und dann online verwalten. Ganz normal, wie bei jeder Direktbank...

Die Veranlagung der Gelder erfolgt in Euro mit europäischer Einlagensicherung (100.000 Euro), das Währungsrisiko ist somit eingeschränkt nur im Konkursfall etwas vorhanden (Abwicklung dann in Landeswährung, was zu Konvertierungsspesen und auch Währungsverlusten im Abwicklungszeitraum führen kann).

Die Kontoführung ist (wie bei Direktbanken üblich) gebührenfrei und Sevedo bietet auch eine deutschen Kundenservice an - Sie müssen also bei Unklarheiten nicht tschechisch lernen...

Die Versteuerung der Zinseinkünfte müssen Sie selbst via Einkommensteuererklärung bzw. Jahresausgleich (Arbeitnehmerveranlagung) vornehmen - das ist aber auch keine wirklich schwere Übung.

Die Mindesteinlage beträgt derzeit 10.000 Euro - für Neukunden bietet Savedo derzeit auch ein kleines Zuckerl von 25 Euro. Diese können Sie sich zusätzlich auch für eine Weiterempfehlung sichern.

Savedo: Welcome to Austria! Seawas!

Ad hoc-Meldung - April 2015
Zuletzt verändert: 27. 02. 2017, 15h34