CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

oekostrom AG bringt simon via Crowdfunding


simon bringt Photovoltaik für jeden Haushalt

Als Aktionär der oekostrom AG und Berichterstatter in Sachen Crowdfunding in Österreich wusste es die Geldmarie schon ein paar Wochen: Die oekostrom AG bringt gemeinsam mit der Crowdfundingplattform 1000x1000.at ein ziemlich scharfes Teil an den Start: Simon - Das Photovoltaik-Mini-Kraftwerk für jeden Haushalt.

1000 Stück für Grünstrom-Pioniere im presale

Seit heute kann man sich via Crowdinvesting-Portal 1000x1000.at sein persönliches Photovoltaik-Modul für den Haushalt (oder für den Garten) reservieren: 1000 Stück zu 499 Euro plus 78 Euro Versandkosten (plus Befestigungkit) werden aufgelegt und sollten in den nächsten 2 Monaten ausverkauft sein - mit 1000 Vorbestellungen ist das Teil dann quasi produktionsfähig (Produktion in Klagenfurt) und wird dann an die Besteller ausgeliefert.

Die Geldmarie wird sich schon bald das eine oder andere Stück sichern (trotz vorhandener Photovolatikanlage auf dem Dach) auch als besonderes Geschenk für energiebewusste Haushalte ist simon wohl ideal...

Das von oekostrom-Mitarbeiter Simon Niederkircher mitentwickelte Modul ist eine komplette, steckdosenfertige Photovoltaikanlage mit integriertem Wechselrichter - einfach in die Sonne stellen (Garten, Balkon, Fenster etc.) und Stecker einstecken - schon wird der Haushaltsstromkreislauf mit bis zu 150 Watt verstärkt. Die Dimensionen von simon: 138 cm hoch, 69 cm breit. Egal ob Stadtwohnung oder Haus mit Garten - nun hat keiner mehr eine Ausrede...

Simon Niederkircher in Sachen Hauptmotivation (welche wohl viele Menschen teilen): "Meine Familie und ich haben keine eigenen Dachflächen und fühlten uns von der Nutzung der Sonnenergie ausgeschlossen. Da es auch anderen Menschen so ergeht, fanden wir es an der Zeit, das zu ändern".

Tatsächlich wurde Simon Niederkircher beim Versuch, eine solche Anlage (einen "Solarzwerg") anzumelden, über lange Zeit von heimischen Behörden gepflanzt und "papierlt" (auch in Blogform online) - als wäre es nicht völlig egal, 150 Watt Spitzenleistung selbst zu produzieren.

Die 150 Watt decken in vielen Haushalten gerade einmal die "Grundlast" (elektronische Geräte im Dauerbetrieb) - und sind für die Stabilität der Netzspannung wirklich kein Problem (auch nicht bei 1000 Stück...) - in der Schweiz ist ein solcher Solarzwerg absolut ohne Behördenschas erlaubt.

oekostrom-Chef Horst Ebner legt diesbezüglich nach: "Das ist ein bisschen als müsste man erst um Erlaubnis für das Anstecken eines Kühlschranks ansuchen. Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass wir mit Aufklärungsarbeit sowie einer steigenden Nachfrage positiv in Richtung einer entsprechenden Entbürokratisierung wirken können". Sogar vom möglichen "i-phone der Energiewirtschaft" sprach Ebner im Zuge einer Crowdinvestingpräsentantion.

Ein wenig Anarchie (ohne Schaden für andere) bzw. "selber denken statt gedacht werden" war der Geldmarie immer schon wichtig - daher kann eine Teilnahme an dieser Aktion nur dringend empfohlen werden - vielleicht bewegt dann ja auch der Gesetzgeber endlich den trägen Hintern...

Reich werden Sie mit diesem Investment natürlich nicht - aber es muss ja nicht immer nur um die Kohle gehen, manchmal ist das Prinzip deutlich wichtiger. 10 Jahre Produktgarantie sind übrigens auch ein lobenswertes "goodie" - die Nutzungsdauer von Simon wird mit 20 Jahren angenommen.

Kaufen!

Geldmarie-Linktipps:

Ad hoc-Meldung - Mai 2015
Zuletzt verändert: 08. 05. 2015, 10h51