CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Vergleich Strompreis Österreich Jänner 2017


Strompreise günstiger, doch Anstieg droht schon 2017

Zuerst die Jubelmeldung: Die Strompreise sind in Österreich Anfang 2017 in allen Bundesländern günstig wie schon lange nicht mehr! Die im Schnitt um ca. 20 Euro gesunkene Ökostrom-Förderung sowie auch teilweise (z.B. in Wien deutlich) gesenkten Netzgebühren würden bei einem gleichbleibenden Verbrauch die nächste Jahresabrechnung mit einem Guthaben enden lassen.

Die blöde Gschicht: Der Stromverbrauch in heimischen Haushalten steigt weiter und der diesmal doch stattfindende Winter wird den Mehrverbrauch (im Vergleich mit dem milden Winter des Vorjahres) noch "anheizen".

Auch blöd: Die Strompreise steigen 2017 wohl wieder - schon zuletzt ist der ÖSPI (der österr. Strompreisindex der Austrian Energy Agency) auf ein 8-Monate-Hoch gestiegen und der Trend dürfte wohl (auch ob der im Vorjahresvergleich stark gestiegenen Preise für Öl oder Gas) noch länger anhalten.

Die in den Vorjahren doch deutlich gesunkenen Strompreise dürften sich demnach 2017 wieder erhöhen - wer dieser Tage auf Floater-Tarife einsteigt, könnte (so der Anstieg anhält) damit schlechter fahren als mit Normaltarifen, die erst nach einiger Zeit der höheren Marktpreise erhöht werden...

Care-Energy auch 2017 mit Billigstrom

Auch beim 1. Geldmarie-Vergleich der heimischen Stromanbieter für Österreich (ohne Neukundenrabatte, 5.000 kWh Jahresverbrauch, Landeshauptstädte, lt. Durchblicker.at) liegt Care-Energy wieder in allen Landeshauptstädten (und damit wohl auch am Land) vorne.

In Linz spart man mit Care-Energy gegenüber dem Stadtversorger sogar fette 334,20 Euro, in Kärnten sind es satte 263,16 Euro und auch in allen anderen Bundesländern sind im Schnitt rund 200 Euro für Wechselwillige drin. In Salzburg ist die Differenz des Bestbieters zum Landesversorger mit 130,88 Euro relativ gering - ein Wechsel zahlt sich aber zweifelsohne weiterhin aus!

Mit 740,33 Euro pro Jahr ist der Strom (trotz Care-Energy-Bestpreis) in Tirol besonders teuer, dahinter gleich Niederösterreich (738,84 Euro), Kärnten (727,97), das Burgenland (727,19) und Wien (717,54). Den Bestpreis hat Care Energy in der Steiermark, wo nur 638,69 Euro zu zahlen sind.

Weiters besonders günstige Anbieter: Grünwelt Energie (neu!), switch oder Entroga (neu!) - neue Anbieter aus Deutschland (auch Care-Energy kommt aus Germany) mischen den immer noch ziemlich unbeackerten heimischen Strommarkt auf.

Wie schon gesagt: Die Stromgroßhandelspreise dürften schon die Talsohle durchschritten haben, in den nächsten Monaten wird die Entwicklung bei Strom & Co. sehr spannend, billiger wirds wohl nicht mehr so rasch...

Den aktuellen Vergleich der Strompreise in den Landeshauptstädten Österreichs gibt es hier zu finden: Strompreisvergleich Österreich.

Und hier gibt es noch die Bestbieter bei Ökostrom nachzulesen: Preisvergleich Ökostrom, grüner Strom

Geldmarie-Linktipps:

Ad hoc-Meldung - Jänner 2017
Facebook
Zuletzt verändert: 04. 01. 2017, 16h19