CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Bioethanolkamine und Gel-Kamine


Ethanolkamin als Designelement und Zusatzheizung

Als die ersten Ethanolkamine vor vielen Jahren in Wohnungen und Häuser Einzug hielten, wurden Sie noch ein wenig belächelt: Das ist ja kein "richtiges Feuer"! Doch, doch - das Feuer war echt - und gab sogar Wärme ab - nur der Kamin war ein wenig falsch: Immerhin fehlte der Rauchfang (in Deutschland Schornstein genannt).

Doch genau das Fehlen des Rauchfangs verhalf den Ethanol- und Gel-Kaminen (erstere werden oft auch Bio-Ethanol-Kamine genannt) zum Durchbruch: Alle, welche bisweilen ob räumlicher Gegebenheiten bzw. gesetzlichen Vorschriften keinen Kachelofen, Zimmerofen etc. aufstellen konnten, hatten plötzlich die Möglichkeit, eine -mehr oder minder- romantische Feuerstelle in die eigenen 4 Wände zu bringen.

Kein Vermieter, keine Gemeinde, kein Magistratsbeamter etc. konnte hier Einspruch erheben - denn eine Kerze darf man ja bekanntlich auch noch immer anzünden...

Bioethanolkamine als Designelement

Doch nicht nur die optische und tatsächliche Wärme des Feuers (egal ob durch Ethanol, Bio-Ethanol oder Gel) war beim Kauf relevant. Für viele Menschen kommt das Designelement bei solchen Kaminen aus Edelstahl, Sand, Glas etc. hinzu.

Selbst im Sommer macht so ein hübsches Stück etwas her - so es hübsch ist...

Die Auswahl an Ethanolkaminen ist aber schon groß geworden: Die Industrie hat den Trend zum Kamin ohne Rauchfang nicht verschlafen und produziert mittlerweile unzählige Varianten aus unterschiedlichsten (hoffentlich feuerfesten) Materialen. So gibt es Wandkamine, Tischkamine, klassiche Kamine, Standkamine, Glasfeuer, Ethanolbrenner uvm.

Das Feuer wird mit Ethanol oder Gel entfacht - und solches kann mittlerweile auch schon in unterschiedlichsten Duftnoten erworben werden. Apropos Duftnote: Insbesondere beim Entzünden ist eine kleine "Duftnote" in der Luft - a la longue gewöhnt man sich aber daran.

Neben Ethanolkaminen gibt es im Fachhandel auch Keramikhölzer, Kieselsteine etc. zu kaufen - schließlich soll das Feuer ja echt wirken bzw. hübsch umrahmt sein.

Ethanolkamine als Zusatzheizung

Nicht nur Feuer und Design sind für den Kauf von Ethanolkaminen relevant - viele Menschen verwenden diese auch schon als Zusatzheizung.

Besonders Menschen, welche mangels Alternativen (z.B. nicht selbst veränderbare Hausheizsysteme wie Gas, Öl, Fernwärme etc.) pausenlos mit hohen Energierechnungen konfrontiert sind, haben sich schon für Ethanol entschieden.

Auch wenn es fraglich ist, ob die Wärmegewinnung durch Ethanolkamine in dieser Rubrik (Energiesparen) richtig platziert ist: In Kombination mit dem Wohlfühlfaktor und dem Desginelement ist ein Ethanolkamin wohl ziemlich klar im grünen Bereich angesiedelt (über die Verwendung von Bioethanol als Treibstoff für KFZ darf man aber schon ein wenig länger diskutieren).

Ethanolkaminen wird immerhin ein ähnlicher Energiegewinn wie Holzkaminen nachgesagt - wenn das nur annähernd stimmt (wir haben es noch nicht genau getestet), spricht einiges für den Kauf.

Insbesondere kleine Räume sollten jedenfalls in Sachen Raumtemperatur mit Ethanolkaminen durchaus günstig (zusätzlich) "befeuert" werden - auch bei größeren Räumen sollten (bei häufiger Verwendung) sich die Heizkosten verringern lassen.

Achten Sie aber darauf, dass Sie solche Ethanol-Öfen nur in gut durchlüfteten (und nicht in geschlossenen Räumen) verwenden sollten - beim Verbrennen von Ethanol können nämlich Giftgase entstehen, welche sich geräuschlos ausbreiten. Vor dem Befüllen der Ethanolöfen sollten diese auch vollständig abgekühlt sein - sonst droht eine gefährliche Verpuffung. Ethanolkamine jedenfalls nicht unbeaufsichtigt lassen!

Ethanol-Kamine und Ethanol kaufen

Bio-Ethanol-Kamine ("Bio" kommt immer häufiger vor) kann man in fast allen Baumärkten erwerben. Das Preisspektrum ist hier sehr variabel: Vom Billig-Kamin bis zum "Ethanol-Ferrari" ist alles vorhanden.

Der Fachhandel (der im Internet sehr stark vertreten ist - siehe unten) empfiehlt aber sehr wohl, hier nicht Billigprodukte zu erwerben. Nur die aktuelle Norm (beim Verfassen des Artikels galt gerade DIN 4734-1) gewährleistet gute Qualität und reduziert die Risken von Bränden oder Verletzungen. Bei den Spezialisten für Ethanolkamine können Sie hier auf "Nummer Sicher" gehen. Der Brennstoff sollte zumindest zu 96 Prozent aus Ethanol sein.

Achten Sie demnach beim Kauf von Bio-Ethanol-Kaminen auch auf deren Qualität, lassen Sie sich beraten und beobachten Sie gerade in den ersten Tagen das Feuer ganz genau. Der Ankauf eines Feuerlöschers (um ein paar Euro) macht sicher Sinn - Feuer ist Feuer...

So Sie sich für Ethanol-Kamine begeistern können und diese auch als Zusatzheizung verwenden wollen, sollten Sie sich auch einen günstigen Anbieter von Bio-Ethanol (oder Brenngel) suchen.

Die Brennstoffe in den Baumärkten erscheinen zwar günstig - 1-Liter-Flaschen sind es aber nicht wirklich. Wer kräftig Feuer macht bzw. Bioethanol auch als Zusatzheizung verwenden möchte, sollte sich schon mit größeren Gebinden auseinandersetzen.

10-Liter-Einheiten (oder 30-Liter-Boxen) mit Ethanol machen hier wohl Sinn und sind nur ein paar Mausklicks entfernt. Ob Ebay oder Fachhandel - achten Sie aber auf die Qualität (zuerst kleinere Menge ordern) und auf die Versandkosten (welche den Preisvorteil im Net oft ziemlich reduzieren bzw. zunichte machen)!

Nettes Feuer und warme Wohnung zu wünschen!

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 16. 10. 2012, 15h23