CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Wasser sparen - Wasserverbrauch senken


Wasser sparen zahlt sich aus

Im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern verfügt Österreich (noch) über ungeheure Mengen an Trinkwasservorräten. Alleine unsere Alpen (deren Gletscher aber leider langsam zur Neige gehen) speichern noch Unmengen an feinstem Trinkwasser. Bäche, Flüsse und sogar Badeseen haben zumeist sogar Trinkwasserqualität, um die uns die meisten Länder beneiden. Im Verhältnis zum insgesamt verfügbaren Wasser benötigt die Alpenrepublik nur 3% davon.

Und doch ist sparsamer Umgang mit Wasser angesagt - nicht nur aus Gründen des Umweltschutzes... Auch so mancher Euro läuft täglich durch das WC, die Badewanne oder die Dusche in den Abfluss.

Selbst wenn das Wasser nicht aus der gemeinschaftlichen Wasserleitung kommt, sondern mit der Pumpe aus dem Grundwasser gezogen wird: Auch das verbraucht jede Menge Energie. Denn die Wasserpumpe läuft ja bekanntlich nur mit Strom. Und der wird immer teurer.

Gleich doppelt teuer wird es beim Warmwasser: Einerseits gibt es die Wasserkosten zu bedenken, andererseits kommen auch noch die (wesentlich höheren) Kosten für das Erwärmen des Wassers dazu. Da kann sich ein bewusster Umgang mit Wasser schon auszahlen...

Der Wasserverbrauch in Österreich

Zirka 100 bis 150 Liter pro Person (die Statistiken schwanken hier sehr, die Tendenz ist aber immerhin sinkend) beträgt der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Person und Tag. Die geringsten Mengen (2 bis 4 Liter) werden davon in Form von Ernährung (Essen oder Trinken) verbraucht. Der 4-Personen-Haushalt der Geldmarie (2x groß, 2x Teenager) verbraucht täglich ca. 300 Liter (also deutlich unter dem Schnitt) - Gießwasser ist hier natürlich nicht dabei, Tendenz mit dem alter der Kinder natürlich steigend...

Die größten Wassermengen werden jedoch bei folgenden Tätigkeiten benötigt: Klospülung, Baden (oder Duschen, wobei sich beim Duschen normalerweise nur ein Drittel des Wasserverbrauches gegenüber dem Baden ergibt) und Wäsche waschen. Alleine diese 3 Wasserverbraucher decken 60-85% des täglichen Wasserverbrauches in Österreichs Haushalten ab.

Und wo es einen hohen Verbrauch gibt, da sind auch zumeist hohe Einsparungspotenziale verborgen. Einige Tipps und Tricks möchten wir Ihnen hier auflisten:

Tipps zum Sparen von Wasser

  • Noch immer gibt es in Österreich viele WC-Spülungen ohne Unterbrechertaste. Bei neuen WC-Anlagen sollten diese längst Standard sein - für ältere WC-Kästen gibt es kostengünstige Bausätze, mit denen Sie Ihr WC umrüsten können. Kleine Taste fürs kleine Geschäft, große Taste fürs große Geschäft - und rechtzeitig stoppen, wenn kein Wasser mehr notwendig ist. Spülen Sie Ihr Geld nicht beim WC hinunter - eine Wasserspartaste ist fast Pflicht!
  • Jeden Tag ein Vollbad ist Luxus pur. Eine Dusche tut es ab und an auch - erfrischt und spart viel Wasser und Energie (Warmwasser!)
  • Drehen Sie das Wasser beim Einseifen bzw. beim Eincremen in der Dusche ab - es läuft ohnehin nur in den Kanal...
  • Bauen Sie beim Waschbecken, in der Brause bzw. in der Abwasch einen Durchflußbegrenzer ein.
  • Tropfende und laufende WC-Spülungen und Wasserhähne schnell reparieren - diese verbrauchen oft abertausende Liter Wasser im Jahr.
  • Bei stark steigendem (unerklärlichen) Wasserverbrauch die Zuflussrohre auf Dichtheit überprüfen (lassen).
  • Elektronische Armaturen sparen auch sehr oft Wasser.
  • Energiesparende, moderne Waschmaschinen und Geschirrspüler verwenden. Diese Geräte dann auch optimal auslasten (voll waschen oder spülen). Sparprogramm (meistens vorhanden) oftmalig verwenden.
  • Regenwasser bzw. Grundwasser zum Gießen für den Garten bzw. für Zimmerpflanzen nützen. Einfach große Tonnen unter die Regenrinne (Dachrinne) stellen und wertvolles Wasser sammeln. Viele Garten-, Balkon- und Zimmerpflanzen gedeihen mit Regenwasser auch viel besser. Hier finden Sie einen informativen Artikel zum Thema: Regentonnen und Regenwasser
  • Manche Gartenbesitzer basteln sich sogar eine Regenwasserdusche
  • Beim herkömmlichen Geschirrspülen: Zuerst eine Vorwäsche machen (einweichen), dann erst rasch abspülen.
  • Quellen auf dem Grundstück nutzen: Ein kleiner Brunnentrog ist oft sehr nützlich und kann auch wunderbar zum Händewaschen oder zum Gießen (und vieles mehr) verwendet werden.
  • Mit Wasserresten (soweit nicht verunreinigt) kann man wunderbar Zimmerpflanzen gießen.
  • Wasser aus Aquarien (ausgenommen: Salzwasser) eignet sich gleichfalls erstklassig als Dünger für viele Pflanzen
  • Mit Wasserkochern nur die benötigten Mengen zubereiten.
  • Obst oder Gemüse in einer Schüssel waschen (nicht unter Fließwasser) und das Restwasser dann in die Zimmerpflanzen entleeren (bei Pflanzenfreunden umstritten, da diese etwaige Pestizide & Co. nicht in den Pflanzen haben wollen)
  • Auch den Swimming-Pool oder den Gartenteich sollten Sie nicht teuer mit Wasser aus dem öffentlichen Leitungsnetz füllen bzw. nachfüllen - hier ist Grundwasser mit Sicherheit a la longue günstiger.

Wenn Sie nur einige der o.g. Tipps umsetzen, wird Ihr Wasserverbrauch mit Sicherheit stark sinken - auch der Stromverbrauch kann durch solche Maßnahmen (im geringeren Ausmaß aber doch) durchaus gesenkt werden. Viel Erfolg dabei!

Facebook
Zuletzt verändert: 19. 09. 2016, 11h54