CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Internetkredit


Internetkredite oder Direktkredit

Keine Frage: Es ist schon sehr bequem, Bankgeschäfte über das Internet abzuwickeln.

Kaum waren die ersten Banken im Netz, gab es auch schon den ersten Boom in Sachen Internetkredit. Doch es waren nicht die klassischen Kreditbanken, die das Internet als Vertriebschance entdeckten - vielmehr viele unbekannte Kreditgeber mit zweifelhaftem Ruf.

Das hat sich allerdings massiv gebessert: Der gefürchtete Kredithai wird auch in Österreich immer mehr an den Rand des Internets gedrängt und (ausgehend aus Deutschland) immer mehr klassische Anbieter suchen auch über Kreditportale Zugang zu neuen Kreditnehmern.

Da die Bearbeitung über das Netz auch für renommierte Banken und Kreditinstitute wesentlich kostengünstiger ist als via Filialen und Zweigstellen, kann man auch in Österreich dieser Tage schon das eine oder andere Kreditschnäppchen im Net finden.

Besonders hervorzuheben sind hier auch die Kredite von Privat, wo der Betreiber der Seite lediglich die Plattform für die Kreditabwicklung anbietet (und dafür Provisionen kassiert). Diese Materie (Privater leiht anteilig Geld an Private oder Firmen) sollte man sich durchaus einmal als Alternative zum vorhandenen Kreditangebot ansehen - vielleicht kommt man hier als Kreditnehmer sogar günstiger weg als bei einem ganz normalen Kredit bei der Bank.

Beispiele für diese sogenannten Peer-to-Peer-Kredit-Portale finden Sie ganz unten in der Linksammlung.

Lockangebote für Kredite

Zumeist wenden sich Internetbanken an 2 Zielgruppen:

Der Kreditvergleicher wird sich eher um günstige Zinssätze umsehen. Da kursieren im Internet oft unglaublich günstig erscheinende Zinssätze - die sich bei näherer Betrachtung dann leider als unseriös herausstellen. Solche Lockangebote führen zumeist nur auf Linklisten mit einer Vielzahl von Kreditangeboten - in Wirklichkeit möchte der Seitenbetreiber nur an Krediten (via Vermittlungsprovision) mitverdienen.

Es gibt aber durchaus auch interessante Angebote, die man sich aber jedenfalls im Details (welche Kosten kommen hier noch dazu?!) ansehen muss - genauso wie beim richtigen Kreditvergleich. Allerdings muss man hier nicht von Bank zu Bank gehen. Die Zinssätze in der Werbung haben aber mit den Effektivzinssätzen dann meistens sehr wenig zu tun.

Die zweite Zielgruppe besteht aus Personen, die von Banken keinen Kredit mehr erhalten: "Kredite ohne SCHUFA" (Deutschland) oder "Kredite trotz Ablehnung" (Österreich und Deutschland) könnten hier die Schlagzeilen der Werbung sein. Wenn Sie solche Werbungen (können auch auf der Geldmarie vorkommen - leider ist das technisch nicht zu vermeiden) sehen, lassen Sie als "normaler" Kreditsuchender eher die Finger davon.

Denn zumeist handelt es sich hier um eine Art "Kredithai im Net" - nicht immer, aber doch einigermaßen wahrscheinlich. Es kann aber auch durchaus sein, dass hier nur ein (wahrscheinlich teurer) Kredit vermittelt wird und dieser dann ohnehin mit einer klassischen Bank abgewickelt wird.

Kreditsuche im Net wird leichter

Aufgrund der hohen Zahl an Kreditvermittlern und Kreditseiten (welche oft zu solchen führen) bedarf es schon ein wenig Wissen um die Seriösität des Anbieters. Mittlerweile haben es aber auch schon viele seriöse Banken ins Internet geschafft, welche in unserem Kreditvergleich (siehe weiter unten) gelistet sind.

Der Internetkredit wird immer seriöser und interessanter, die Internetnutzer werden zu einer Zielgruppe, die sich schön langsam auch in den verstaubtesten Marketingabteilungen der österreichischen Kreditinstitute herumspricht.

Hier finden Sie den aktuellen: Kreditvergleich der Geldmarie

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 01. 07. 2015, 11h23