CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Pensionistenkredit


Kredite für Pensionisten

Noch vor einigen Jahrzehnten war es für Pensionisten fast unmöglich, einen Kredit zu erhalten. Schon nahezu verpönt war ein Kreditansuchen eines Rentners seitens der Gesellschaft - und zumeist auch seitens Bank.

Doch die Zeiten haben sich gewaltig geändert. Pensionisten sind heute im Marketing vieler Unternehmen eine wesentliche Zielgruppe - und auch die Banken kommen an dieser Zielgruppe schon lange nicht mehr ganz vorbei.

Natürlich hat auch die steigende Lebenserwartung zur Kreditfähigkeit von Pensionisten beigetragen: War man vor einigen Jahrzehnten mit 60 ein Greis, so arbeitet heute noch so mancher "Senior" einige Jahre um dann noch ein paar Jahrzehnte mehr oder minder den Lebensabend zu genießen.

Und dass sich auch Rentner ab und an etwas gönnen wollen, ist wohl auch keine Seltenheit mehr.

Pensionistinnen und Pensionisten müssen also für einen Kredit nicht unbedingt mehr in die Pfandleihe ("Pfandl") um dort ihr Hab und Gut zu versetzen und teure Kreditzinsen zu zahlen.

Gute Bonität Kreditvoraussetzung

Es gibt wohl kaum ein regelmäßigeres und sicheres Einkommen als die Pension. Zumindest für jene, die schon eine haben...

Das ist auch den Banken nicht entgangen. Sehr wohl ist aber ein Pensionist im Regelfall noch immer ein älterer Mensch - der demnach auch ein höheres Ablebensrisiko als ein jüngerer Kreditnehmer hat.

Zumeist werden Kredite an Pensionisten aber nur dann vergeben, wenn das Alter noch nicht zu weit fortgeschritten ist (wird sehr individuell gehandhabt - mit 75+ wird es aber sicher schon ziemlich eng).

Nicht unwesentlich ist natürlich auch die historische Finanzgebahrung - hat man schon als "Aktiver" mit den Banken Zores gehabt, wird es als Rentner gleichfalls "leider nein" heißen.

Sicherstellung von Pensionistenkrediten

Unbesicherte Kredite werden für Pensionisten nur in geringeren Höhen vergeben - denn sollte der Renter oder die Rentnerin ableben, wird auch die Pensionszahlung umgehend eingestellt und die Bank könnte auf dem Schuldenberg sitzenbleiben.

Bei jüngeren Pensionisten wird man sich hier oft mit einer Risikoversicherung schadlos halten - auch eine Kreditrestschuldversicherung macht hier besonders Sinn (da günstiger). Denn die Prämien solcher Versicherungen steigen im Alter extrem an und sind (verglichen mit 20 - 50jährigen) extrem teuer. Wer jedoch keine Sicherheiten bieten kann, muss sich hier wohl auf eine solche Versicherung einlassen. Ein solider Gesundheitszustand ist somit Voraussetzung für die Kreditvergabe.

Eine gute und langjährige Bankverbindung schafft eine Vertrauensbasis - zuerst sollte man den Kreditwunsch also bei der Hausbank deponieren. Vergleichen Sie aber trotzdem die Konditionen - Sie sind -auch als Pensionist- längst kein Bittsteller mehr!

Ein einfacher Weg, wie Sie als Pensionist mit einiger Sicherheiten hohe Kredite bekommen können: Sie können Sicherheiten anbieten. Egal ob es sich jetzt um ein Hypothekardarlehen handelt (Sicherstellung: Haus und/oder Grund), einen Lombardkredit (Faustpfand für die Bank) oder ob Sie z.B. eine bald ablaufende Lebensversicherung verpfänden (Vorsicht: steuerliche Nachteile bei der Versicherung erfragen) oder auch ein Sparbuch (dessen vorzeitige Auflösung schwer nachteilhaft wäre) in Pfand geben: Wenn Sie schon etwas besitzen, tut sich die Bank bei der Kreditvergabe gleich bedeutend leichter...

Die Geldmarie ist mit Sicherheit kein großer Freund von Kleinkrediten: Aber auch für Pensionisten gibt es manchmal kurzfristigen Finanzierungsbedarf. Und hier sollte man den Weg zur Hausbank (bzw. auch zu Konkurrenzbanken, so es sich um bedeutende Kreditsummen handelt) nicht scheuen!

Facebook
Zuletzt verändert: 08. 11. 2012, 14h38