CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Privatkonkurs


Privatkonkurs - das Schuldenregulierungsverfahren

Erst in den 1970er-Jahren ging das ganze Kreditspiel so richtig los: Die Privatkunden wurden von den Banken auch für den Kreditbereich entdeckt und ab sofort heftig umworben. Konnte jemand seine Schulden nicht bezahlen, wurde seitens Kreditgeber gepfändet und verkauft, was nicht niet- und nagelfest war.

Diese (teilweise verständliche) Praxis hat sich bis heute kaum geändert - jedoch steht privaten Schuldnern nunmehr seit 1995 auch die Möglichkeit des umgangssprachlich sogenannten "Privatkonkurses" zur Verfügung. Korrekt wird der Privatkonkurs auch gerichtliches Schuldenregulierungsverfahren bezeichnet. Hiebei hat der Schuldner die Möglichkeit, dass bei korrekter Rückzahlung eines Teils der Schulden seitens Gläubiger (Banken & Co.) auf Rückzahlung der Restschuld verzichtet wird.

In den ersten Jahren war der Privatkonkurs noch ein sehr gering beanspruchtes Mittel zur Schuldenregulierung - mittlerweile nehmen jährlich ca. 10.000 Schuldner das Schuldenregulierungsverfahren in Anspruch. Tendenz stark steigend.

Voraussetzungen für Privatkonkurs

Wer nun glaubt, dass ein Privatkonkurs so einfach durchzuführen ist und die Ideallösung für alle Fälle darstellt, der irrt gewaltig. Denn der Privatkonkurs ist an eine Reihe von strengen Auflagen gebunden.

Bevor man sich (bzw. der Rechtsvertreter) an das zuständige Bezirksgericht wendet, gibt es nämlich eine Menge an Fragen zu klären bzw. Voraussetzungen zu erfüllen.

Idealerweise wendet man sich diesbezüglich gleich an eine der lokalen Schuldnerberatungsstellen (siehe Link unten). Die Schuldnerberatungsstellen sind übrigens auch außerhalb des Privatkonkurses ideale Ansprechpartner. Auch die Möglichkeit des "außergerichtlichen Ausgleiches" (Link unten) sollten Sie für Ihren Fall in Betracht ziehen.

Basisinformationen zu den Voraussetzungen für ein gerichtliches Schuldenregulierungsverfahren finden Sie folgend, nähere Details finden Sie weiter unten beim Link "Voraussetzungen für Privatkonkurse".

  • Zahlungsunfähigkeit: Der Schuldner kann seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen und eröffnet rechtzeitig Privatkonkurs.
  • Unselbständig erwerbstätiger Schuldner: Bei Unternehmern gibt es abweichende Bestimmungen.
  • Außergerichtlicher Ausgleich wurde versucht: Ein Schuldenausgleich außerhalb des Gerichts wurde versucht bzw. ist aussichtslos.
  • Kosten für Privatkonkurs sind gedeckt: Auch ein Privatkonkurs verursacht Kosten - diese muss der Schuldner innerhalb von 3 Jahren zahlen können.
  • Zahlungsangebot für die Schulden gegeben: Der Schuldner muss ein seriöses/realistisches Angebot machen, wieviel er zurückzahlen möchte/kann.
  • Praktische Voraussetzungen: Z.b.: Wohnung vorhanden, Fixkosten können bezahlt werden, Einkommen vorhanden etc.
  • Fixforderungen haben Vorrang: Alimente, Masseforderungen, Geldstrafen, Unterhaltsvorschüsse u.ä. müssen zur Gänze bezahlt werden und können durch das Schuldenregulierungsverfahren nicht reduziert werden - müssen aber vorrangig geleistet werden können.
  • Haftung von Mitschuldnern und Bürgen bleibt aufrecht: Die Gläubiger können sich weiterhin an Bürgen und Mitschuldner wenden. Diese könnten sich jedoch im Falle der Beanspruchung selbst als Konkursgläubiger beim Hauptschuldner (= Beantragender des Privatkonkurses) anmelden.

Dauer Privatkonkurs

Ein Privatkonkurs darf maximal 7 Jahre dauern (kann aber -bei Einigung bzw. Beschluss- auch kürzer sein). Während eines Privatkonkurses muss der Schuldner vom Existenzminimum leben können bzw. sogar auch darunter (er muss jedenfalls die Zahlungen leisten können).

Wer also bis 7 harte Jahre am Rande des Existenzminimums durchstehen kann, könnte mit einem Privatkonkurs zumindest sein Finanzleben wieder in Ordnung bringen und zukünftig (nach dem Schuldenerlass der Restsumme) ohne Pfändungen, Gehaltsexekutionen, Negativlisten & Co. auskommen.

Arten Privatkonkurs

Prinzipiell unterscheidet man derzeit 4 verschiedene Varianten:

  • Außergerichtlicher Ausgleich - die wohl kostengünstigste Variante.
  • Zwangsausgleich, Konkursverfahren - Antrag beim Bezirksgericht. Annahme durch Gläubiger erforderlich. Max. 5 Jahre.
  • Zahlungsplan, flexibler Zwangsausgleich - Verwertung des Vermögens, dann Zahlungsplan mit Gläubigern vereinbaren. Max. 7 Jahre.
  • Abschöpfungsverfahren, Restschuldbefreiung - in 3 Jahren werden 50% der Schulden getilgt - Restschuldbefreiung möglich bzw. nach 7 Jahren sind mindestens 10% der Schulden bezahlt (Mindestbetrag - individuell je nach Möglichkeit des Schuldners festgelegt)

Die lokale Schuldnerberatung kann Ihnen sicher Auskunft geben, wieweit und in welcher Form ein Privatkonkurs für Sie sinnvoll ist bzw. in Frage kommt.

Änderung Privatkonkurs in Planung

2017 wird es wohl zu einer gesetzlichen Änderung in Sachen Privatkonkurz kommen, welche es Schuldnern eindeutig leichter macht. Näheres, sobald die Durchführungsbestimmungen im Details vorliegen.

Lt. Regierungsentwurf dürfte die 10%-Mindestquote beim Privatkonkurs jedenfalls gänzlich wegfallen, auch die Zahlungsdauer soll mit 3 Jahren deutlich verkürzt werden. Der Gläubigerschutz zeigt sich diesbezüglich sehr skeptisch, die Schuldnerberater hingegen jubeln.

Bis 1.7.2017 soll die neue Regelung jedenfalls in Kraft treten - vielleicht macht es hier für Betroffene Sinn, noch ein wenig auf die tatsächlichen Beschlüsse bzw. (so diese vorteilhaft sind bzw. ein Abwarten überhaupt möglich und sinnvoll ist) auf dieses Datum zu warten...

Geldmarie-Linktipps:

Facebook
Zuletzt verändert: 28. 03. 2017, 22h58