CMS Login
Unsere Werbedienste verwenden Cookies und geben über dich gewonnene Informationen auch an Dritte weiter.
Durch das Benutzen dieser Seite erklärst du dich damit einverstanden. Hinweis entfernen

Die Geldmarie

Das unabhängige Finanzportal

Tipps und Tricks rund um die Marie

Rubriken

Diesel oder Benzin


Diesel oder Benzin - das ist hier die Frage

Herr und Frau Österreicher laufen an der Zapfsäule sehr häufig dem falschen Trend hinterher - die Entscheidung "Benzin oder Diesel" ist oft eine ziemlich spontane. Kostet Diesel an der Tankstelle gerade gleich viel oder mehr wie Benzin, tendieren die Autokäufer zu Benzinmotoren - ist Diesel etwas günstiger (die Regel mit Ausnahmen), werden vermehrt PKW mit Dieselantrieb gekauft. Droht eine Steuererhöhung bei Diesel (der in Sachen Mineralölsteuer noch deutlich begünstigt ist), dreht das dann wieder...

Dem Trend zu folgen, kann aber durchaus ein Fehler werden: Kauft man an der Börse beim größten Jubelgeschrei Aktien ein, ist ein Preisverfall oft die logische Konsequenz. Selbiges kann man auch des öfteren bei der Entscheidung "Diesel- oder Benzinantrieb" beobachten - und nur den Preis an der Tankstelle zu beachten ist gerade beim (häufig umstrittenen) Vergleich "Benzin oder Diesel" nur die halbe Wahrheit, oder vielleicht sogar deutlich weniger als die halbe Wahrheit...

Denn in die -schwer anzustellende- Rechnung fließen viele Komponenten ein, welche man keinesfalls außer Acht lassen sollte - der Unterschied in Cent an der Zapfsäule ist nur eine Komponente von vielen, worauf uns Leser DI R. Lappi aufmerksam gemacht hat, welchen wir hier teilweise zitieren dürfen:

Beachtenswertes beim Vergleich Diesel versus Benzin

Ein Benzinfahrzeug weist nicht den gleichen Verbrauch auf wie ein Dieselfahrzeug - bei gleicher PS/KW-Leistung ist der Diesel deutlich effizienter.

Ein Beispiel: Ein Dieselauto mit ca. 160PS ist in etwa vergleichbar mit einem Benzinauto mit über 210PS. Das spiegelt auch die Verfügbarkeit bei den PKW's in etwa wieder, auch die gefühlte Leistung vom Fahrer wird hier in etwa als gleichwertig angegeben.

Daraus ergibt sich aber ein anderer Verbrauch bei beiden Fahrzeugen - der Benzin-PKW mit höherer Leistung hat auch einen höheren Verbrauch. Dies alleine ist in Österreich aber nicht ausschlaggebend. In Österreich ist die motorbezogene Versicherungssteuerr ein weiterer wesentlicher Kostenbestandteil zum KFZ und diese ist beim vergleichbaren (adäquaten) Diesel-PKW definitiv günstiger.

Daraus resultiert einmal ein deutlicher Vorteil für den Dieselmotor - aber es gibt noch viele weitere wichtige Argumente pro/contra Diesel/Benzin:

  • Langlebigkeit im Vergleich: Diesel-Motoren haben eine höhere Belastung und dadurch auch größeren Verschleiß - pro Benzin
  • Umwelt: Hier gilt es eine vernünftige Rechnung zwischen CO2 (beim Vergleich ist hier der Diesel besser) und NOx (hier ist der Diesel schlechter) und Feinstaub (Diesel schlechter) anzustellen. Ob hier der Diesel in Summe schlechter abschneidet ist zweifelhaft, hängt aber an der Bewertung vom NOx. - schwer diskussionswürdiges Remis...
  • Herstellkosten: Dieselmotoren sind mittlerweile aufwändiger in der Herstellung – daher ist der Kaufpreis etwas höher - pro Benzin
  • Reparaturkosten: Diese sind im Vergleich bei Dieselmotoren etwas teurer - pro Benzin
  • Individuelle Fahrleistung: Fährt man mehr und bleibt Diesel zukünftig günstiger als Benzin ergibt das einen Vorteil für Diesel

Die Entscheidung "pro Diesel" ist übrigens eher eine österreichische Entscheidung - in Deutschland sind Dieselmotoren bei privaten PKW wesentlich seltener anzutreffen als Benzinmotoren. Insbesondere in Monaten viel Nebel in den Niederungen ist der Benzinmotor auch umweltverträglicher (Stichwort "Feinstaub") als der Dieselmotor.

Beachten Sie also vor der Kaufentscheidung auch die aktuelle Stimmungslage in Sachen Umweltpoltik: Früher oder später werden die (eigentlich mittlerweile völlig unverständlichen) steuerlichen Begünstigungen für den Diesel wohl auch fallen. Wann? Ganz schwer zu sagen - genauso schwer, wie diese Entscheidung generell ist - die Geldmarie tendiert hier aber trotz schwieriger Rechnung dem Gefühl nach zum Benziner. Und früher oder später wird's dann sowieso ein eigenes Elektroauto;-)

Geldmarie-Linktipp:

Facebook
Zuletzt verändert: 03. 04. 2017, 14h35